Abo
  • IT-Karriere:

Sparangebot für Online-Banking per Chipkarte

Software StarMoney 6.0 im Paket mit Kartenlesegerät

Zu einem Sonderpreis wird ab sofort die Online-Banking-Software StarMoney 6.0 im Paket mit einem Kartenlesegerät für entsprechende Chipkarten angeboten. Damit sollen Bankkunden dazu gebracht werden, ihre Bankgeschäfte im Internet über eine Chipkarte per HBCI abzuwickeln, anstatt das PIN-TAN-Verfahren zu wählen.

Artikel veröffentlicht am ,

Das Angebot stammt von dem Industriezusammenschluss Sicherheitsoffensive 2007, wohinter die Firmen Reiner SCT sowie Star Finanz und die Initiative GeldKarte zählen. Ab einem Preis von 69,- Euro können Interessierte die Banking-Software StarMoney in der Version 6.0 zusammen mit einem Chipkartenlesegerät erwerben.

Stellenmarkt
  1. THD - Technische Hochschule Deggendorf, Deggendorf
  2. Stadtverwaltung Kaiserslautern, Kaiserslautern

Die Sicherheitsoffensive will damit das Online-Banking per HBCI-Verfahren mit Chipkarte durchsetzen und Online-Banking-Kunden davon abbringen, das verbreitete PIN-/TAN-Verfahren zu wählen. Letzteres ist in der Vergangenheit immer wieder Ziel von Phishing-Angriffen geworden. Das HBCI-Verfahren setzt zwingend eine Chipkarte voraus. Nur der Besitz dieser Karte samt einem dazugehörigen Kennwort erlaubt den Zugriff auf die Online-Kontoinformationen. Das HBCI-Verfahren gilt derzeit als besonders sicher.

Die Software StarMoney 6.0 gibt es mit zwei unterschiedlichen CyberJack-Chipkartenlesegeräten. Das Gerät der Sicherheitsklasse 2 besitzt eine eigene Tastatur, so dass eine PIN-Eingabe nicht von Kriminellen über ein Trojanisches Pferd ausgespäht werden kann. Dieses Paket wird zum Preis von 69,- Euro angeboten und kostet nach Angaben der Offensive sonst 114,50 Euro. Mit einem Lesegerät der Sicherheitsklasse 3 kostet StarMoney 6.0 dann 99,- Euro. Diese Geräte haben zusätzlich ein eigenes Display, um die Daten vor der Signatur prüfen zu können. Normalerweise soll dieses Paket sonst 174,80 Euro kosten.

Beide Produktpakete sollen bei teilnehmenden Banken und Sparkassen sowie den Initiatoren der Sicherheitsoffensive 2007 erhältlich sein.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 69,99€ (Release am 21. Februar 2020, mit Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. (-12%) 52,99€
  3. (-50%) 2,50€
  4. 4,99€

Josef Huber 23. Jul 2007

hallo, möchte auch mal kurz zu diesem Thema Stellung nehmen. Kann "Nyx" nur voll und...

attac 15. Jun 2007

auch mal *nachgewühlt* http://www.kobil.de/index.php?id=444&type=7&L=1 da ist nichts auf...

XeniosZeus 14. Jun 2007

Unter Auswertungen - Kontoauszüge kann das Valuta Start- und Enddatum eingegeben werden.

Joachim2007 14. Jun 2007

HBCI ist genial, ich nutze es schon seit über zwei Jahren. Doch es gibt nicht sehr viele...


Folgen Sie uns
       


iPhone 11 - Test

Das iPhone 11 ist das günstigste der drei neuen iPhone-Modelle - kostet aber immer noch mindestens 850 Euro. Dafür müssen Nutzer kaum Kompromisse bei der Kamera machen - das Display finden wir aber wie beim iPhone Xr antiquiert.

iPhone 11 - Test Video aufrufen
Atari Portfolio im Retrotest: Endlich können wir unterwegs arbeiten!
Atari Portfolio im Retrotest
Endlich können wir unterwegs arbeiten!

Ende der 1980er Jahre waren tragbare PCs nicht gerade handlich, der Portfolio von Atari war eine willkommene Ausnahme: Der erste Palmtop-Computer der Welt war klein, leicht und weitestgehend DOS-kompatibel - ideal für Geschäftsreisende aus dem Jahr 1989 und Nerds aus dem Jahr 2019.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Retrokonsole Hauptverantwortlicher des Atari VCS schmeißt hin

Pixel 4 im Hands on: Neue Pixel mit Dualkamera und Radar-Gesten ab 750 Euro
Pixel 4 im Hands on
Neue Pixel mit Dualkamera und Radar-Gesten ab 750 Euro

Nach zahlreichen Leaks hat Google das Pixel 4 und das Pixel 4 XL offiziell vorgestellt: Die Smartphones haben erstmals eine Dualkamera - ein Radar-Chip soll zudem die Bedienung verändern. Im Kurztest hinterlassen beide einen guten ersten Eindruck.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Google Pixel 4 entsperrt auch bei geschlossenen Augen
  2. Live Captions Pixel 4 blendet auf dem Gerät erzeugte Untertitel ein
  3. Google Fotos Pixel 4 kommt ohne unbegrenzten unkomprimierten Fotospeicher

Funkstandards: Womit funkt das smarte Heim?
Funkstandards
Womit funkt das smarte Heim?

Ob Wohnung oder Haus: Smart soll es bitte sein. Und wenn das nicht von Anfang an klappt, soll die Nachrüstung zum Smart Home so wenig aufwendig wie möglich sein. Dafür kommen vor allem Funklösungen infrage, wir stellen die gebräuchlichsten vor.
Von Jan Rähm

  1. Local Home SDK Google bietet SDK für Smarthomesteuerung im lokalen Netzwerk
  2. GE Smarte Lampe mit 11- bis 13-stufigem Resetverfahren
  3. IoT Smart Homes ohne Internet, geht das? Ja!

    •  /