Abo
  • Services:

GeForce 8700M GT: Bisher schnellste Notebook-GPU

Neuer Grafikchip für mobile Spiele-Rechner

Nvidia hat den Marktstart seines neuen Grafikprozessors für Notebooks um zwei Wochen vorgezogen, um ATIs ersten R600-Chips für mobile Rechner zuvorzukommen. Der 8700M GT bietet nur höhere Takte, keine gesteigerte Anzahl an Pipelines.

Artikel veröffentlicht am ,

Ursprünglich hatte Nvidia die neue GPU für den 26. Juni 2007 geplant, nun dürfen die Notebook-Hersteller ihre Geräte bereits seit dem 12. Juni 2007 ausliefern. Der 8700M GT kommt damit nur vier Wochen nach den ersten Santa-Rosa-Notebooks, die beispielsweise bei Asus und MSI auch bereits mit dem 8600 GT zu haben sind - und auch Apple verbaut diese GPU in seinen neuen MacBooks.

Stellenmarkt
  1. MAHLE International GmbH, Stuttgart
  2. TeamViewer GmbH, Göppingen

Nvidia GeForce 8700M GT
Nvidia GeForce 8700M GT
Gegenüber dem 8600 wurden beim 8700 nur die Takte für den Prozessor von 475 auf 625 MHz und für den Speicher von 700 auf 800 MHz gesteigert. Ihre Leistung ziehen die GPUs mit G80-Architektur vor allem aus dem intern verdoppelten Takt für die Shader-Einheiten, die beim 8700 folglich mit 1.250 MHz laufen. Die Zahl der Unified-Shaders bleibt aber gegenüber dem 8600 mit 32 von Nvidia jetzt auch "Stream Processors" genannten Einheiten gleich. Das gilt auch für die Speichermenge, bis zu 512 MByte GDDR3-Speicher kann die GPU über einen 128 Bit breiten Bus ansprechen.

So viel Speicher findet sich aber nicht in allen Notebooks, da vor allem der Aufwand für die Kühlung damit steigt. Apple beispielsweise verbaut bei seinen neuen MacBooks je nach Modell mit dem 8600M 128 bis 256 MByte. Zudem steht es den Herstellern frei, mit welchem Takt die GPUs betrieben werden. Der deutsche Anbieter Cyber-System etwa will mit seinem 17-Zoll-Notebook SR17 die volle Speichermenge und auch den vollen Takt zur Verfügung stellen. Damit, so Cyber-System, seien die Möglichkeiten der Kühlung aber erschöpft, um Übertakten der Grafiklösung rät man dringend ab. Nach Angaben von Nvidia will auch Toshiba den neuen Grafikprozessor anbieten, dazu kommen noch lokale Anbieter wie Eurocom, Biohazard, Falcon Northwest, Vigor Gaming und Voodoo PC.

Da der 8700M GT weiterhin in 80 Nanometern Strukturbreite gefertigt wird, dürfte er angesichts der Taktraten nicht nur der bisher schnellste, sondern auch stromhungrigste Grafikchip für Notebooks sein. Offenbar will Nvidia, wie schon bei der Ultra-Version der Desktop-Grafikkarten, AMD kontern, noch bevor deren Notebook-GPUs der Serien 2400 und 2600 mit 65 Nanometern Strukturbreite auf den Markt kommen. Das soll laut AMD im Juli 2007 geschehen.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-75%) 1,99€
  2. 3,99€
  3. 1,29€
  4. (-78%) 7,99€

mcl.26 26. Jun 2007

Die Erfahrung machen wohl alle Nvidianer mal, aber anders würde man ja auch nicht...

Möchtegern XPS 15. Jun 2007

Ich finde 4kg NB lassen sich noch gut rumtragen, in einer Tasche nciht, aber unterdem Arm...

andreasm 13. Jun 2007

Mist du warst schneller, das wollte ich auch posten... Solche News Ärgern mich ja dann...

Metzlor 13. Jun 2007

Solange man nichts Hardwarelastiges laufen hat, springt bei mir der Lüfter eigentlich...


Folgen Sie uns
       


Wacom Intuos im Test

Das Wacom Intuos ist klein und kompakt - fast schon untypisch für Wacom-Geräte. Gerade angehende digitale Künstler freuen sich über die präzise Stifteingabe zu einem erschwinglichen Preis. Allerdings gibt es auch Nachteile - weniger Makrotasten und fehlende Touch-Eingabe gehören dazu.

Wacom Intuos im Test Video aufrufen
Nissan Leaf: Wer braucht schon ein Bremspedal?
Nissan Leaf
Wer braucht schon ein Bremspedal?

Wie fährt sich das meistverkaufte Elektroauto? Nissan hat vor wenigen Monaten eine überarbeitete Version des Leaf auf den Markt gebracht. Wir haben es gefahren und festgestellt, dass das Auto fast ohne Bremse auskommt.
Ein Erfahrungsbericht von Werner Pluta

  1. e-NV200 Nissan packt 40-kWh-Akku in Elektro-Van
  2. Reborn Light Nissan-Autoakkus speisen Straßenlaternen
  3. Elektroauto Nissan will den IMx in Serie bauen

Noctua NF-A12x25 im Test: Spaltlos lautlos
Noctua NF-A12x25 im Test
Spaltlos lautlos

Der NF-A12x25 ist ein 120-mm-Lüfter von Noctua, der zwischen Impeller und Rahmen gerade mal einen halben Millimeter Abstand hat. Er ist überraschend leise - und das, obwohl er gut kühlt.
Ein Test von Marc Sauter

  1. NF-A12x25 Noctua veröffentlicht fast spaltlosen 120-mm-Lüfter
  2. Lüfter Noctua kann auch in Schwarz
  3. NH-L9a-AM4 und NH-L12S Noctua bringt Mini-ITX-Kühler für Ryzen

Wonder Workshop Cue im Test: Der Spielzeugroboter kommt ins Flegelalter
Wonder Workshop Cue im Test
Der Spielzeugroboter kommt ins Flegelalter

Bislang herrschte vor allem ein Niedlichkeitswettbewerb zwischen populären Spiel- und Lernrobotern für Kinder, jetzt durchbricht ein Roboter für jüngere Teenager das Schema nicht nur optisch: Cue fällt auch durch ein eher loseres Mundwerk auf.
Ein Test von Alexander Merz


      •  /