Abo
  • Services:

Bilder und Daten zu Sonys Lifestyle-Notebooks

In dieser Ausstattung sind auch die Geräte in "Indigo Blue", "Pure White" und "Luxury Pink" zu haben - Letzteres bezeichnete ein Sony-Mitarbeiter auch scherzhaft als "klassisches Prada-Pink". Die Modelle heißen VGN-CR11S, plus einem Anfangsbuchstaben des Farbnamens. Die Lackierung des Display-Deckels ist in mehreren Schichten hochglänzend ausgeführt, der Klarlack nimmt dabei jedoch nicht sofort jeden Fingerabdruck an, wie sich bei der Vorführung zeigte. Mit 2 GByte DDR2-667-Speicher, einem 8x-DVD-Brenner und einer 120 GByte großen SATA-Festplatte kosten die drei bunten Vaios je 1.299,- Euro.

Stellenmarkt
  1. ESWE Versorgungs AG, Wiesbaden
  2. ekom21 - KGRZ Hessen, Kassel

Externe Grafik nur beim roten Modell
Externe Grafik nur beim roten Modell
Das knallrote Notebook (VGN-CR11Z/R), im Sony-Jargon "Blazing Red" genannt, verfügt mit dem Radeon Mobility HD 2300 über einen externen Grafikprozessor. Es handelt sich jedoch um ein umgewidmetes Modell der x1000-Serie, nicht um die erste Notebook-GPU mit R600-Architektur. Folglich beherrscht der HD 2300 auch nur DirectX-9, er ist zudem in 90 Nanometern Strukturbreite gefertigt und dürfte die Laufzeit der Notebooks stark drücken. Mit nur 64 MByte eigenem Grafikspeicher - bis zu 256 MByte darf er vom System-RAM borgen - ist die Grafiklösung zudem arg beschnitten. Für wenig aufwendige Spiele bei abgeschalteten Filtereffekten dürfte die GPU noch reichen. Mit ansonsten gleicher Ausstattung kostet das Notebook 1.499,- Euro.

Professionellen Anwenden kommt es eher auf lange Akku-Laufzeit an, folglich sind die beiden schwarzen CR-Notebooks mit integrierter Grafik ausgestattet. Gegenüber den Consumer-Modellen verfügen sie über eine Scan-Zeile für Fingerabdrücke, die aber den Preis nach oben treibt. Zwar kostet auch das kleinere Modell "VGN-CR19XN/B" 1.299,- Euro, bringt aber nur 1 GByte Speicher und eine 100 GByte große Festplatte und Vista Home Premium mit. Wer 2 GByte RAM und die 120-GByte-Platte der Consumer-Modelle haben will, muss mit dem " VGN-CR19VN/B" 1.499,- Euro bezahlen, bekommt aber auch Vista Business dazu. Sony will die CR-Serie im Laufe des Juni 2007 an den Handel liefern. Die bunten Modelle sind mit Windows Vista Home Premium ausgestattet. Alle Notebooks kommen mit einer farblich passenden Einstecktasche ohne Schultergurt auf den Markt, Angaben zur Akkulaufzeit machte Sony noch nicht.

 Bilder und Daten zu Sonys Lifestyle-Notebooks
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  2. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  3. (-63%) 22,49€
  4. (-80%) 1,99€

Graf Porno 16. Jun 2007

Wenn man's nicht ist, dann sollte man auch nicht so tun als wenn. Dafür nimmst du dir...

Sebmaster 14. Jun 2007

Das kann ich nur stätigen! Habe jetzt seit 2 Jahren mein ASUS Notebook und ich bin...

oh mann 14. Jun 2007

Wieso schaffen Samsung und Sony es nicht DVI-Anschlüsse in ihre Notebooks einzubauen? Das...


Folgen Sie uns
       


Threadripper 2990WX - Test

Wir testen den Ryzen Threadripper 2990WX, den ersten 32-Kern-Prozessor für High-End-Desktops. In Anwendungen wie Blender oder Raytracing ist er unschlagbar schnell, bei weniger gut parallisierter Software wie Adobe Premiere oder x265 wird er aber von Intels ähnlich teurem Core i9-7980XE überholt.

Threadripper 2990WX - Test Video aufrufen
Raumfahrt: Großbritannien will wieder in den Weltraum
Raumfahrt
Großbritannien will wieder in den Weltraum

Die Briten wollen eigene Raketen bauen und von Großbritannien aus starten. Ein Teil des Geldes dafür kommt auch von Investoren und staatlichen Investitionsfonds aus Deutschland.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Raumfahrt Cubesats sollen unhackbar werden
  2. Landspace Chinesisches Raumfahrtunternehmen kündigt Raketenstart an
  3. Raumfahrt @Astro_Alex musiziert mit Kraftwerk

Always Connected PCs im Test: Das kann Windows 10 on Snapdragon
Always Connected PCs im Test
Das kann Windows 10 on Snapdragon

Noch keine Konkurrenz für x86-Notebooks: Die Convertibles mit Snapdragon-Chip und Windows 10 on ARM sind flott, haben LTE integriert und eine extrem lange Akkulaufzeit. Der App- und der Treiber-Support ist im Alltag teils ein Manko, aber nur eins der bisherigen Geräte überzeugt uns.
Ein Test von Marc Sauter und Oliver Nickel

  1. Miix 630 Lenovos ARM-Detachable kostet 1.000 Euro
  2. Qualcomm "Wir entwickeln dediziertes Silizium für Laptops"
  3. Windows 10 on ARM Microsoft plant 64-Bit-Support ab Mai 2018

Matebook X Pro im Test: Huaweis zweites Notebook ist klasse
Matebook X Pro im Test
Huaweis zweites Notebook ist klasse

Mit dem Matebook X Pro veröffentlicht Huawei sein zweites Ultrabook. Das schlanke Gerät überzeugt durch ein gutes Display, flotte Hardware samt dedizierter Grafikeinheit, clevere Kühlung und sinnvolle Anschlüsse. Nur die eigenwillig positionierte Webcam halten wir für fragwürdig.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Android Huawei stellt zwei neue Tablets mit 10-Zoll-Displays vor
  2. Smartphones Huawei will Ende 2019 Nummer 1 werden
  3. Handelskrieg Huawei-Chef kritisiert Rückständigkeit in den USA

    •  /