Abo
  • Services:

Mobile Geräte über Bewegungen steuern

Freescale zeigt besonders kompakten 3-Achsen-Beschleunigungsmesser

Der Chiphersteller Freescale hat einen besonders kompakten Beschleunigungsmesser in 3-Achsen-Technik vorgestellt. Damit sollen Bedienoberflächen in kleinen mobilen Geräten möglich werden, die sich über Bewegungen steuern lassen.

Artikel veröffentlicht am ,

Der Beschleunigungsmesser MMA7450L steckt in einem 0,8 mm dünnen LGA-Package und misst die Bewegungen über drei Achsen. Diese Technik ist vor allem darauf ausgerichtet, in mobilen Geräten eingesetzt zu werden. Dann könnten etwa Mobiltelefone, Spiele-Handhelds oder andere mobile Endgeräte gesteuert werden, indem das Gerät bewegt wird. Durch die kompakte Bauweise von Freescales aktuellem Beschleunigungsmesser könnten schon bald mehr mobile Geräte mit einer Bewegungssteuerung auf den Markt kommen.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Raum Köln (Home-Office möglich)
  2. BWI GmbH, München, Rheinbach, Nürnberg oder Berlin

Neben der Gerätesteuerung und der Spielnavigation über Bewegungen kann der Beschleunigungssensor auch dazu verwendet werden, um Festplattenzerstörungen abzuwenden. Dazu bemerkt der Sensor, falls ein mobiles Gerät herunterfällt und schaltet die Festplatte ab, bevor das Gerät auf den Boden fällt.

Erste Muster des MMA7450L sollen bereits erhältlich sein. Große Stückzahlen sind für das dritte Quartal 2007 geplant. Bei Abnahme von 1.000 Stück kostet der einzelne Chip 2,66 US-Dollar. Ein Referenzdesign gibt es für 99,- US-Dollar bei Freescale und auch ein Test-Board wird zum Preis von 35,- US-Dollar angeboten.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 99,00€
  2. 56,99€
  3. 65,99€
  4. 54,99€

raccoon 15. Jun 2007

z.b. beim flippern oder das beliebte psychologenspiel mit der kugel oder einfach zur...

erlöster 12. Jun 2007

... und die Datenhandschuhe für < 100 sind zum greifen nahe. StarCraft II und...


Folgen Sie uns
       


Huawei Matebook 14 - Hands on (MWC 2019)

Das Matebook 14 ist eines von zwei neuen Notebooks, das Huawei auf dem MWC 2019 vorgestellt hat. Golem.de hat sich das Gerät genauer angeschaut.

Huawei Matebook 14 - Hands on (MWC 2019) Video aufrufen
Gesetzesinitiative des Bundesrates: Neuer Straftatbestand Handelsplattform-Betreiber im Darknet
Gesetzesinitiative des Bundesrates
Neuer Straftatbestand Handelsplattform-Betreiber im Darknet

Eine Gesetzesinitiative des Bundesrates soll den Betrieb von Handelsplattformen im Darknet unter Strafe stellen, wenn sie Illegales fördern. Das war auch bisher schon strafbar, das Gesetz könnte jedoch vor allem der Überwachung dienen, kritisieren Juristen.
Von Moritz Tremmel

  1. Security Onionshare 2 ermöglicht einfachen Dateiaustausch per Tor
  2. Tor-Netzwerk Britischer Kleinstprovider testet Tor-SIM-Karte
  3. Tor-Netzwerk Sicherheitslücke für Tor Browser 7 veröffentlicht

Flugzeugabsturz: Boeing 737 MAX geht wegen Softwarefehler außer Betrieb
Flugzeugabsturz
Boeing 737 MAX geht wegen Softwarefehler außer Betrieb

Wegen eines bekannten Softwarefehlers wird der Flugbetrieb für Boeings neustes Flugzeug fast weltweit eingestellt - Die letzte Ausnahme war: die USA. Der Umgang der amerikanischen Flugaufsichtsbehörde mit den Problemen des neuen Flugzeugs erscheint zweifelhaft.

  1. Boeing Rollout der neuen 777X in wenigen Tagen
  2. Boeing 747 Der Jumbo Jet wird 50 Jahre alt
  3. Lufttaxi Uber sucht eine weitere Stadt für Uber-Air-Test

Sailfish X im Test: Die Android-Alternative mit ein bisschen Android
Sailfish X im Test
Die Android-Alternative mit ein bisschen Android

Seit kurzem ist Sailfish OS mit Android-Unterstützung für weitere Xperia-Smartphones von Sony verfügbar. Fünf Jahre nach unserem letzten Test wird es Zeit, dass wir uns das alternative Mobile-Betriebssystem wieder einmal anschauen und testen, wie es auf einem ursprünglichen Android-Gerät läuft.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Android, Debian, Sailfish OS Gemini PDA bekommt Dreifach-Boot-Option

    •  /