Abo
  • Services:

Neues Walkman-Handy mit Bewegungssteuerung

W950i-Nachfolger mit WLAN und 8 GByte internem Speicher

Sony Ericsson hat anlässlich des zweiten Geburtstages der Walkman-Reihe zwei neue Walkman-Mobiltelefone vorgestellt. Das W910i lässt sich mit Bewegungen steuern und auch Spiele reagieren darauf. Das Symbian-Smartphone W960i kennt diese Bewegungssteuerung nicht, beherrscht aber WLAN, bietet 8 GByte Speicher und bringt eine 3,2-Megapixel-Kamera mit.

Artikel veröffentlicht am ,

W910i
W910i
Im W910i kommt eine Technik namens Shake Control zum Einsatz. Damit reagiert das Mobiltelefon mit Schiebemechanismus auf Bewegungen und der eingebaute Musik-Spieler Walkman-Player in der Version 3.0 kann so bedient werden. Derzeit lassen sich damit Musikstücke vor- oder zurückspringen. Andere Bewegungsfunktionen für den Musik-Player gibt es nicht. Zudem sollen sich Handy-Spiele mittel Shake Control steuern lassen, indem das Handy bewegt wird.

Inhalt:
  1. Neues Walkman-Handy mit Bewegungssteuerung
  2. Neues Walkman-Handy mit Bewegungssteuerung

Erst in dieser Woche hatte Freescale einen besonders kompakten 3-Achsen-Beschleunigungsmesser vorgestellt, um mobile Endgeräte über Bewegungen steuern zu können. Als weitere Besonderheit bietet das W910i SensMe eine Funktion, mit der sich Wiedergabelisten nach Musikgeschwindigkeit, Musikstil und auch Gemütszustand des Nutzers auswählen lassen.

W910i
W910i
Als weitere Neuerung hat Sony Ericsson dem W910i einen Media-Browser spendiert, über den sich alle Multimedia-Inhalte zentral verwalten lassen. Damit soll der Zugriff auf Musik, Videos und Podcasts vereinfacht werden. Für Schnappschüsse und Videoaufnahmen gibt es eine 2-Megapixel-Kamera mit 2,5 fachem Digitalzoom. Das 2,4 Zoll messende Display dient als Sucher und zeigt bei einer Auflösung von maximal 240 x 320 Pixeln bis zu 262.144 Farben an.

Der interne Speicher bietet Platz für 40 MByte und kann mittels Memory Stick Micro aufgestockt werden. Dem Gerät liegt bereits eine Speicherkarte mit einer Kapazität von 1 GByte bei. Als Browser setzt Sony Ericsson beim W910i auf NetFront von Access, der auch News-Feeds verwaltet. Außerdem gibt es einen E-Mail-Client, der Microsofts Push-Technik unterstützt.

Stellenmarkt
  1. KV Telematik GmbH, Berlin
  2. GK Software SE, Berlin, Köln, Schöneck

W910i
W910i
Das 99 x 50 x 12,5 mm messende UMTS-Handy funkt außerdem in den vier GSM-Netzen 850, 900, 1.800 sowie 1.900 MHz und unterstützt neben GPRS sowie EDGE auch den schnellen Datenfunk via HSDPA. Durch Unterstützung des Bluetooth-Profils A2DP lässt sich Stereoton auf entsprechende Bluetooth-Geräte drahtlos übertragen. Im W910i steckt eine Anbindung an den mobilen Download-Service PlayNow 4.0, um Songs, Klingeltöne oder Spiele bequem einzukaufen und auf das Mobiltelefon zu laden.

Sony Ericsson machte noch keine abschließenden Angaben zu den Akkulaufzeiten des 86 Gramm wiegenden Mobiltelefons. Es wird aber erwartet, dass Gespräche im UMTS-Betrieb ungefähr 3 Stunden dauern dürfen und im GSM-Betrieb eine Plauderdauer von etwa 9 Stunden geboten wird. Die Bereitschaftszeit wird bei 12 bis 15 Tagen liegen und ohne aktiven Mobilfunk ist ein kontinuierlicher Musikgenuss von bis zu 25 Stunden möglich.

Neues Walkman-Handy mit Bewegungssteuerung 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 119,90€
  2. und Assassins Creed Odyssey, Strange Brigade und Star Control Origins kostenlos dazu erhalten
  3. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Martin S. 15. Jun 2007

Achso, ich merke gerade, dass in der Bildergalerie zwei verschiedene Handys sind, ich...

Dave Oneal 15. Jun 2007

Und dank der Shake-Control darf man nun jedes Musik-Stück genau eine halbe Sekunde lang...

Serbitar 15. Jun 2007

Oh mein Gott. Sie berichten über Neuerscheinungen. Panik... Das ist ja übelste Werbung...

sloow 15. Jun 2007

Ich weiss net was du unter Minimalismus in dem Kontext verstehst, aber was definitiv OUT...

Joachim2 15. Jun 2007

Hallo, vielleicht weiß jemand was: Bei welchem Handy kann ich Musiktitel alphabetisch...


Folgen Sie uns
       


OLKB Planck - Test

Die Planck von OLKB ist eine ortholineare Tastatur mit nur 47 Tasten. Im Test stellen wir aber fest, dass wir trotzdem problemlos mit dem Gerät arbeiten können - nachdem wir uns in die Programmierung eingearbeitet haben.

OLKB Planck - Test Video aufrufen
Disenchantment angeschaut: Fantasy-Kurzweil vom Simpsons-Schöpfer
Disenchantment angeschaut
Fantasy-Kurzweil vom Simpsons-Schöpfer

Mit den Simpsons ist er selbst Kult geworden, und Nachfolger Futurama hat nicht nur Sci-Fi-Nerds mit einem Auge für verschlüsselte Gags im Bildhintergrund begeistert. Bei Netflix folgt nun Matt Groenings Cartoonserie Disenchantment, die uns trotz liebenswerter Hauptfiguren in Märchenkulissen allerdings nicht ganz zu verzaubern weiß.
Eine Rezension von Daniel Pook

  1. Promotion Netflix testet Werbung zwischen Serienepisoden
  2. Streaming Wachstum beim Pay-TV dank Netflix und Amazon
  3. Videostreaming Netflix soll am Fernseher übersichtlicher werden

The Cycle angespielt: Wenn Freunde sich in den Rücken fallen
The Cycle angespielt
Wenn Freunde sich in den Rücken fallen

Unter 20 Leuten findet sich immer ein Verbündeter - und der ist bei The Cycle des Berliner Studios Yager wichtig, denn wir haben nur 20 Minuten, um Aufträge zu erfüllen und von einem Planeten zu fliehen. In der Closed Alpha klappte das nämlich nicht immer so, wie von uns beabsichtigt.
Ein Hands on von Marc Sauter

  1. Contracts Sniper Ghost Warrior 4 ohne offene Welt
  2. Human Head Studios Wikingerspiel Rune kommt in den Early Access
  3. Games Deutsche Spielentwickler verlieren weiter Marktanteile

Foam: Geodaten auf der Blockchain
Foam
Geodaten auf der Blockchain

Sinnvolle Blockchain-Anwendungen sind noch immer rar. Das Unternehmen Foam aus Brooklyn will Location Services auf die Blockchain bringen und setzt dabei auf ein Lora-Netzwerk statt auf GPS.
Von Dirk Koller


      •  /