Abo
  • Services:

Angetestet: Nokia E90 Communicator

Makroaufnahme
Makroaufnahme
Der Autofokus braucht bei Tageslicht ebenfalls 1-2 Sekunden, bis er scharf gestellt hat. Für einen Schnappschuss ist das zu lange. Schön sind dagegen die mannigfaltigen Möglichkeiten, Motivprogramme, ISO-Wert, Weißabgleich und viele andere Funktionen einzustellen. Im Makro-Modus kann man bis zu 5 cm an das Motiv herangehen. Die Qualität der Fotos geht in Ordnung. Die Farben wirken nicht verwaschen und recht natürlich.

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Stuttgart-Vaihingen
  2. GK Software SE, Berlin, Köln, Schöneck

Zum Schluss haben wir auch noch kurz die Sprachqualität überprüft: Der Partner klingt so klar und natürlich, als säße er um die Ecke, allerdings bleibt das Gespräch auch bei höchster Lautstärke eher leise. Der Freisprecher klingt gut.

Bildqualität des E90 (Originalauflösung)
Bildqualität des E90 (Originalauflösung)
GPS, Synchronisation und ein paar andere Funktionen haben wir auf Grund der Kürze der Zeit leider nicht testen können. Dennoch kurz ein paar Worte zum GPS: Im Lieferumfang ist der Routenplaner "Nokia Maps" enthalten. Wer Wert auf Streckenführung per Stimme legt, muss wie auch beim Nokia N95 extra bezahlen.

Fazit: Das E90 ist gut zu bedienen, bietet reichlich Funktionen und ein gutes Display. Leider ist es im Vergleich zu anderen Smartphones mit 20 mm Dicke und 210 Gramm Lebendgewicht recht schwer und ein bisschen klobig. Schade nur, dass der Nutzer auf einen Touchscreen verzichten muss, denn ansonsten ist das Nokia E90 ein rundum gelungenes Gerät. Weitere technische Details gibt es hier zu lesen.

 Angetestet: Nokia E90 Communicator
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Samsung 970 EVO 500 GB für 145,89€ inkl. Versand statt 156,81€ im Vergleich)
  2. 15,99€
  3. 4,99€

Jens Schubert 19. Mär 2008

Hallo, Nokia bietet unter folgender URL : http://europe.nokia.com/A4397273 diverse...

balu3344 23. Nov 2007

Warum wurde der Jahresplaner / und noch die im Vorgängermodell existierende Farbmarierung...

Sigi641982 18. Okt 2007

Viel Spaß mit dem iphone - wirst es aber in verbindung mit windows nie zum laufen...

Finanz-Mensch 25. Jul 2007

Ich war bisher voller Vorfreude auf den neuen Communicator, nutze derzeit noch den 9500...

IT-News-Experte 14. Jun 2007

IT-News für Prollis halt...


Folgen Sie uns
       


We Happy Few - Golem.de Live

Anspruchsvolle Abenteuer wie Bioshock und Dishonored waren offenbar Vorbild für We Happy Few. Wer mag, kann die Kampagne des Action-Adventures fast sofort nach dem Start abschließen - oder sich in eine dystopische 60er-Jahre-Parallelwelt stürzen.

We Happy Few - Golem.de Live Video aufrufen
Galaxy Note 9 im Test: Samsung muss die Note-Serie wiederbeleben
Galaxy Note 9 im Test
Samsung muss die Note-Serie wiederbeleben

Samsung sieht bei der Galaxy-Note- und der Galaxy-S-Serie immer noch unterschiedliche Zielgruppen - mit dem Note 9 verschwimmen die Unterschiede zwischen den Serien für uns aber weiter. Im Test finden wir bis auf den Stift zu wenig entscheidende Abgrenzungsmerkmale zum Galaxy S9+.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Galaxy Home Samsung stellt smarten Bixby-Lautsprecher vor
  2. Galaxy Watch im Hands on Samsungs neue Smartwatch soll bis zu 7 Tage lang durchhalten
  3. Galaxy Note 9 im Hands On Neues Note kommt mit großem Akku und viel Speicherplatz

Computacenter: So gewinnt ein IT-Unternehmen Mitarbeiterinnen
Computacenter
So gewinnt ein IT-Unternehmen Mitarbeiterinnen

Frauen hätten weniger Interesse an IT-Berufen als Männer und daran könne man nichts ändern, wird oft behauptet. Der IT-Dienstleister Computacenter hat andere Erfahrungen gemacht.
Ein Interview von Juliane Gringer

  1. Studitemps Einige Studierende verdienen in der IT unter Mindestlohn
  2. SAP-Berater Der coolste Job nach Tourismusmanager und Bierbrauer
  3. Digital Office Index 2018 Jeder zweite Beschäftigte sitzt am Computer

Flugautos und Taxidrohnen: Der Nahverkehr erobert die dritte Dimension
Flugautos und Taxidrohnen
Der Nahverkehr erobert die dritte Dimension

In Science-Fiction-Filmen gehören sie zur üblichen Ausstattung: kleine Fluggeräte, die einen oder mehrere Passagiere durch die Luft befördern, sei es pilotiert oder autonom. Bald könnte die Vision aber Realität werden: Eine Reihe von Unternehmen entwickelt solche Individualflieger. Eine Übersicht.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Flughafen Ingenieure bringen Drohne das Vögelhüten bei
  2. Militär US-Verteidigungsministerium finanziert Flugtaxis
  3. Gofly Challenge Boeing zeichnet zehn Fluggeräte für jedermann aus

    •  /