DuMont steigt bei Oneview ein

Social-Bookmarking-Plattform soll weiter ausgebaut werden

Die Social-Bookmarking-Plattform Oneview hat einen neuen Geldgeber. Die Unternehmensgruppe M. DuMont Schauberg (MDS) hat sich neben anderen Investoren an Oneview beteiligt. Erst in der letzten Woche hatte Oneview eine gründlich überarbeitete Seite online gestellt.

Artikel veröffentlicht am ,

Neben MDS gehören auch dw capital (denkwerk-Gruppe) und der Privatinvestor Dr. Jürgen Zech, einst Chef des Gerling-Konzerns, bei Oneview zu den Investoren. Wie viel Geld Oneview von MDS erhalten hat, wurde nicht veröffentlicht, laut Handelsblatt sollen insgesamt rund 2,5 Millionen Euro in Oneview geflossen sein. Das Geld soll genutzt werden, um das Team zu stärken und die Oneview-Plattform weiter auszubauen.

MDS ist Deutschlands viertgrößter Zeitungsverlag, zu dem unter anderem die Frankfurter Rundschau und der Kölner Stadtanzeiger gehören. Zudem ist MDS an Radio- und Fernsehsendern sowie weiteren Internetangeboten beteiligt, darunter kalaydo.de.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Microsoft
Exchange Server von gut versteckter Hintertür betroffen

Sicherheitsforscher haben eine Backdoor gefunden, die zuvor gehackte Exchange-Server seit 15 Monaten zugänglich hält.

Microsoft: Exchange Server von gut versteckter Hintertür betroffen
Artikel
  1. Ayn Loki Zero: Dieses PC-Handheld kostet nur 200 US-Dollar
    Ayn Loki Zero
    Dieses PC-Handheld kostet nur 200 US-Dollar

    Es ist das bisher günstigste Modell in einer Reihe von vielen: Der Loki Zero mit 6-Zoll-Display nutzt einen Athlon-Prozessor mit Vega-Grafik.

  2. US-Streaming: Immer mehr Netflix-Abonnenten kündigen nach einem Monat
    US-Streaming
    Immer mehr Netflix-Abonnenten kündigen nach einem Monat

    Netflix hat zunehmend Probleme, neue Abonnenten zu halten. Der Anteil an Neukunden, die nach einem Monat wieder kündigen, steigt.

  3. Ducati V21L: Ducatis elektrische Rennmaschine schafft 275 km/h
    Ducati V21L
    Ducatis elektrische Rennmaschine schafft 275 km/h

    Ducati testet seit einem halben Jahr ein Elektromotorrad für den Rennsport. Der italienische Hersteller nennt Details zu Leistung und Einsatz.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Gigabyte RX 6800 679€ • Samsung SSD 2TB (PS5-komp.) 249,90€ • MindStar (Zotac RTX 3090 1.399€) • Top-Spiele-PC mit AMD Ryzen 7 RTX 3070 Ti 32GB 1.700€ • Nanoleaf günstiger • Alternate (TeamGroup DDR4-3600 16GB 49,99€) Switch OLED günstig wie nie: 333€ [Werbung]
    •  /