Abo
  • Services:

Neues Walkman-Handy mit Bewegungssteuerung

W960i
W960i
Als weitere Walkman-Neuvorstellung hat Sony Ericsson das Symbian-Smartphone W960i als Nachfolger zum W950i vorgestellt. Auch hier stehen die Musikfunktionen im Vordergrund. Der Walkman-Player liegt in der Touch-Ausführung bei, so dass sich dieser über das Touchscreen steuern lässt.

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Bonn, Meckenheim
  2. Bosch Gruppe, Stuttgart-Feuerbach

Sony Ericsson legt dem W960i neben einem kabelgebundenen Stereo-Headset auch das neu vorgestellte Bluetooth-Stereo-Headset HBH-DS220 bei. Dieses unterstützt wie das Telefon Bluetooth A2DP, um Stereoton drahtlos zu empfangen. Im Vergleich zum W950i wurde der Speicher des Neulings verdoppelt und fasst nun 8 GByte. Auch beim W960i fehlt ein Speicherkartensteckplatz, so dass sich der interne Speicher nicht erweitern lässt.

Im W960i steckt ein 2,6 Zoll großer Touchscreen, der bis zu 262.144 Farben bei einer Auflösung von 240 x 320 Pixeln liefert. Die 3,2-Megapixel-Kamera verfügt über einen Autofokus, einen digitalen 3fach Zoom und kann Videos aufnehmen.

W960i
W960i
Als Betriebssystem steckt im W960i Symbian in der Version 9.0 mit der UIQ-Oberfläche 3.0. So gehören auch die übliche Software zum Lieferumfang. Dazu zählen Applikationen zur Termin-, Adress- und Aufgabenverwaltung ein Instant-Messaging-Client, eine Handschriftenerkennung sowie der Opera-Browser in der Version 8. Zudem bietet das Gerät Push-E-Mail-Unterstützung und es kann RSS-Feeds verwalten, um sich über Neuigkeiten auf dem Laufenden zu halten. Außerdem liegen Applikationen bei, um Office-Dokumente ansehen und bearbeiten zu können.

Das UMTS-Gerät misst 109 x 55 x 16 mm und agiert auf den drei GSM-Netzen 900, 1.800 sowie 1.900 MHz und unterstützt lediglich GPRS. Auf EDGE- oder HSDPA-Unterstützung muss man hier verzichten. Im Gegenzug steht WLAN bereit, um darüber drahtlos in hoher Geschwindigkeit im Internet zu surfen. Daten gelangen ansonsten per USB 2.0 auf das Smartohone.

W960i
W960i
Das 119 Gramm wiegende Smartphone soll im UMTS-Modus mit einer Akkuladung eine Sprechzeit von 3 Stunden schaffen und kann im GSM-Betrieb für 9stündige Dauergespräche genutzt werden. Die Stand-by-Zeit beträgt bei UMTS-Nutzung etwa 12 Tage und der Akku hält im GSM-Netz rund 15 Tage durch. Die kontinuierliche Musikwiedergabe wird mit 25 Stunden angegeben und gilt bei deaktivierter Mobilfunkfunktion.

Die beiden Walkman-Mobiltelefone sind mit TrackID ausgestattet, um Lieder bequem zu identifizieren. Dazu wird ein Mitschnitt eines Musikstücks an einen zentralen Server zur Erkennung gesendet und der Nutzer erhält so Titel und Interpret eines Liedes. Als Datenlieferant setzt Sony Ericsson hier auf Gracenote. Als Neuerung liefert TrackID nun auch Hintergrundinformationen zum Interpreten oder zum Album. Außerdem gibt es eine Textsuche, um nach einem bestimmten Künstler, einem Titel, einem Album oder dem Liedtext zu suchen. Außerdem gibt es für die musikalische Unterhaltung ein UKW-Radio.

Sony Ericsson will beide Walkman-Mobiltelefone im vierten Quartal 2007 auf den Markt bringen. Das W910i wird dann für 549,- Euro zu haben sein und das W960i soll dann 799,- Euro kosten. Alle Preise verstehen sich exklusiv eines Mobilfunkvertrags.

 Neues Walkman-Handy mit Bewegungssteuerung
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Top-Angebote
  1. 16,99€ + 3,49€ Versand (Vergleichspreis ca. 30€)
  2. (u. a. NieR Automata für 20,99€ und Dead in Vinland für 12,49€)
  3. (u. a. Fallout 4 für 7,99€ und Battlefleet Gothic: Armada für 6,99€)
  4. 77€ (Vergleichspreis 97,83€)

Martin S. 15. Jun 2007

Achso, ich merke gerade, dass in der Bildergalerie zwei verschiedene Handys sind, ich...

Dave Oneal 15. Jun 2007

Und dank der Shake-Control darf man nun jedes Musik-Stück genau eine halbe Sekunde lang...

Serbitar 15. Jun 2007

Oh mein Gott. Sie berichten über Neuerscheinungen. Panik... Das ist ja übelste Werbung...

sloow 15. Jun 2007

Ich weiss net was du unter Minimalismus in dem Kontext verstehst, aber was definitiv OUT...

Joachim2 15. Jun 2007

Hallo, vielleicht weiß jemand was: Bei welchem Handy kann ich Musiktitel alphabetisch...


Folgen Sie uns
       


Huawei Matebook X Pro - Test

Das Matebook X Pro ist ein gutes 14-Zoll-Ultrabook mit sinnvollen Anschlüssen, guten Eingabegeräten sowie Intel-Quadcore und dedizierter Geforce-Grafik. Die eigenwillige Kamera aber gefällt nicht jedem.

Huawei Matebook X Pro - Test Video aufrufen
Elektromobilität: Regierung bremst bei Anspruch auf private Ladesäulen
Elektromobilität
Regierung bremst bei Anspruch auf private Ladesäulen

Die Anschaffung eines Elektroautos scheitert häufig an der fehlenden Lademöglichkeit am heimischen Parkplatz. Doch die Bundesregierung will vorerst keinen eigenen Gesetzesentwurf für einen Anspruch von Wohnungseigentümern und Mietern vorlegen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. TU Graz Der Roboter als E-Tankwart
  2. WLTP VW kann Elektro- und Hybridautos 2018 nicht mehr verkaufen
  3. Elektroautos Daimler-Betriebsrat will Akkuzellen aus Europa

Indiegames-Rundschau: Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm
Indiegames-Rundschau
Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm

Gas geben, den weißen Hai besiegen und endlich die eine verlorene Socke wiederfinden: Die sommerlichen Indiegames bieten für jeden etwas - besonders fürs Spielen zu zweit.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Spezial Unabhängige Riesen und Ritter für Nintendo Switch
  2. Indiegames-Rundschau Schwerelose Action statt höllischer Qualen
  3. Indiegames-Rundschau Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht

Raumfahrt: Großbritannien will wieder in den Weltraum
Raumfahrt
Großbritannien will wieder in den Weltraum

Die Briten wollen eigene Raketen bauen und von Großbritannien aus starten. Ein Teil des Geldes dafür kommt auch von Investoren und staatlichen Investitionsfonds aus Deutschland.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Chang'e 4 China stellt neuen Mondrover vor
  2. Raumfahrt Cubesats sollen unhackbar werden
  3. Landspace Chinesisches Raumfahrtunternehmen kündigt Raketenstart an

    •  /