Sonys Notebooks vorerst ohne Turbo Memory und 802.11n-WLAN

Draft-Standard wird nicht unterstützt

In München hat Sony seine neuen Notebook-Linien vorgestellt, die vor allem in neuen Designs kommen und mit Intels Santa-Rosa-Komponenten bestückt sind. Zwei der Intel-Angebote schlägt Sony jedoch aus - und nennt dafür gute Gründe.

Artikel veröffentlicht am ,

Wie Stefan Holländer, Sonys Marketing-Chef für Vaio-Notebooks in Deutschland, im Gespräch mit Golem.de klarstellte, werden die jetzt vorgestellten neuen Mobilrechner seines Unternehmens bisher nicht mit dem Flash-Cache für Festplatten namens Turbo Memory ausgestattet. Ähnliches war kurz zuvor auch von Dell zu hören, allerdings nur für die Business-Geräte - bei Sony kommen auch die Consumer-Notebooks wie die neue CR-Serie nicht mit Turbo Memory auf den Markt.

Stellenmarkt
  1. Inhouse Consultant SAP Logistik mit Schwerpunkt PP (w/m/d)
    AL-KO THERM GMBH, Jettingen-Scheppach
  2. Software-Tester im Bereich Finanzwesen (m/w/d)
    Anstalt für Kommunale Datenverarbeitung in Bayern (AKDB), verschiedene Standorte
Detailsuche

Laut Holländer war das Intel-Modul in den aktuellen Generationen nicht mehr abschließend zu testen, ob es in späteren Sony-Modellen eingesetzt wird, steht noch nicht fest. Dass die Einkaufskosten von bis zu 21,- US-Dollar für ein 1-GByte-Modul in keinem Verhältnis zum Leistungsvorteil stehen, wie von anderen Notebook-Herstellern zu hören ist, wollte Holländer nicht bestätigen. Auch Intels WLAN-Modul 4965AGN ("Kedron") steckt jedoch nicht in den aktuellen Geräten, vielmehr kommt der Vorgänger 3945ABG zum Einsatz. Intel bietet seinen Kunden mit Kedron bereits seit Januar 2007 Funkbausteine an, die auf der Entwurfsversion "802.11n Draft" des kommenden WLAN-Standards mit bis zu 300 MBit/s brutto basieren. Intel geht davon aus, dass Kedron ohne Änderungen an der Hardware auch mit dem endgültigen Standard funktioniert, gibt dafür aber keine Garantien ab.

Anders als bisher aus den undurchsichtigen Gremien der IEEE zu hören war, soll die finale Version laut Sony nicht erst 2008, sondern bereits in den kommenden zwei Monaten verabschiedet werden. Erst dann will Sony auch ein entsprechendes WLAN-Modul verbauen. Die Antennen-Ausstattung der Notebooks ist jedoch bereits auf die mindestens drei MIMO-Empfänger vorbereitet, die für 802.11n nötig sind.

Mit dem neuen Logo "Centrino Duo" dürfen sich die aktuellen Sony-Notebooks dennoch schmücken: Weder das Kedron-Modul noch Turbo Memory sind dafür nach Intels Vorgaben Pflicht.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Blödlaberer 24. Aug 2007

Mein X20 III schluckt ungefähr zwischen 23-38 Watt, abhängig davon wie er eingestellt...

Devil-R 13. Jun 2007

was d-link da verbaut hat (und halt auch viele andere...) waren sog. "turbo chip sätze...

Devil-R 13. Jun 2007

da hast du recht. es geht entweder die turbomemory UND eine normale hdd ODER eine hybrid...

hmpf 13. Jun 2007

Doch Politiker: "Wir werden alles besser machen" ;-)



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Netzwerkprotokoll
Was Admins und Entwickler über IPv6 wissen müssen

Sogar für IT-Profis scheint das Netzwerkprotokoll IPv6 oft ein Buch mit sieben Siegeln - und stößt bei ihnen nicht auf bedingungslose Liebe. Wir überprüfen die Vorbehalte in der Praxis und geben Tipps.
Von Jochen Demmer

Netzwerkprotokoll: Was Admins und Entwickler über IPv6 wissen müssen
Artikel
  1. FTTH: Deutsche Glasfaser öffnet ihre Netze für Vodafone
    FTTH
    Deutsche Glasfaser öffnet ihre Netze für Vodafone

    Es werden Übergabepunkte für Vodafone errichtet, die Bitstrom-Zugang-Layer-2 ermöglichen. Deutsche Glasfaser bekommt so eine bessere Netzauslastung.

  2. Black Friday 2022: Heute letzte Chance auf Deals
     
    Black Friday 2022: Heute letzte Chance auf Deals

    Die Black Friday Woche endet und bietet heute mit dem Cyber Monday die letzte Chance auf Deals bei Amazon, Media Markt, Saturn, Lego und Co.
    Ausgewählte Angebote des E-Commerce-Teams

  3. Tintenstrahldrucker: Epson baut keine Laserdrucker mehr
    Tintenstrahldrucker
    Epson baut keine Laserdrucker mehr

    Epson baut aus Umweltgründen künftig keine Laserdrucker mehr und konzentriert sich nur noch auf die Entwicklung und Produktion von Tintenstrahldruckern.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Cyber Monday bei Media Markt & Saturn • Nur noch heute: Black Friday Woche bei Amazon & NBB • MindStar: Intel Core i7 12700K 359€ • Gigabyte RX 6900 XT 799€ • Xbox Series S 222€ • Gamesplanet Winter Sale - neue Angebote • WD_BLACK SN850 1TB 129€ [Werbung]
    •  /