Apples Safari: Windows-Version wird zum Fiasko

Geschwindigkeitsvergleich lässt Safari alt aussehen

Viele vollmundige Versprechen von Apple-Chef Steve Jobs über die Leistungsfähigkeiten des Safari-Browsers für die Windows-Plattform halten dem Praxisbetrieb nicht stand. Neben dem Bekanntwerden zahlreicher gefährlicher Sicherheitslücken hat vor allem das Rendering von Safari auf der Windows-Plattform noch gewaltige Probleme. Auch die versprochene hohe Geschwindigkeit von Safari widerlegt ein Alltagstest.

Artikel veröffentlicht am ,

Der Wired-Reporter Michael Calore hat die aktuelle Beta-Version von Safari für Windows gegen den Internet Explorer 7 und Firefox 2 antreten lassen. Er wollte prüfen, ob Safari tatsächlich deutlich schneller als die Browser-Konkurrenz ist. Steve Jobs hat Safari für die Windows-Plattform mit den Worten vorgestellt, dass Apples Browser sowohl Firefox als auch den Internet Explorer in der Geschwindigkeit überflügeln wird.

Stellenmarkt
  1. Software-Entwickler (m/w/d)
    Isochem & Datenverarbeitung GmbH, Bodenheim
  2. Sachbearbeitung IT-Strategie Gebäudemanagement
    Landeshauptstadt Düsseldorf, Düsseldorf
Detailsuche

Im Wired-Test hinterlässt Safari 3 aber keinen glücklichen Eindruck. Immer wieder muss sich Apples Browser im Geschwindigkeitsvergleich mit dem letzten Platz begnügen - mit deutlichem Abstand hinter Internet Explorer und Firefox. Obwohl die Browser nur mit einigen verbreiteten Google-Diensten getestet wurden, wird Jobs' Behauptung in jedem Fall widerlegt, wonach Safari schneller als Firefox und Internet Explorer sein soll.

So dauert das Aufrufen der Anmeldeseite von Gmail alias Google Mail mit dem Internet Explorer 7 und Firefox 2 jeweils 4,3 Sekunden, während die Seite bei Safari erst nach 7,3 Sekunden erscheint. Geschlagene 18 Sekunden muss der Safari-Nutzer warten, bis die E-Mail-Seite von Gmail aufgerufen ist. Hier braucht der Internet Explorer 7 nur 15,3 Sekunden und Firefox 2 sogar nur 14,3 Sekunden.

Nur beim Aufruf von Googles Online-Kalender ist Safari immerhin schneller als der Internet Explorer 7. Apples Browser zeigt die Seite nach 12,8 Sekunden, der Internet Explorer 7 braucht dafür geschlagene 17 Sekunden. Allerdings lässt Firefox 2 auch hier Safari alt aussehen: Der Firefox-Browser zeigt Google Calendar bereits nach 10,7 Sekunden.

Golem Akademie
  1. Jira für Systemadministratoren: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    9.–10. Dezember 2021, virtuell
  2. Linux-Shellprogrammierung: virtueller Vier-Tage-Workshop
    8.–11. März 2021, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Damit wird kurz nach der Vorstellung der Windows-Ausführung von Safari ein weiteres vollmundiges Versprechen von Apple gebrochen. Der Konzern bewirbt Safari mit besonders hoher Sicherheit, was durch das Finden zahlreicher gefährlicher Sicherheitslücken innerhalb weniger Stunden widerlegt wurde. Aber auch die versprochene hohe Geschwindigkeit des Safari-Browsers bestätigt sich durch den Wired-Test nicht.

Auch der Firefox-Entwickler Asa Dotzler bezweifelt, dass Apples Safari-Browser auf der Windows-Plattform schneller agiere als die aktuelle Firefox-Version. Dotzler stellt die Frage in den Raum, ob der von Apple durchgeführte Benchmark zu Gunsten von Safari aufgestellt wurde, da er sich die höhere Geschwindigkeit nicht anders erklären kann. Bei der Nutzung von Safari hat jedenfalls Dotzler immer das Gefühl, dass Apples Browser träger und langsamer reagiere als die aktuelle Firefox-Version.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


eine netter Mensch 23. Okt 2007

Das einzige Fiasko ist hier der angebliche Test. 1. Bestehen die Google-Dienste nicht aus...

draco2111 19. Jun 2007

Google ist aber für Opera eher ein Negativ-Beispiel. Weiß nicht was Google da immer für...

subway.cookie 18. Jun 2007

Richtig. naja, fast. Ich fand Apples Design mal schön, aber inzwischen sieht die GUI...

subway.cookie 18. Jun 2007

Lüge. Googles Startseite ist fast nur noch JS. Und der Ganze Rest von oogle auch. Unter...

vinci 14. Jun 2007

Hier meine Zahlen mit 2 Ghz-Rechner und Epiphany (http://www.gnome.org/projects...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Feldversuch E-Mobility-Chaussee
So schnell bringen E-Autos das Stromnetz ans Limit

Das Laden von Elektroautos stellt Netzbetreiber auf dem Land vor besondere Herausforderungen. Ein Pilotprojekt hat verschiedene Lösungen getestet.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

Feldversuch E-Mobility-Chaussee: So schnell bringen E-Autos das Stromnetz ans Limit
Artikel
  1. Encrochat-Hack: Damit würde man keinen Geschwindigkeitsverstoß verurteilen
    Encrochat-Hack
    "Damit würde man keinen Geschwindigkeitsverstoß verurteilen"

    Der Anwalt Johannes Eisenberg hat sich die Daten aus dem Encrochat-Hack genauer angesehen und viel Merkwürdiges entdeckt.
    Ein Interview von Moritz Tremmel

  2. Geforce Now (RTX 3080) im Test: 1440p120 mit Raytracing aus der Cloud
    Geforce Now (RTX 3080) im Test
    1440p120 mit Raytracing aus der Cloud

    Höhere Auflösung, mehr Bilder pro Sekunde, kürzere Latenzen: Geforce Now mit virtueller Geforce RTX 3080 ist Cloud-Gaming par excellence.
    Ein Test von Marc Sauter

  3. SpaceX: Starlink testet Satelliteninternet in Flugzeugen
    SpaceX
    Starlink testet Satelliteninternet in Flugzeugen

    Bald dürften mehrere Flugesellschaften Starlink-Service anbieten. Laut einem Manager soll es so schnell wie möglich gehen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Gaming-Monitore zu Bestpreisen (u. a. Samsung G9 49" 32:9 Curved QLED 240Hz 1.149€) • Spiele günstiger: PC, PS5, Xbox, Switch • Zurück in die Zukunft Trilogie 4K 31,97€ • be quiet 750W-PC-Netzteil 87,90€ • Cambridge Audio Melomonia Touch 89,95€ • Gaming-Stühle zu Bestpreisen [Werbung]
    •  /