Abo
  • Services:

iPhone: Drittentwickler können nur Webanwendungen erstellen

Safari 1:1 vom Desktop auf das iPhone umgesetzt

Auch zum iPhone hatte Apple-Chef Steve Jobs auf der Entwicklermesse WWDC 2007 Neues zu verkünden, vor allem in Bezug auf die Entwicklung von Applikationen. Programmierer können dem iPhone eigene Software ausschließlich in Form von Webanwendungen hinzufügen, diese sollen sich aber sehr gut in das System integrieren.

Artikel veröffentlicht am ,

Das iPhone wird eine vollständige Safari-Engine zur Darstellung von HTML-Inhalten bieten, teilte Jobs mit. So lassen sich auch die Möglichkeiten gängiger Web-2.0-Techniken, insbesondere Ajax, nutzen. Deshalb seien Entwickler aufgerufen, Webapplikationen für das iPhone-System zu entwickeln. Die Webanwendungen dürfen auf Funktionen der auf dem iPhone laufenden Apple-Anwendungen zugreifen, bspw. als Anrufe starten oder Adressen in Google Maps nachschlagen.

Stellenmarkt
  1. M-net Telekommunikations GmbH, München
  2. McService GmbH, München

iPhone
iPhone
Ein spezielles Entwickler-Software-Kit (SDK) sei dazu nicht notwendig. Die Anwendungen der Dritthersteller werden demnach reine Webapplikationen sein und nur "online" funktionieren. Da sie aber im Look-und-Feel des iPhones gehalten sein sollen, sei der Unterschied zu nativen Anwendungen nicht spürbar.

Apple stellte eine Webapplikation vor, die per LDAP auf einen Adress-Server zugreift. Die Entwicklung habe weniger als einen Mann-Monat gedauert und komme mit 600 Zeilen Code aus.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 34,99€ (erscheint am 14.02.)
  2. 12,49€
  3. 23,99€

Kugelfisch 12. Jun 2007

Das einzig wirklich überzeugende Produkt ist für mich das MacBookPro. Eines der...

asf 12. Jun 2007

dann ist das bei dir ne dicke ausnahme.der komische joystick bei den se handys spinnt...

skythe 12. Jun 2007

Ich Zieh das Thema anhand eines Beispiels mal ein paar Ebenen tiefer, damit auch Du...

blob 12. Jun 2007

Das mag durchaus sein. Vielleicht denkst du bei Sandbox aber an eine andere Art als ich...

Mittwoch 12. Jun 2007

Nicht in der Softwarebranche ;)


Folgen Sie uns
       


Bose Sleepbuds - Test

Stille Nacht? Die Bose Sleepbuds begegnen nächtlichen Störgeräuschen mit einem Klangteppich, wir haben sie ausprobiert.

Bose Sleepbuds - Test Video aufrufen
Nubia X im Hands on: Lieber zwei Bildschirme als eine Notch
Nubia X im Hands on
Lieber zwei Bildschirme als eine Notch

CES 2019 Nubia hat auf der CES eines der interessantesten Smartphones der letzten Monate gezeigt: Dank zweier Bildschirme braucht das Nubia X keine Frontkamera - und dementsprechend auch keine Notch. Die Umsetzung der Dual-Screen-Lösung gefällt uns gut.

  1. H2Bike Alpha Wasserstoff-Fahrrad fährt 100 Kilometer weit
  2. Bosch Touch-Projektoren angesehen Virtuelle Displays für Küche und Schrank
  3. Mobilität Das Auto der Zukunft ist modular und wandelbar

CES 2019: Die Messe der unnützen Gaming-Hardware
CES 2019
Die Messe der unnützen Gaming-Hardware

CES 2019 Wer wollte schon immer dauerhaft auf einem kleinen 17-Zoll-Bildschirm spielen oder ein mehrere Kilogramm schweres Tablet mit sich herumtragen? Niemand! Das ficht die Hersteller aber nicht an - im Gegenteil, sie denken sich immer mehr Obskuritäten aus.
Ein IMHO von Oliver Nickel

  1. Slighter im Hands on Wenn das Feuerzeug smarter als der Raucher ist
  2. Sonos Keine Parallelnutzung von Alexa und Google Assistant geplant
  3. Hypersense-Prototypen ausprobiert Razers Rumpel-Peripherie sorgt für Immersion

Nubia Red Magic Mars im Hands On: Gaming-Smartphone mit Top-Ausstattung für 390 Euro
Nubia Red Magic Mars im Hands On
Gaming-Smartphone mit Top-Ausstattung für 390 Euro

CES 2019 Mit dem Red Magic Mars bringt Nubia ein interessantes und vor allem verhältnismäßig preiswertes Gaming-Smartphone nach Deutschland. Es hat einen Leistungsmodus und Schulter-Sensortasten, die beim Zocken helfen können.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. ATH-ANC900BT Audio Technica zeigt neuen ANC-Kopfhörer
  2. Smart Clock Lenovo setzt bei Echo-Spot-Variante auf Google Assistant
  3. Smart Tab Lenovo zeigt Mischung aus Android-Tablet und Echo Show

    •  /