Abo
  • Services:

Skype To Go will telefonieren billiger machen

Funktion weist einem Kontakt im Ausland eine hiesige Ortsrufnummer zu

Mit Skype To Go will Skype das Telefonieren von einem normalen Telefon oder Handy billiger machen. Dazu wird einem beliebigen Skype-Kontakt eine Ortsrufnummer zugewiesen, über die etwa eine Person im Ausland preiswerter als über eine normale Telefonverbindung angerufen werden kann.

Artikel veröffentlicht am ,

Skype To Go ist dabei Bestandteil des Abodienstes Skype Pro, der für monatlich 2,- Euro Grundgebühr zzgl. Steuern gebucht werden kann. Über Skype To Go kann der Skype-Anwender dann einem beliebigen anderen Skype-Kontakt eine Ortsrufnummer zuweisen. Dies ist allerdings nur für einen einzigen Skype-Kontakt möglich.

Stellenmarkt
  1. Walter AG, Tübingen
  2. dSPACE GmbH, Paderborn

Befindet sich dieser Skype-Kontakt im Ausland, so kann dieser nun preisgünstig über ein Ortsgespräch von jedem Telefon aus angerufen werden. Bei Anrufen vom Handy fallen die Gebühren für ein Telefonat ins Festnetz an. Zu diesen Gebühren kommt noch eine einmalige Einwahlgebühr in Höhe von 4,5 Cent dazu, die bei Nutzung von Skype Pro immer anfällt. Das Gespräch wird quasi über eine Skype-Verbindung geleitet.

Noch gibt es Skype To Go nicht für deutsche Nutzer, so dass diese sich noch gedulden müssen, bis Skype diese Funktion auch für Deutschland freischaltet.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)

theBoy 13. Jun 2007

So eine unsinnige Idee von skype. Mal ehrlich, www.jajah.com ist inzwischen auch bei der...

Narf 13. Jun 2007

Es gibt keine Minutenpreise bei SkypePro...

bbbb 13. Jun 2007

...oder Du holst dir noch ´ne Base-Flatrate (wo Festnetz mit drin ist) und schon kannst...

PetersPeterPe 13. Jun 2007

Benutze seit ein paar Monaten ein RTX Dualphone über das SkypePro läuft und kann nicht...

Raven 11. Jun 2007

*g* Ganz mein Gedanke. Ich glaube, du darfst beim Lesen nicht auf den Text achten, er...


Folgen Sie uns
       


Im Wind flatterndes AMOLED angesehen (Display Week)

Auf der Display Week 2018 in Los Angeles zeigt der chinesische Herstller BOE ein im Wind flatterndes AMOLED.

Im Wind flatterndes AMOLED angesehen (Display Week) Video aufrufen
Nissan Leaf: Wer braucht schon ein Bremspedal?
Nissan Leaf
Wer braucht schon ein Bremspedal?

Wie fährt sich das meistverkaufte Elektroauto? Nissan hat vor wenigen Monaten eine überarbeitete Version des Leaf auf den Markt gebracht. Wir haben es gefahren und festgestellt, dass das Auto fast ohne Bremse auskommt.
Ein Erfahrungsbericht von Werner Pluta

  1. e-NV200 Nissan packt 40-kWh-Akku in Elektro-Van
  2. Reborn Light Nissan-Autoakkus speisen Straßenlaternen
  3. Elektroauto Nissan will den IMx in Serie bauen

Wonder Workshop Cue im Test: Der Spielzeugroboter kommt ins Flegelalter
Wonder Workshop Cue im Test
Der Spielzeugroboter kommt ins Flegelalter

Bislang herrschte vor allem ein Niedlichkeitswettbewerb zwischen populären Spiel- und Lernrobotern für Kinder, jetzt durchbricht ein Roboter für jüngere Teenager das Schema nicht nur optisch: Cue fällt auch durch ein eher loseres Mundwerk auf.
Ein Test von Alexander Merz


    PGP/SMIME: Die wichtigsten Fakten zu Efail
    PGP/SMIME
    Die wichtigsten Fakten zu Efail

    Im Zusammenhang mit den Efail genannten Sicherheitslücken bei verschlüsselten E-Mails sind viele missverständliche und widersprüchliche Informationen verbreitet worden. Wir fassen die richtigen Informationen zusammen.
    Eine Analyse von Hanno Böck

    1. Sicherheitslücke in Mailclients E-Mails versenden als potus@whitehouse.gov

      •  /