Abo
  • IT-Karriere:

MusicStation: Konkurrenz für iTunes und iPhone

Software für den Musikshop bald auf vielen Handys zu finden

Das vermutliche Erfolgsduo iTunes plus iPhone bekommt Konkurrenz: Mit MusicStation ist ein halbes Jahr vor dem Verkaufsstart des iPhones in Europa ein Musikshop gestartet, der für ein paar Euro pro Woche Musik-Downloads aufs Handy bringt. Die dazu nötige Software soll in Zukunft auf vielen Mobiltelefonen schon vorinstalliert sein.

Artikel veröffentlicht am , yg

Das neue Musikportal, das in Europa, Afrika und in Asien auf Kundenfang geht, soll über eine Million Lieder der großen Labels anbieten. Der britische Musikanbieter Omnifone hat Vereinbarungen mit 30 Netzbetreibern getroffen, die MusicStation unterstützen. Die Musik kommt von Universal Music, Sony BMG, EMI Music und Warner Music. Für 2,99 Euro pro Monat können Kunden aus mehr als einer Million Titeln wählen. Unterstützt wird in erster Linie das Format eAAC+, das etwa 75 Prozent der derzeit im Markt befindlichen Handys abspielen können. Falls das Mobiltelefon mit diesem Format nicht klarkommt, liefert der Shop automatisch AAC- oder AAC+-Files. Die Titel sind DRM-geschützt, MusicStation nutzt hier ein proprietäres DRM.

Stellenmarkt
  1. Beta Systems Software AG, Berlin
  2. Fachhochschule Dortmund, Dortmund

In Zukunft sollen die Musikdateien nicht nur auf dem Handy bleiben, Nutzer, die einen weiteren Euro pro Monat investieren, können sich eine Premium-Desktop-Software auf ihrem PC installieren und damit die Musik auch auf dem Rechner genießen. Bald soll diese Musikverwaltung sogar so komfortabel sein, wie ein Sprecher von Omnifone golem.de gegenüber erläutert, dass sie jedes Mal, wenn der Nutzer sein Handy mit dem Computer verbindet, automatisch die neuen Songs herunterzieht. Damit wären die Lieder auf Handy und PC gleichermaßen zu finden.

Um den Download-Shop zu nutzen, muss sich der Nutzer registrieren und eine iTunes vergleichbare Software auf seinem Handy installiert haben. Die großen Handyhersteller, darunter Sony Ericsson, Nokia und Samsung, wollen ihrerseits dem iPhone-Hersteller Apple die Stirn bieten und in Zukunft Geräte ausliefern, die entsprechende Software bereits vorinstalliert haben.

Die Branche erhofft sich vom Start des iPhones, das ab 29. Juni in den USA verfügbar sein soll, einen neuen Hype in Sachen mobiler Musik. Doch da Apple seinen Focus vor allem auf die USA gelegt hat, wollen Handyhersteller und Netzbetreiber den europäischen, asiatischen und afrikanischen Markt für sich besetzen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Tales of Vesperia: Definitive Edition für 21,99€, Tropico 5: Complete Collection für 6...
  2. (u. a. Hitman 2 - Gold Edition, The Elder Scrolls V: Skyrim - Special Edition, Battlefield 1)
  3. (u. a. Grimm - die komplette Serie, Atomic Blonde, Die Mumie, Jurassic World)
  4. (u. a. Rasentrimmer, Multischleifer, Heckenscheren)

develin 18. Jun 2007

Sorry, aber die Frage allein ist schon sehr seltsam. Dass die Vertriebsrechte fuer...

plemm 14. Jun 2007

Wow, ist das ELEGANT, Andi :) Aber weißt du, was COOL ist? Ich lasse mir ne CD von...

plemm 14. Jun 2007

Hallo Andi, aber virales Marketing ist die "freundliche" iTunes-Apple-Variante, ja...

Kundenwunsch 14. Jun 2007

Am Ziel (Kunde) vorbei geschossen ? Eher auf Handyhype ausgelegt als auf langfristige...

Lall 14. Jun 2007

In die Zukunft denken kannst du wohl nicht, was? In ein paar Jahren ist UMTS-Flat Standard.


Folgen Sie uns
       


Vaio SX 14 - Test

Das Vaio SX14 ist wie schon die Vorgänger ein optisch hochwertiges Notebook mit vielen Anschlüssen und einer sehr guten Tastatur. Im Golem.de-Test zeigen sich allerdings Schwächen beim Display, dem Touchpad und der Akkulaufzeit, was das Comeback der Marke etwas abschwächt.

Vaio SX 14 - Test Video aufrufen
Watch Dogs Legion angespielt: Eine Seniorin als Ein-Frau-Armee
Watch Dogs Legion angespielt
Eine Seniorin als Ein-Frau-Armee

E3 2019 Elitesoldaten brauchen wir nicht - in Watch Dogs Legion hacken und schießen wir auch als Pensionistin für den Widerstand. Beim Anspielen haben wir sehr über die ebenso klapprige wie kampflustige Oma Gwendoline gelacht.


    Projektmanagement: An der falschen Stelle automatisiert
    Projektmanagement
    An der falschen Stelle automatisiert

    Kommunikationstools und künstliche Intelligenz sollen dabei helfen, dass IT-Projekte besser und schneller fertig werden. Demnächst sollen sie sogar Posten wie den des Projektmanagers überflüssig machen. Doch das wird voraussichtlich nicht passieren.
    Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel


      Final Fantasy 7 Remake angespielt: Cloud Strife und die (fast) unendliche Geschichte
      Final Fantasy 7 Remake angespielt
      Cloud Strife und die (fast) unendliche Geschichte

      E3 2019 Das Remake von Final Fantasy 7 wird ein Riesenprojekt, allein die erste Episode erscheint auf zwei Blu-ray-Discs. Kurios: In wie viele Folgen das bereits enorm umfangreiche Original von 1997 aufgeteilt wird, kann bislang nicht mal der Producer sagen.

      1. Final Fantasy 14 Online Report Zwischen Cosplay, Kirmes und Kampfsystem
      2. Square Enix Final Fantasy 14 erhält Solo-Inhalte und besonderen Magier
      3. Rollenspiel Square Enix streicht Erweiterungen für Final Fantasy 15

        •  /