Abo
  • Services:

Neues Walkman-Handy mit Bewegungssteuerung

W950i-Nachfolger mit WLAN und 8 GByte internem Speicher

Sony Ericsson hat anlässlich des zweiten Geburtstages der Walkman-Reihe zwei neue Walkman-Mobiltelefone vorgestellt. Das W910i lässt sich mit Bewegungen steuern und auch Spiele reagieren darauf. Das Symbian-Smartphone W960i kennt diese Bewegungssteuerung nicht, beherrscht aber WLAN, bietet 8 GByte Speicher und bringt eine 3,2-Megapixel-Kamera mit.

Artikel veröffentlicht am ,

W910i
W910i
Im W910i kommt eine Technik namens Shake Control zum Einsatz. Damit reagiert das Mobiltelefon mit Schiebemechanismus auf Bewegungen und der eingebaute Musik-Spieler Walkman-Player in der Version 3.0 kann so bedient werden. Derzeit lassen sich damit Musikstücke vor- oder zurückspringen. Andere Bewegungsfunktionen für den Musik-Player gibt es nicht. Zudem sollen sich Handy-Spiele mittel Shake Control steuern lassen, indem das Handy bewegt wird.

Inhalt:
  1. Neues Walkman-Handy mit Bewegungssteuerung
  2. Neues Walkman-Handy mit Bewegungssteuerung

Erst in dieser Woche hatte Freescale einen besonders kompakten 3-Achsen-Beschleunigungsmesser vorgestellt, um mobile Endgeräte über Bewegungen steuern zu können. Als weitere Besonderheit bietet das W910i SensMe eine Funktion, mit der sich Wiedergabelisten nach Musikgeschwindigkeit, Musikstil und auch Gemütszustand des Nutzers auswählen lassen.

W910i
W910i
Als weitere Neuerung hat Sony Ericsson dem W910i einen Media-Browser spendiert, über den sich alle Multimedia-Inhalte zentral verwalten lassen. Damit soll der Zugriff auf Musik, Videos und Podcasts vereinfacht werden. Für Schnappschüsse und Videoaufnahmen gibt es eine 2-Megapixel-Kamera mit 2,5 fachem Digitalzoom. Das 2,4 Zoll messende Display dient als Sucher und zeigt bei einer Auflösung von maximal 240 x 320 Pixeln bis zu 262.144 Farben an.

Der interne Speicher bietet Platz für 40 MByte und kann mittels Memory Stick Micro aufgestockt werden. Dem Gerät liegt bereits eine Speicherkarte mit einer Kapazität von 1 GByte bei. Als Browser setzt Sony Ericsson beim W910i auf NetFront von Access, der auch News-Feeds verwaltet. Außerdem gibt es einen E-Mail-Client, der Microsofts Push-Technik unterstützt.

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Meckenheim
  2. awinia gmbh, Freiburg

W910i
W910i
Das 99 x 50 x 12,5 mm messende UMTS-Handy funkt außerdem in den vier GSM-Netzen 850, 900, 1.800 sowie 1.900 MHz und unterstützt neben GPRS sowie EDGE auch den schnellen Datenfunk via HSDPA. Durch Unterstützung des Bluetooth-Profils A2DP lässt sich Stereoton auf entsprechende Bluetooth-Geräte drahtlos übertragen. Im W910i steckt eine Anbindung an den mobilen Download-Service PlayNow 4.0, um Songs, Klingeltöne oder Spiele bequem einzukaufen und auf das Mobiltelefon zu laden.

Sony Ericsson machte noch keine abschließenden Angaben zu den Akkulaufzeiten des 86 Gramm wiegenden Mobiltelefons. Es wird aber erwartet, dass Gespräche im UMTS-Betrieb ungefähr 3 Stunden dauern dürfen und im GSM-Betrieb eine Plauderdauer von etwa 9 Stunden geboten wird. Die Bereitschaftszeit wird bei 12 bis 15 Tagen liegen und ohne aktiven Mobilfunk ist ein kontinuierlicher Musikgenuss von bis zu 25 Stunden möglich.

Neues Walkman-Handy mit Bewegungssteuerung 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)

Martin S. 15. Jun 2007

Achso, ich merke gerade, dass in der Bildergalerie zwei verschiedene Handys sind, ich...

Dave Oneal 15. Jun 2007

Und dank der Shake-Control darf man nun jedes Musik-Stück genau eine halbe Sekunde lang...

Serbitar 15. Jun 2007

Oh mein Gott. Sie berichten über Neuerscheinungen. Panik... Das ist ja übelste Werbung...

sloow 15. Jun 2007

Ich weiss net was du unter Minimalismus in dem Kontext verstehst, aber was definitiv OUT...

Joachim2 15. Jun 2007

Hallo, vielleicht weiß jemand was: Bei welchem Handy kann ich Musiktitel alphabetisch...


Folgen Sie uns
       


Apple Watch 4 - Fazit

Die neue Apple Watch bleibt für uns das Maß aller Smartwatch-Dinge.

Apple Watch 4 - Fazit Video aufrufen
Flexibles Smartphone: Samsung verspielt die Smartphone-Führung
Flexibles Smartphone
Samsung verspielt die Smartphone-Führung

Jahrelang dominierte Samsung den Smartphone-Markt mit Innovationen, in den vergangenen Monaten verliert der südkoreanische Hersteller aber das Momentum. Krönung dieser Entwicklung ist das neue flexible Nicht-Smartphone - die Konkurrenz aus China dürfte feiern.
Eine Analyse von Tobias Költzsch

  1. Flexibles Display Samsungs faltbares Smartphone soll im März 2019 erscheinen
  2. Samsung Linux-on-Dex startet in privater Beta
  3. Infinity Flex Samsung zeigt statt Smartphone nur faltbares Display

Dark Rock Pro TR4 im Test: Be Quiet macht den Threadripper still
Dark Rock Pro TR4 im Test
Be Quiet macht den Threadripper still

Mit dem Dark Rock Pro TR4 hat Be Quiet einen tiefschwarzen CPU-Kühler für AMDs Threadripper im Angebot. Er überzeugt durch Leistung und den leisen Betrieb, bei Montage und Speicherkompatiblität liegt die Konkurrenz vorne. Die ist aber optisch teils deutlich weniger zurückhaltend.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Dark Rock Pro TR4 Be Quiets schwarzer Doppelturm kühlt 32 Threadripper-Kerne

Sony RX100 VI im Test: Besser geht Kompaktkamera kaum
Sony RX100 VI im Test
Besser geht Kompaktkamera kaum

2012 hat die Sony seine Kompaktkameraserie RX100 gestartet. Das neue Modell RX100 VI mit extra großem Zoom zeigt, dass sich auch eine gute Kamera immer noch verbessern lässt. Perfekt ist sie jedoch immer noch nicht.
Ein Test von Andreas Donath

  1. M10-D Leica nimmt Digitalkamera absichtlich das Display
  2. Keine Speicherkarten Zeiss plant Vollformatkamera ZX1 mit eingebautem Lightroom
  3. Insta 360 Pro 2 Neue Profi-360-Grad-Kamera nimmt 3D-Videos in 8K auf

    •  /