Abo
  • Services:

Skype To Go will telefonieren billiger machen

Funktion weist einem Kontakt im Ausland eine hiesige Ortsrufnummer zu

Mit Skype To Go will Skype das Telefonieren von einem normalen Telefon oder Handy billiger machen. Dazu wird einem beliebigen Skype-Kontakt eine Ortsrufnummer zugewiesen, über die etwa eine Person im Ausland preiswerter als über eine normale Telefonverbindung angerufen werden kann.

Artikel veröffentlicht am ,

Skype To Go ist dabei Bestandteil des Abodienstes Skype Pro, der für monatlich 2,- Euro Grundgebühr zzgl. Steuern gebucht werden kann. Über Skype To Go kann der Skype-Anwender dann einem beliebigen anderen Skype-Kontakt eine Ortsrufnummer zuweisen. Dies ist allerdings nur für einen einzigen Skype-Kontakt möglich.

Stellenmarkt
  1. M-net Telekommunikations GmbH, München
  2. McService GmbH, München

Befindet sich dieser Skype-Kontakt im Ausland, so kann dieser nun preisgünstig über ein Ortsgespräch von jedem Telefon aus angerufen werden. Bei Anrufen vom Handy fallen die Gebühren für ein Telefonat ins Festnetz an. Zu diesen Gebühren kommt noch eine einmalige Einwahlgebühr in Höhe von 4,5 Cent dazu, die bei Nutzung von Skype Pro immer anfällt. Das Gespräch wird quasi über eine Skype-Verbindung geleitet.

Noch gibt es Skype To Go nicht für deutsche Nutzer, so dass diese sich noch gedulden müssen, bis Skype diese Funktion auch für Deutschland freischaltet.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (nur für Prime-Mitglieder)
  2. 19€ für Prime-Mitglieder
  3. (u. a. HP 27xq WQHD-Monitor mit 144 Hz für 285€ + Versand - Bestpreis!)
  4. 288€

theBoy 13. Jun 2007

So eine unsinnige Idee von skype. Mal ehrlich, www.jajah.com ist inzwischen auch bei der...

Narf 13. Jun 2007

Es gibt keine Minutenpreise bei SkypePro...

bbbb 13. Jun 2007

...oder Du holst dir noch ´ne Base-Flatrate (wo Festnetz mit drin ist) und schon kannst...

PetersPeterPe 13. Jun 2007

Benutze seit ein paar Monaten ein RTX Dualphone über das SkypePro läuft und kann nicht...

Raven 11. Jun 2007

*g* Ganz mein Gedanke. Ich glaube, du darfst beim Lesen nicht auf den Text achten, er...


Folgen Sie uns
       


Smartes Feuerzeug Slighter angesehen (CES 2019)

Das smarte Feuerzeug Slighter gibt Rauchern nicht immer Feuer.

Smartes Feuerzeug Slighter angesehen (CES 2019) Video aufrufen
Geforce RTX 2060 im Test: Gute Karte zum gutem Preis mit Speicher-Aber
Geforce RTX 2060 im Test
Gute Karte zum gutem Preis mit Speicher-Aber

Mit der Geforce RTX 2060 hat Nvidia die bisher günstigste Grafikkarte mit Turing-Architektur veröffentlicht. Für 370 Euro erhalten Spieler genug Leistung für 1080p oder 1440p und sogar für Raytracing, bei vollen Schatten- oder Textur-Details wird es aber in seltenen Fällen ruckelig.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Grafikkarte Geforce GTX 1660 Ti soll 1.536 Shader haben
  2. Geforce RTX 2060 Founder's Edition kostet 370 Euro
  3. Turing-Architektur Nvidia stellt schnelle Geforce RTX für Notebooks vor

Vivy & Co.: Gesundheitsapps kranken an der Sicherheit
Vivy & Co.
Gesundheitsapps kranken an der Sicherheit

35C3 Mit Sicherheitsversprechen geizen die Hersteller von Gesundheitsapps wahrlich nicht. Sie halten sie jedoch oft nicht.
Von Moritz Tremmel

  1. Krankenkassen Vivy-App gibt Daten preis
  2. Krankenversicherung Der Papierkrieg geht weiter
  3. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche

WLAN-Tracking und Datenschutz: Ist das Tracken von Nutzern übers Smartphone legal?
WLAN-Tracking und Datenschutz
Ist das Tracken von Nutzern übers Smartphone legal?

Unternehmen tracken das Verhalten von Nutzern nicht nur beim Surfen im Internet, sondern per WLAN auch im echten Leben: im Supermarkt, im Hotel - und selbst auf der Straße. Ob sie das dürfen, ist juristisch mehr als fraglich.
Eine Analyse von Harald Büring

  1. Gefahr für Werbenetzwerke Wie legal ist das Tracking von Online-Nutzern?
  2. Landtagswahlen in Bayern und Hessen Tracker im Wahl-O-Mat der bpb-Medienpartner
  3. Tracking Facebook wechselt zu First-Party-Cookie

    •  /