Abo
  • Services:

IBM will schwedisches Softwarehaus kaufen

Übernahme für rund 745 Millionen US-Dollar

IBM plant, die schwedische Firma Telelogic zu übernehmen, die Unternehmenssoftware für Kunden aus den Branchen Luftfahrt, Verteidigung, Telekommunikation und Elektronik anbietet. Damit erweitert IBM das eigene Angebot an Lösungen für Kundenverwaltung, Architektur- und Portfolio-Management.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Telelogic hat seinen Firmensitz in Schweden und Niederlassungen in 22 Ländern mit insgesamt 1.100 Angestellten. Das Unternehmen bietet Software an, die insbesondere bei der Entwicklung von Software für komplexe Systeme wie Flugzeugradare und Antiblockiersysteme helfen. Durch die Kombination mit dem bereits vorhandenen Portfolio verspricht sich IBM ein breiteres Interesse von Kundenseite, auch in Bereichen, die bisher noch nicht von Telelogic versorgt werden.

Stellenmarkt
  1. Deutsche Krankenhausgesellschaft, Berlin
  2. Voith Global Business Services EMEA GmbH, München

Die Software soll gemeinsam mit IBM Rational angeboten werden, für das erst kürzlich die Sicherheitsfirma Watchfire übernommen wurde.

Der Kaufpreis beträgt rund 745 Millionen US-Dollar, was einem Preis von etwa 2,25 Euro pro Aktie entspricht. Für IBM Rational ist dies die bisher größte Übernahme.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. 30,99€
  3. 49,95€
  4. (verbleibt danach dauerhaft im Account)

minenleger 12. Jun 2007

Solange kein billiger Innensechskantschlüssel in der CD-Box liegt;)


Folgen Sie uns
       


Forza Horizon 4 - Golem.de Live (Teil 1)

Michael zeigt alle Jahreszeiten und Spielmodi in Forza Horizon 4.

Forza Horizon 4 - Golem.de Live (Teil 1) Video aufrufen
Agilität: Wenn alle bestimmen, wo es langgeht
Agilität
Wenn alle bestimmen, wo es langgeht

Agiles Arbeiten ist, als ob viele Menschen gemeinsam ein Auto fahren. Aber wie soll das gehen und endet das nicht im Riesenchaos?
Von Marvin Engel

  1. Software-Entwickler CDU will Online-Weiterbildung à la Netflix
  2. Bundesagentur für Arbeit Ausbildungsplätze in der Informatik sind knapp
  3. IT-Jobs "Jedes Unternehmen kann es besser machen"

Geforce RTX 2070 im Test: Diese Turing-Karte ist ihr Geld wert
Geforce RTX 2070 im Test
Diese Turing-Karte ist ihr Geld wert

Die Geforce RTX 2070 ist die günstigste oder eher am wenigsten teure Turing-Grafikkarte von Nvidia. Sie ist schneller und sparsamer als eine Geforce GTX 1080 oder Vega 64 und kostet je nach Modell fast genauso viel. Wir haben zwei Geforce-RTX-2070-Varianten von Asus und MSI getestet.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Turing-Grafikkarten Geforce RTX werden sparsamer bei multiplen Displays
  2. Turing-Grafikkarten Nvidias Founder's Editions gehen offenbar reihenweise kaputt
  3. Nvidia Turing Geforce RTX sollen Adobe Dimension beschleunigen

Nach Skandal-Rede: Verschwörungstheoretiker Maaßen in den Ruhestand versetzt
Nach Skandal-Rede
"Verschwörungstheoretiker" Maaßen in den Ruhestand versetzt

Aus dem Wechsel ins Innenministerium wird nun doch nichts. Innenminister Seehofer kann an Verfassungsschutzchef Maaßen nach einer umstrittenen Rede nicht mehr festhalten.

  1. Geheimdienstkontrolle Maaßens Rede wurde von Whistleblower geleakt
  2. Koalitionsstreit beendet Maaßen wird Sonderberater Seehofers
  3. Nach Chemnitz-Äußerungen Seehofer holt sich Verfassungsschutzchef Maaßen

    •  /