Abo
  • IT-Karriere:

BV Deutsche Zeitungsholding GmbH erwirbt Netzeitung-Gruppe

Peter Skulimma: "Substanzieller Ausbau der Online-Aktivitäten der Mediengruppe"

Die BV Deutsche Zeitungsholding GmbH, Eigentümerin des Berliner Verlags (Berliner Zeitung, Berliner Kurier), wird die Netzeitung-Gruppe, zu der auch Golem.de gehört, von der derzeitigen Eigentümerin Orkla ASA (Norwegen) erwerben. Der Kaufvertrag wurde in Berlin unterzeichnet. Er steht unter dem Vorbehalt der Zustimmung des Bundeskartellamts. Die Vertragsparteien rechnen damit, dass der Übergang im Juli 2007 rechtskräftig werden kann.

Artikel veröffentlicht am ,

Neben Golem.de und Netzeitung.de gehören zur Netzeitung-Gruppe ebenfalls die Plattformen Netdoktor.de, das Automobilportal Autogazette.de sowie eine Beteiligung am Berliner Radiosender 100,6 Motor FM.

Stellenmarkt
  1. Interhyp Gruppe, München
  2. BWI GmbH, Bonn, Leipzig, München

Die Beteiligung an 100,6 Motor FM wird zeitgleich mit dem Erwerb der Netzeitung-Gruppe an die Plattform für regionale Musikwirtschaft weiterveräußert - die enge und etablierte Kooperation zwischen der Netzeitung und dem Sender bleibt jedoch auch weiterhin erhalten.

"Der Erwerb der Portale schafft für unsere Mediengruppe eine optimale Basis zur weiteren Verstärkung der eigenen Online-Aktivitäten. Gleichzeitig bieten sich der Netzeitung-Gruppe mit unserem umfangreichen Titel-Porfolio hervorragende Wachstums- und Entwicklungsmöglichkeiten", erklärte Peter Skulimma, Vorsitzender der Geschäftsführung der BV Deutsche Zeitungsholding GmbH.

Christoph Weber, Geschäftsführer der NZ Netzeitung Beteiligungs GmbH: "Wir freuen uns, mit der BV Deutsche Zeitungsholding GmbH einen starken, strategischen Gesellschafter zu haben, mit dem sich eine interessante Zukunft für unsere Internetportale gestalten lässt. Ein Partner in den Printmedien ist das, was der Netzeitung bislang gefehlt hat. Nun wird diese Lücke geschlossen. Mit der Deutschen Zeitungsholding blicken wir optimistisch in die Zukunft."



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 245,90€ + Versand
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de

thommy 12. Jun 2007

Manche Dinge sind wohl zu gut um wahr zu sein. Da habe ich erst vor kurzem entdeckt, dass...

bzhasser 11. Jun 2007

nu, um solche umsatzrendieten von 20% zu erwirtschaften werden nur noch M$ werbebeiträge...

n2000 11. Jun 2007

Hinter der harmlos klingenden "BV Deutsche Zeitungsholding GmbH" stehen irgendwelche...

jetzt gehts los 11. Jun 2007

Oh mann

menno123 11. Jun 2007

Du armer Kerl, wenigstens läuft _keine_ andere Werbung (zumindest bislang)


Folgen Sie uns
       


Lenovo Smart Display im Test

Die ersten Smart Displays mit Google Assistant kommen von Lenovo. Die Geräte sind ordentlich, aber der Google Assistant ist nur unzureichend an den Touchscreen angepasst. Wir zeigen in unserem Testvideo die Probleme, die das bringt.

Lenovo Smart Display im Test Video aufrufen
e.Go Life: Ein Auto, das lächelt
e.Go Life
Ein Auto, das lächelt

Das Auto ist zwar klein, bringt aber sogar gestandene Rennfahrer ins Schwärmen: Das Aachener Unternehmen e.Go Mobile hat seine ersten Elektroautos ausgeliefert. In einer Probefahrt erweist sich der Kleinwagen als sehr dynamisch.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. EZ-Pod Renault-Miniauto soll Stadtverkehr in Kolonne fahren
  2. Elektromobilität EnBW will weitere 2.000 Schnellladepunkte errichten
  3. Elektromobilität Verkehrsminister will Elektroautos länger und mehr fördern

Motorola One Vision im Hands on: Smartphone mit 48-Megapixel-Kamera für 300 Euro
Motorola One Vision im Hands on
Smartphone mit 48-Megapixel-Kamera für 300 Euro

Motorola bringt ein weiteres Android-One-Smartphone auf den Markt. Die Neuvorstellung verwendet viel Samsung-Technik und hat ein sehr schmales Display. Die technischen Daten sind für diese Preisklasse vielversprechend.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. Moto G7 Power Lenovos neues Motorola-Smartphone hat einen großen Akku
  2. Smartphones Lenovo leakt neue Moto-G7-Serie

Katamaran Energy Observer: Kaffee zu kochen heißt, zwei Minuten später anzukommen
Katamaran Energy Observer
Kaffee zu kochen heißt, zwei Minuten später anzukommen

Schiffe müssen keine Dreckschleudern sein: Victorien Erussard und Jérôme Delafosse haben ein Boot konstruiert, das ohne fossilen Treibstoff auskommt. Es kann sogar auf hoher See selbst Treibstoff aus Meerwasser gewinnen. Auf ihrer Tour um die Welt wirbt die Energy Observer für erneuerbare Energien.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Umweltschutz Kanäle in NRW bekommen Ladesäulen für Binnenschiffe
  2. Transport DLR plant Testfeld für autonome Schiffe in Brandenburg
  3. C-Enduro Britische Marine testet autonomes Wasserfahrzeug

    •  /