Abo
  • Services:

Eine Milliarde PCs im Jahr 2008, doppelt so viele 2015

Wachstum durch Schwellenländer

Eine rosige Zukunft sagen die Marktforscher von Forrester Research der PC-Branche voraus. Bereits im nächsten Jahr sollen weltweit eine Milliarde PCs im Einsatz sein, und 2015 dann 2 Milliarden. Dafür sind jedoch neue Geräte notwendig, mahnt Forrester - das rasante Wachstum lässt sich nur noch durch die Erschließung neuer Märkte erreichen.

Artikel veröffentlicht am ,

Zum Auftakt der Forrester-Veranstaltung "IT Forum" in Edinburgh legte der Marktforschugs-Chef des Unternehmens, Simon Yates, seine Prognose für die IT-Branche vor. Demnach soll nach 27 Jahren Marktpräsenz des Personal Computers die Zahl der eingesetzten Geräte im Jahr 2008 erstmals eine Milliarde erreichen. Bis 2015 soll sich dieser Wert verdoppeln, was einem jährlichen Wachstum von 12,6 Prozent entspricht - von diesen Zuwachsraten können andere Branchen nur träumen.

Stellenmarkt
  1. Bundesinstitut für Risikobewertung, Berlin
  2. TeamBank, Nürnberg

Yates betonte aber, dass die PC-Hersteller weiter umdenken müssen, um diese Ziele zu erreichen. Das Wachstum kommt nicht mehr aus gut entwickelten Märkten wie Nordamerika oder Europa, sondern aus der dritten Welt oder Schwellenländern. Der Marktforscher nannte explizit Intels Programm World Ahead und die OLPC-Initiative als Chancen für die Branche. Diese Märkte, so Yates, "versteht noch niemand wirklich", die hohen Stückzahlen ließen sich zudem nur durch kostengünstigere Fertigung und damit niedrigere Gerätepreise erreichen.

Das soll nicht nur für die Bildungscomputer von Intel und OLPC gelten, auch in Ländern, wo PCs sich bereits verbreiten, sind billigere Rechner gefragt. Laut den Untersuchungen von Forrester sollen allein in Brasilien, Russland, China und Indien (BRIC-Länder) bis 2015 insgesamt 775 Millionen Rechner verkauft werden.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 9,99€
  2. 35,99€
  3. 47,67€ (Bestpreis!)
  4. (-73%) 7,99€

OzonFürAlle 13. Jun 2007

da bitteschön an die Umwelt?

Murdok 13. Jun 2007

Frag sie doch

SilentPerZufall 13. Jun 2007

Komplettversender habe ich keinen probiert bisher, aber mit ein wenig Geschick kannst Du...

Rupert 12. Jun 2007

Bei dem neukauf wird es jetzte nur noch 4 Jahre dauern bis Du einen neuen hast ^^ Bei dem...


Folgen Sie uns
       


Samsung Galaxy Note 9 - Hands On

Samsung hat das neue Galaxy Note 9 vorgestellt. Wir konnten uns das Smartphone vor der Vorstellung bereits anschauen.

Samsung Galaxy Note 9 - Hands On Video aufrufen
IMHO: Heilloses Durcheinander bei Netflix und Amazon Prime
IMHO
Heilloses Durcheinander bei Netflix und Amazon Prime

Es könnte alles so schön sein abseits vom klassischen Fernsehen. Netflix und Amazon Prime bieten modernes Encoding, 4K-Auflösung, HDR-Farben und -Lichter, flüssige Kamerafahrten wie im Kino - leider nur in der Theorie, denn sie bringen es nicht zum Kunden.
Ein IMHO von Michael Wieczorek

  1. IMHO Ein Lob für Twitter und Github
  2. Linux Mit Ignoranz gegen die GPL
  3. Sicherheit Tag der unsinnigen Passwort-Ratschläge

Russische Agenten angeklagt: Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton
Russische Agenten angeklagt
Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton

Die US-Justiz hat zwölf russische Agenten wegen des Hacks im US-Präsidentschaftswahlkampf angeklagt. Die Anklageschrift nennt viele technische Details und erhebt auch Vorwürfe gegen das Enthüllungsportal Wikileaks.

  1. Fancy Bear Microsoft verhindert neue Phishing-Angriffe auf US-Politiker
  2. Nach Gipfeltreffen Trump glaubt Putin mehr als US-Geheimdiensten
  3. US Space Force Planlos im Weltraum

Smartphone von Gigaset: Made in Bocholt
Smartphone von Gigaset
Made in Bocholt

Gigaset baut sein Smartphone GS185 in Bocholt - und verpasst dem Gerät trotz kompletter Anlieferung von Teilen aus China das Label "Made in Germany". Der Fokus auf die Region ist aber vorhanden, eine erweiterte Fertigung durchaus eine Option. Wir haben uns das Werk angeschaut.
Ein Bericht von Tobias Költzsch

  1. Bocholt Gigaset baut Smartphone in Deutschland

    •  /