Abo
  • Services:

IBM will schwedisches Softwarehaus kaufen

Übernahme für rund 745 Millionen US-Dollar

IBM plant, die schwedische Firma Telelogic zu übernehmen, die Unternehmenssoftware für Kunden aus den Branchen Luftfahrt, Verteidigung, Telekommunikation und Elektronik anbietet. Damit erweitert IBM das eigene Angebot an Lösungen für Kundenverwaltung, Architektur- und Portfolio-Management.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Telelogic hat seinen Firmensitz in Schweden und Niederlassungen in 22 Ländern mit insgesamt 1.100 Angestellten. Das Unternehmen bietet Software an, die insbesondere bei der Entwicklung von Software für komplexe Systeme wie Flugzeugradare und Antiblockiersysteme helfen. Durch die Kombination mit dem bereits vorhandenen Portfolio verspricht sich IBM ein breiteres Interesse von Kundenseite, auch in Bereichen, die bisher noch nicht von Telelogic versorgt werden.

Stellenmarkt
  1. ING-DiBa AG, Nürnberg
  2. ElringKlinger AG, Dettingen an der Erms

Die Software soll gemeinsam mit IBM Rational angeboten werden, für das erst kürzlich die Sicherheitsfirma Watchfire übernommen wurde.

Der Kaufpreis beträgt rund 745 Millionen US-Dollar, was einem Preis von etwa 2,25 Euro pro Aktie entspricht. Für IBM Rational ist dies die bisher größte Übernahme.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. 349,00€ (inkl. Call of Duty: Black Ops 4 & Fortnite Counterattack Set)
  3. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

minenleger 12. Jun 2007

Solange kein billiger Innensechskantschlüssel in der CD-Box liegt;)


Folgen Sie uns
       


Touch-Projektoren von Bosch angesehen (CES 2019)

Die Projektoren von Bosch erlauben es, das projizierte Bild als Touch-Oberfläche zu verwenden. Das ergibt einige interessante Anwendungsmöglichkeiten.

Touch-Projektoren von Bosch angesehen (CES 2019) Video aufrufen
Alienware m15 vs Asus ROG Zephyrus M: Gut gekühlt ist halb gewonnen
Alienware m15 vs Asus ROG Zephyrus M
Gut gekühlt ist halb gewonnen

Wer auf LAN-Partys geht, möchte nicht immer einen Tower schleppen. Ein Gaming-Notebook wie das Alienware m15 und das Asus ROG Zephyrus M tut es auch, oder? Golem.de hat beide ähnlich ausgestatteten Notebooks gegeneinander antreten lassen und festgestellt: Die Kühlung macht den Unterschied.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Alienware m17 Dell packt RTX-Grafikeinheit in sein 17-Zoll-Gaming-Notebook
  2. Interview Alienware "Keiner baut dir einen besseren Gaming-PC als du selbst!"
  3. Dell Alienware M15 wird schlanker und läuft 17 Stunden

Ottobock: Wie ein Exoskelett die Arbeit erleichtert
Ottobock
Wie ein Exoskelett die Arbeit erleichtert

Es verleiht zwar keine Superkräfte. Bei der Arbeit in unbequemer Haltung zum Beispiel mit dem Akkuschrauber unterstützt das Exoskelett Paexo von Ottobock aber gut, wie wir herausgefunden haben. Exoskelette mit aktiver Unterstützung sind in der Entwicklung.
Ein Erfahrungsbericht von Werner Pluta


    Android-Smartphone: 10 Jahre in die Vergangenheit in 5 Tagen
    Android-Smartphone
    10 Jahre in die Vergangenheit in 5 Tagen

    Android ist erst zehn Jahre alt, doch die ersten Geräte damit sind schon Technikgeschichte. Wir haben uns mit einem Nexus One in die Zeit zurückversetzt, als Mobiltelefone noch Handys hießen und Nachrichten noch Bällchen zum Leuchten brachten.
    Ein Erfahrungsbericht von Martin Wolf

    1. Android Q Google will den Zurück-Button abschaffen
    2. Sicherheitspatches Android lässt sich per PNG-Datei übernehmen
    3. Google Auf dem Weg zu reinen 64-Bit-Android-Apps

      •  /