Abo
  • Services:

Angetestet: Nokia E90 Communicator

Menü des Nokia E90
Menü des Nokia E90
Überhaupt ist das Menü sehr umfangreich und verläuft über mehrere Ebenen, dies hat sich im Vergleich zu den früheren Series-60-Editionen kaum verändert. Anders sieht der Vergleich mit Series 80 aus, das beispielsweise im Nokia 9500 Communicator steckt. Nutzer, die auf das E90 umsteigen, müssen sich daher ein wenig umstellen. Im E90 hat Nokia Series 60 Version 3.1 installiert, die sich von früheren 3rd-Editions jedoch nicht gravierend unterscheidet.

Stellenmarkt
  1. adp Gauselmann GmbH, Lübbecke
  2. telent GmbH, Teltow (Raum Berlin)

Wer übrigens einen alten Communicator 9500 (Symbian Series 80) hat, kann seine Daten über eine Anwendung namens "Data Mover" auf das E90 überspielen. Unter dem Menüpunkt "Laden" findet er diese (und auch andere) Nokia-Applikationen zum Herunterladen. Per Bluetooth hat das Überspielen von knapp 1.000 Kontakten im Test knapp 20 Minuten gedauert.

Notizfunktion
Notizfunktion
Eine weitere neue Funktion sind die Active Notizen: Man schreibt seine Notiz, beispielsweise "nach Projektfortschritt fragen" wie gewohnt, anschließend lässt sich die Notiz mit einem Bild verknüpfen, das sich dann mit einem "Anruf" (gemeint ist ein Kontakt) koppeln lässt. Sobald diese Verknüpfung hergestellt ist, poppt die Notiz auf, wenn der entsprechende Kontakt anruft bzw. angerufen wird. Pro Kontakt kann nur eine Notiz gespeichert werden, eine Notiz lässt sich jedoch beliebig vielen Kontakten zuweisen. Das erscheint praktisch, wenn man beispielsweise ein Team über eine Sache informieren will.

Als Browser kommt der Nokia-eigene HTML-Browser zum Einsatz. Die Seiten bauen sich schnell auf, die Golem.de-Webseite (ca. 200 KByte) wurde im Test innerhalb von 20 Sekunden komplett dargestellt. Zur besseren Orientierung zeigt der Browser eine Mini-Version der aufgerufenen Webseite an. Außerdem sind alle geöffneten Seiten durch ein Scrollen nach links bzw. rechts aufrufbar. Praktisch, da man dadurch nicht immer wieder jede Webadresse neu eingeben muss.

Nokia geht derzeit davon aus, dass die Nutzer kein reines Businessgerät wollen, sondern den Communicator auch in ihrer Freizeit benutzen. Daher haben die Finnen einen MP3-Player sowie eine 3,2-Megapixel-Kamera mit LED-Blitz und Autofokus integriert. Als Schnappschuss-Kamera ist das E90 allerdings nicht zu verwenden: Die Knipse kann nur aktiviert werden, wenn das Smartphone aufgeklappt ist. Aufklappen, Kamera im Menü aktivieren, Zuklappen, Umdrehen, so dass der Auslöser oben liegt - das dauert mindestens 2-3 Sekunden. Alternativ lässt sich die Kamera auch in Gang bringen, indem man die Kamera über die Wippe am Gerät auswählt. Aber auch dies dauert wertvolle 1-2 Sekunden. Schöner wäre es gewesen, wenn die Kamera eine Schutzklappe verpasst bekommen hätte, die beim Aufziehen die Kamera aktiviert.

 Angetestet: Nokia E90 CommunicatorAngetestet: Nokia E90 Communicator 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5.  


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 5€ inkl. FSK-18-Versand
  2. 5€ inkl. FSK-18-Versand
  3. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)

Jens Schubert 19. Mär 2008

Hallo, Nokia bietet unter folgender URL : http://europe.nokia.com/A4397273 diverse...

balu3344 23. Nov 2007

Warum wurde der Jahresplaner / und noch die im Vorgängermodell existierende Farbmarierung...

Sigi641982 18. Okt 2007

Viel Spaß mit dem iphone - wirst es aber in verbindung mit windows nie zum laufen...

Finanz-Mensch 25. Jul 2007

Ich war bisher voller Vorfreude auf den neuen Communicator, nutze derzeit noch den 9500...

IT-News-Experte 14. Jun 2007

IT-News für Prollis halt...


Folgen Sie uns
       


Exoskelett Paexo ausprobiert

Unterstützung bei Arbeiten über Kopf bietet das Exoskelett Paexo von Ottobock. Wir haben es ausprobiert.

Exoskelett Paexo ausprobiert Video aufrufen
Alienware m15 vs Asus ROG Zephyrus M: Gut gekühlt ist halb gewonnen
Alienware m15 vs Asus ROG Zephyrus M
Gut gekühlt ist halb gewonnen

Wer auf LAN-Partys geht, möchte nicht immer einen Tower schleppen. Ein Gaming-Notebook wie das Alienware m15 und das Asus ROG Zephyrus M tut es auch, oder? Golem.de hat beide ähnlich ausgestatteten Notebooks gegeneinander antreten lassen und festgestellt: Die Kühlung macht den Unterschied.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Alienware m17 Dell packt RTX-Grafikeinheit in sein 17-Zoll-Gaming-Notebook
  2. Interview Alienware "Keiner baut dir einen besseren Gaming-PC als du selbst!"
  3. Dell Alienware M15 wird schlanker und läuft 17 Stunden

Ottobock: Wie ein Exoskelett die Arbeit erleichtert
Ottobock
Wie ein Exoskelett die Arbeit erleichtert

Es verleiht zwar keine Superkräfte. Bei der Arbeit in unbequemer Haltung zum Beispiel mit dem Akkuschrauber unterstützt das Exoskelett Paexo von Ottobock aber gut, wie wir herausgefunden haben. Exoskelette mit aktiver Unterstützung sind in der Entwicklung.
Ein Erfahrungsbericht von Werner Pluta


    Mac Mini mit eGPU im Test: Externe Grafik macht den Mini zum Pro
    Mac Mini mit eGPU im Test
    Externe Grafik macht den Mini zum Pro

    Der Mac Mini mit Hexacore-CPU eignet sich zwar gut für Xcode. Wer eine GPU-Beschleunigung braucht, muss aber zum iMac (Pro) greifen - oder eine externe Grafikkarte anschließen. Per eGPU ausgerüstet wird der Mac Mini viel schneller und auch preislich kann sich das lohnen.
    Ein Test von Marc Sauter

    1. Apple Mac Mini (Late 2018) im Test Tolles teures Teil - aber für wen?
    2. Apple Mac Mini wird grau und schnell
    3. Neue Produkte Apple will Mac Mini und Macbook Air neu auflegen

      •  /