Abo
  • Services:

Angetestet: HTC Touch - Microsofts iPhone-Konkurrent

HTC Touch
HTC Touch
Im Innern des Smartphones steckt als Prozessor ein OMAP 850, der mit 201 MHz getaktet ist. Der Speicher beläuft sich auf 128 MByte ROM und 64 MByte DDR-RAM, die per Micro-SD-Karte aufgestockt werden können. Fummelig wird es, wenn man die Speicherkarte wechseln will: Sie liegt zwar nicht unter dem Akku versteckt, dennoch muss der Nutzer die hintere Abdeckung wegschieben, um an das Speicherkartenslot zu gelangen. Höchst unerfreulich: Um das HTC Touch per USB mit Daten befüllen zu können, muss der Nutzer erst die mitgelieferte CD installieren.

Stellenmarkt
  1. BIOSCIENTIA Institut für Medizinische Diagnostik GmbH, Ingelheim am Rhein
  2. CompuGroup Medical Deutschland AG, Koblenz

HTC Touch
HTC Touch
Die Akkulaufzeit ist ein Trauerspiel. Im Stand-by hat es unser Testgerät gerade mal 4 Tage ausgehalten, dann wollte es bereits wieder an die Steckdose. Offiziell gibt HTC gute 8 Tage Laufzeit für den Ruhemodus an.

Die Sprachqualität wiederum ist sehr gut, Silben werden so gut wie nicht verschluckt. Auch wenn der Freisprecher aktiviert ist, ist das Gegenüber prima zu verstehen, bei höchster Lautstärke wird der Klang jedoch verzerrt. Sobald beide Gesprächspartner gleichzeitig drauf losreden, versteht man jedoch nichts mehr. Die Lautstärke geht ebenfalls in Ordnung - das Touch ist flughafen- bzw. bahnsteigtauglich.

Fazit: Das Touch gehört durchaus in die Kategorie "will ich haben". Es sieht schick aus, die Menüführung ist pfiffig und die Anwendungen stehen mit Ausnahme der Kamera schnell bereit. Schade, dass neben WLAN nicht auch UMTS/HSDPA zur Verfügung steht. Doch auch Apple bringt mit dem iPhone einen Trumpf: Vermutlich sollte man daher die ersten Tests des "Kultphones" abwarten, die Ende Juni 2007 aus den USA herüberschwappen dürften. Dann erst wird klar werden, ob Apple die Vorschusslorbeeren wirklich verdient hat und das HTC Touch in den Schatten stellen kann, das dem iPhone durchaus Konkurrenz macht.

 Angetestet: HTC Touch - Microsofts iPhone-Konkurrent
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 9,99€
  2. 4,99€
  3. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)

klaus kirstein 12. Mai 2008

Hallo Hansd, danke für den tipp. kann man die Tasten etwas grösser einstellen, so wie...

Sven Fink 12. Sep 2007

http://www.spbsoftwarehouse.com/products/pocketplus/?de Gibts auch noch kostenlos...

eddo51 09. Sep 2007

ihr seid verdammt peinlich...

grayFalcon 09. Jul 2007

Mit vollkommen offengelegten Schnittstellen, mit einer freien Entwicklungsumgebung? Ist...

proprietär 08. Jul 2007

"setzt auf Windows Mobile 6 auf und ist nicht wie bei LG in ein proprietäres...


Folgen Sie uns
       


Oneplus 6 - angesehen

Oneplus hat sein neues Smartphone Oneplus 6 veröffentlicht. Das Gerät hat ein Display mit Einbuchtung, Qualcomms schnellen Snapdragon-845-SoC und eine Dualkamera auf der Rückseite.

Oneplus 6 - angesehen Video aufrufen
Nissan Leaf: Wer braucht schon ein Bremspedal?
Nissan Leaf
Wer braucht schon ein Bremspedal?

Wie fährt sich das meistverkaufte Elektroauto? Nissan hat vor wenigen Monaten eine überarbeitete Version des Leaf auf den Markt gebracht. Wir haben es gefahren und festgestellt, dass das Auto fast ohne Bremse auskommt.
Ein Erfahrungsbericht von Werner Pluta

  1. e-NV200 Nissan packt 40-kWh-Akku in Elektro-Van
  2. Reborn Light Nissan-Autoakkus speisen Straßenlaternen
  3. Elektroauto Nissan will den IMx in Serie bauen

Ryzen 5 2600X im Test: AMDs Desktop-Allrounder
Ryzen 5 2600X im Test
AMDs Desktop-Allrounder

Der Ryzen 5 2600X ist eine der besten sechskernigen CPUs am Markt. Für gut 200 Euro liefert er die gleiche Leistung wie der Core i5-8600K. Der AMD-Chip hat klare Vorteile bei Anwendungen, das Intel-Modell in Spielen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Golem.de-Livestream Wie gut ist AMDs Ryzen 2000?
  2. RAM-Overclocking getestet Auch Ryzen 2000 profitiert von schnellem Speicher
  3. Ryzen 2400GE/2200GE AMD veröffentlicht sparsame 35-Watt-APUs

Steam Link App ausprobiert: Games in 4K auf das Smartphone streamen
Steam Link App ausprobiert
Games in 4K auf das Smartphone streamen

Mit der Steam Link App lassen sich der Desktop und Spiele vom Computer auf Smartphones übertragen. Im Kurztest mit einem Windows-Desktop und einem Google Pixel 2 klappte das einwandfrei - sogar in 4K.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Valve Steam Spy steht nach Datenschutzänderungen vor dem Aus
  2. Insel Games Spielehersteller wegen Fake-Reviews von Steam ausgeschlossen
  3. Spieleportal Bitcoin ist Steam zu unbeständig und zu teuer

    •  /