Abo
  • Services:

Microsoft muss 15 Sicherheitslücken korrigieren

Allein sechs Sicherheitslücken befinden sich im Internet Explorer, wovon fünf Fehler zum Ausführen beliebigen Programmcodes genutzt werden können. Ein Sicherheitsloch erlaubt einen Spoofing-Angriff, indem einem Opfer der Besuch einer vertrauenswürdigen Webseite vorgegaukelt wird. Allen Sicherheitslecks ist gemein, dass bereits der Besuch einer entsprechend präparierten Webseite genügt, um Opfer eines solchen Angriffs zu werden. Microsoft stellt Patches für den Internet Explorer 5.x, 6.x sowie 7.x zum Download bereit.

Stellenmarkt
  1. Stiegelmeyer GmbH & Co. KG, Herford
  2. ORBIT Gesellschaft für Applikations- und Informationssysteme mbH, Bonn

Weitere vier Sicherheitslücken stecken in dem E-Mail-Client Outlook Express bzw. Windows Mail in Windows Vista. Während die Sicherheitslücken in Outlook Express nur zum Ausspähen von Daten missbraucht werden können, lässt sich Vistas Windows Mail für die Ausführung von Programmcode missbrauchen. In Windows Mail genügt bereits der Klick auf einen in einer E-Mail enthaltenen Link, um Opfer eines Angriffs zu werden. Passende Patches stehen für Outlook Express und Windows Mail zum Download bereit.

Schließlich korrigiert ein Patch zwei Sicherheitslücken in Visio 2002 sowie Visio 2003. Die beiden Sicherheitslöcher können zur Ausführung beliebigen Programmcodes missbraucht werden, indem Opfer zum Öffnen einer entsprechend manipulierten Visio-Datei gebracht werden.

Microsoft will die Übersichtlichkeit der Security Bulletins verbessern, indem die wesentlichen Informationen künftig weiter oben auf der Seite erscheinen. Eine Tabelle listet fortan alle von den Sicherheitslücken betroffenen Applikationen und liefert Direkt-Links zum Download der entsprechenden Patches.

Wie gehabt werden alle Patches außer über die Security Bulletins über die Update-Funktion von Windows bereitgestellt.

 Microsoft muss 15 Sicherheitslücken korrigieren
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)
  2. 5€ inkl. FSK-18-Versand
  3. 5€ inkl. FSK-18-Versand

Kugelfisch 13. Jun 2007

Doch. Die meisten finden sich aber nicht im Kernel. Soviel ich weiss (korrigiert mich...

didito 13. Jun 2007

seit dem vorfall hier https://www.golem.de/showhigh2.php?file=/0703/51220.html&wort...

Tyler Durden 13. Jun 2007

Wer weiss? vielleicht werden sie aber nur korrigiert "Die Sicherheitslücke lässt sich...


Folgen Sie uns
       


Nubia Red Magic Mars - Hands on (CES 2019)

Das Red Magic Mars von Nubia ist ein Gaming-Smartphone mit guter Hardware - und einem ziemlich guten Preis.

Nubia Red Magic Mars - Hands on (CES 2019) Video aufrufen
Asana-Gründer im Gespräch: Die Konkurrenz wird es schwer haben, zu uns aufzuschließen
Asana-Gründer im Gespräch
"Die Konkurrenz wird es schwer haben, zu uns aufzuschließen"

Asana ist aktuell recht erfolgreich im Bereich Business-Software - zahlreiche große Unternehmen arbeiten mit der Organisationssuite. Für Mitgründer Justin Rosenstein geht es aber nicht nur ums Geld, sondern auch um die Unternehmenskultur - nicht nur bei Asana selbst.
Ein Interview von Tobias Költzsch


    Radeon VII im Test: Die Grafikkarte für Videospeicher-Liebhaber
    Radeon VII im Test
    Die Grafikkarte für Videospeicher-Liebhaber

    Höherer Preis, ähnliche Performance und doppelt so viel Videospeicher wie die Geforce RTX 2080: AMDs Radeon VII ist eine primär technisch spannende Grafikkarte. Bei Energie-Effizienz und Lautheit bleibt sie chancenlos, die 16 GByte Videospeicher sind eher ein Nischen-Bonus.
    Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

    1. Grafikkarte UEFI-Firmware lässt Radeon VII schneller booten
    2. AMD Radeon VII tritt mit PCIe Gen3 und geringer DP-Rate an
    3. Radeon Instinct MI60 AMD hat erste Grafikkarte mit 7 nm und PCIe 4.0

    Mac Mini mit eGPU im Test: Externe Grafik macht den Mini zum Pro
    Mac Mini mit eGPU im Test
    Externe Grafik macht den Mini zum Pro

    Der Mac Mini mit Hexacore-CPU eignet sich zwar gut für Xcode. Wer eine GPU-Beschleunigung braucht, muss aber zum iMac (Pro) greifen - oder eine externe Grafikkarte anschließen. Per eGPU ausgerüstet wird der Mac Mini viel schneller und auch preislich kann sich das lohnen.
    Ein Test von Marc Sauter

    1. Apple Mac Mini (Late 2018) im Test Tolles teures Teil - aber für wen?
    2. Apple Mac Mini wird grau und schnell
    3. Neue Produkte Apple will Mac Mini und Macbook Air neu auflegen

      •  /