Abo
  • Services:

Angetestet: Safari Beta für Windows mit massiven Problemen

Safari 3 Beta (Windows)
Safari 3 Beta (Windows)
An der Stabilität sollte Apple ebenfalls noch arbeiten. Den Zugriff auf die History oder die Bookmarks quittiert der Browser mit einem Absturz. Das Hinzufügen von Bookmarks in die Leiste funktionierte ebenfalls noch nicht. Auch andere Nutzer beklagen teils massive Stabilitätsprobleme des Browsers.

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Meckenheim, München
  2. TQ-Systems GmbH, Gut Delling bei München

Safari 3 Beta (MacOS X)
Safari 3 Beta (MacOS X)
An einigen Stellen kann man Apples Entwicklern saubere Arbeit bescheinigen. In der Regel fallen Apple-Anwendungen unter Windows durch eine gewisse Behäbigkeit auf, sei es beim Scrollen oder der Änderung der Fenstergröße. Quicktime und iTunes bekleckern sich hier nicht gerade mit Ruhm. Ganz anders Safari: Bereits am Optionsdialog und beim Verschieben von Tabs beweist Apple, dass auch unter Windows saubere Animationen durchaus machbar sind. So manch ein Softwarehersteller, der sich abseits des Windows-Schemas bewegt, bekommt in solchen Fällen nur Fenster programmiert, die zwar wie Fremdkörper anzusehen sind, auf langsamen Rechnern jedoch zu einer Qual bei der Bedienung werden.

Noch ist Safari 3 eine Beta und so kann man über den einen oder anderen Schnitzer durchaus hinwegsehen. Doch die Probleme, von denen vielerorten berichtet wird, lassen darauf schließen, dass die Beta mit sehr heißer Nadel gestrickt wurde, um sie passend zu Steve Jobs Keynote zu veröffentlichen. Die ein oder andere Woche mehr Entwicklungsarbeit hätte der Beta sicher gut getan, denn derzeit weist sie so viele Fehler auf, dass man gar nicht weiß, wo mit dem Melden von Fehlern angefangen werden soll. Ein Kandidat für eine Public Beta ist Safari 3 zumindest unter Windows nicht. Wie bereits erwähnt, sind die Probleme bei der Beta für MacOS X nicht vorhanden.

Apples Safari 3 Beta ist für Windows XP und Vista sowie MacOS X 10.4.9 unter apple.com/safari zu finden.

Nachtrag vom 13. Juni 2007 um 23:00 Uhr:
Einige der genannten Probleme haben offenbar mit der Lokalisierung zu tun. Die Beta wird daher erst brauchbar, wenn sie unter einem englischen Windows oder nach einer Reparatur durch den Anwender auf einem nicht-englischen Windows ausgeführt wird.

 Angetestet: Safari Beta für Windows mit massiven Problemen
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-67%) 16,49€
  2. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  3. (-60%) 15,99€

MByte 02. Okt 2007

Ich möchte alle Kritiker nochmal darauf hinweisen, dass im Namen nicht umsonst BETA steht...

Thilo Schneider 13. Aug 2007

Stimmt, ich kann nur zufügen, der Safari Browser läuft sogut wie kalt Wasser brennt...

EightBitWitch 15. Jun 2007

Bei mir geht der Workaround aus der MacNews nicht. Ich habe immer noch keine Überschriften.

RedSign 14. Jun 2007

Füße ... Das ist doch recht subjektiv. In Verbindung mit dem Cleartype Tuner kann man...

PinguPongo 13. Jun 2007

die wahrheit ist viel komplexer :D


Folgen Sie uns
       


Energiespeicher in der Cruijff Arena - Bericht

Die Ajax-Arena in Amsterdam wird komplett aus eigenen Akkureserven betrieben. Die USVen im Keller des Gebäudes werden von Solarzellen auf dem Dach und parkenden Elektroautos aufgeladen. Golem.de konnte sich das Konzept genauer anschauen.

Energiespeicher in der Cruijff Arena - Bericht Video aufrufen
Always Connected PCs im Test: Das kann Windows 10 on Snapdragon
Always Connected PCs im Test
Das kann Windows 10 on Snapdragon

Noch keine Konkurrenz für x86-Notebooks: Die Convertibles mit Snapdragon-Chip und Windows 10 on ARM sind flott, haben LTE integriert und eine extrem lange Akkulaufzeit. Der App- und der Treiber-Support ist im Alltag teils ein Manko, aber nur eins der bisherigen Geräte überzeugt uns.
Ein Test von Marc Sauter und Oliver Nickel

  1. Miix 630 Lenovos ARM-Detachable kostet 1.000 Euro
  2. Qualcomm "Wir entwickeln dediziertes Silizium für Laptops"
  3. Windows 10 on ARM Microsoft plant 64-Bit-Support ab Mai 2018

Smartphone von Gigaset: Made in Bocholt
Smartphone von Gigaset
Made in Bocholt

Gigaset baut sein Smartphone GS185 in Bocholt - und verpasst dem Gerät trotz kompletter Anlieferung von Teilen aus China das Label "Made in Germany". Der Fokus auf die Region ist aber vorhanden, eine erweiterte Fertigung durchaus eine Option. Wir haben uns das Werk angeschaut.
Ein Bericht von Tobias Költzsch

  1. Bocholt Gigaset baut Smartphone in Deutschland

Raumfahrt: Großbritannien will wieder in den Weltraum
Raumfahrt
Großbritannien will wieder in den Weltraum

Die Briten wollen eigene Raketen bauen und von Großbritannien aus starten. Ein Teil des Geldes dafür kommt auch von Investoren und staatlichen Investitionsfonds aus Deutschland.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Chang'e 4 China stellt neuen Mondrover vor
  2. Raumfahrt Cubesats sollen unhackbar werden
  3. Landspace Chinesisches Raumfahrtunternehmen kündigt Raketenstart an

    •  /