Abo
  • IT-Karriere:

T-Online: DVDs herunterladen und selbst brennen

Download-to-Burn-Dienst startet mit Filmen von Universal ab 4,99 Euro

Ab sofort bietet T-Online DVDs zum Download an, die Nutzer selbst auf eine Scheibe brennen und weiterkopieren dürfen. Neue Filme sollen zeitgleich zum DVD-Verkaufsstart bei T-Online zum Download bereitstehen.

Artikel veröffentlicht am ,

T-Online erweitert sein "Video on Demand"-Angebot um Kauffilme, die Nutzer über das Internet herunterladen und legal auf DVD brennen können. Filme, die über diesen "Download-to-Burn-Dienst" erworben werden, sollen sich auf jedem handelsüblichen DVD-Player abspielen lassen.

Stellenmarkt
  1. Camelot ITLab GmbH, Mannheim, Köln, München
  2. MVV Energie AG, Mannheim

Im Kaufpreis enthalten ist zudem das Nutzungsrecht für weitere Kopien auf andere PCs und teilweise auch auf portable Endgeräte. Dabei steht das Angebot im Unterschied zum Leihgeschäft auch Kunden anderer Internetprovider offen. Erster langfristiger Content-Partner ist das Hollywood-Studio Universal.

Zwar spricht T-Online davon, dass neue Filme zeitgleich zum DVD-Verkaufsstart zum Download bereitstehen sollen, noch finden sich aber eher Titel im Angebot, die schon seit geraumer Zeit auf DVD zu haben sind. Zum Start gehören dazu unter anderem "Miami Vice" und "Inside Man" sowie Kurzfilme und Serien. Zum Start gibt es einige zum Teil ältere Filme für 4,99 Euro, darunter "American Pie 2", "Apollo 13", "The Big Lebowski", "Miami Vice", "Happy Gilmore" und "Die Mumie". Die meisten Filme kosten aber zwischen 6,99 und 14,99 Euro z.B. für "Children of Men".



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,19€
  2. 4,49€
  3. 2,99€

Jörn 21. Jun 2007

JO, finde ich echt ok! webkatalog

KundeXYZ 15. Jun 2007

Mir ging es nicht um das Thema MPEG-4. Hast Du denn die grosse Ahnung von MPEG-4 ? - So...

Replay 15. Jun 2007

Ich würde die Filme sowieso nur auf DVD-RWs brennen, weil man das Zeug wieder löschen...

Lino 15. Jun 2007

Allerdings in einer wirklich schlechten Qualität. Ich habe RAT DVD mal angetestet. Ihre...

D.Düsentrieb 14. Jun 2007

Meine (bald patentierte) Gschäftsidee: DRUCK DEIN GELD SELBST AUS! So wirds gemacht: Im...


Folgen Sie uns
       


Red Magic 3 - Test

Das Red Magic 3 richtet sich an Gamer - dank der Topausstattung und eines Preises von nur 480 Euro ist das Smartphone aber generell lohnenswert.

Red Magic 3 - Test Video aufrufen
In eigener Sache: Zeig's uns!
In eigener Sache
Zeig's uns!

Golem kommt zu dir: Golem.de möchte noch mehr darüber wissen, was IT-Profis in ihrem Berufsalltag umtreibt. Dafür begleitet jeder unserer Redakteure eine Woche lang ein IT-Team eines Unternehmens. Welches? Dafür bitten wir um Vorschläge.

  1. In eigener Sache Golem.de bietet Seminar zu TLS an
  2. In eigener Sache ITler und Board kommen zusammen
  3. In eigener Sache Herbsttermin für den Kubernetes-Workshop steht

Projektorkauf: Lumen, ANSI und mehr
Projektorkauf
Lumen, ANSI und mehr

Gerade bei Projektoren werden auf Plattformen verschiedener Onlinehändler kuriose Angaben zur Helligkeit beziehungsweise Leuchtstärke gemacht - sofern diese überhaupt angegeben werden. Wir bringen etwas Licht ins Dunkel und beschäftigen uns mit Einheiten rund um das Thema Helligkeit.
Von Mike Wobker


    iPad OS im Test: Apple entdeckt den USB-Stick
    iPad OS im Test
    Apple entdeckt den USB-Stick

    Zusammen mit iOS 13 hat Apple eine eigene Version für seine iPads vorgestellt: iPad OS verbessert die Benutzung als Tablet tatsächlich, ein Notebook-Ersatz ist ein iPad Pro damit aber immer noch nicht. Apple bringt aber endlich Funktionen, die wir teilweise seit Jahren vermisst haben.
    Ein Test von Tobias Költzsch

    1. Tablets Apple bringt neues iPad Air und iPad Mini
    2. Eurasische Wirtschaftskommission Apple registriert sieben neue iPads
    3. Apple Es ändert sich einiges bei der App-Entwicklung für das iPad

      •  /