Abo
  • IT-Karriere:

BV Deutsche Zeitungsholding GmbH erwirbt Netzeitung-Gruppe

Peter Skulimma: "Substanzieller Ausbau der Online-Aktivitäten der Mediengruppe"

Die BV Deutsche Zeitungsholding GmbH, Eigentümerin des Berliner Verlags (Berliner Zeitung, Berliner Kurier), wird die Netzeitung-Gruppe, zu der auch Golem.de gehört, von der derzeitigen Eigentümerin Orkla ASA (Norwegen) erwerben. Der Kaufvertrag wurde in Berlin unterzeichnet. Er steht unter dem Vorbehalt der Zustimmung des Bundeskartellamts. Die Vertragsparteien rechnen damit, dass der Übergang im Juli 2007 rechtskräftig werden kann.

Artikel veröffentlicht am ,

Neben Golem.de und Netzeitung.de gehören zur Netzeitung-Gruppe ebenfalls die Plattformen Netdoktor.de, das Automobilportal Autogazette.de sowie eine Beteiligung am Berliner Radiosender 100,6 Motor FM.

Stellenmarkt
  1. awinia gmbh, Freiburg
  2. VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, Bonn

Die Beteiligung an 100,6 Motor FM wird zeitgleich mit dem Erwerb der Netzeitung-Gruppe an die Plattform für regionale Musikwirtschaft weiterveräußert - die enge und etablierte Kooperation zwischen der Netzeitung und dem Sender bleibt jedoch auch weiterhin erhalten.

"Der Erwerb der Portale schafft für unsere Mediengruppe eine optimale Basis zur weiteren Verstärkung der eigenen Online-Aktivitäten. Gleichzeitig bieten sich der Netzeitung-Gruppe mit unserem umfangreichen Titel-Porfolio hervorragende Wachstums- und Entwicklungsmöglichkeiten", erklärte Peter Skulimma, Vorsitzender der Geschäftsführung der BV Deutsche Zeitungsholding GmbH.

Christoph Weber, Geschäftsführer der NZ Netzeitung Beteiligungs GmbH: "Wir freuen uns, mit der BV Deutsche Zeitungsholding GmbH einen starken, strategischen Gesellschafter zu haben, mit dem sich eine interessante Zukunft für unsere Internetportale gestalten lässt. Ein Partner in den Printmedien ist das, was der Netzeitung bislang gefehlt hat. Nun wird diese Lücke geschlossen. Mit der Deutschen Zeitungsholding blicken wir optimistisch in die Zukunft."



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Lenovo Legion Y530-15ICH für 699€ + Versand - Bestpreis!)
  2. ab 99,00€
  3. (u. a. GTA 5 für 12,99€, Landwirtschafts-Simulator 19 für 27,99€, Battlefield V für 32,99€)

thommy 12. Jun 2007

Manche Dinge sind wohl zu gut um wahr zu sein. Da habe ich erst vor kurzem entdeckt, dass...

bzhasser 11. Jun 2007

nu, um solche umsatzrendieten von 20% zu erwirtschaften werden nur noch M$ werbebeiträge...

n2000 11. Jun 2007

Hinter der harmlos klingenden "BV Deutsche Zeitungsholding GmbH" stehen irgendwelche...

jetzt gehts los 11. Jun 2007

Oh mann

menno123 11. Jun 2007

Du armer Kerl, wenigstens läuft _keine_ andere Werbung (zumindest bislang)


Folgen Sie uns
       


Cepton Lidar angesehen

So funktioniert der Laserscanner des US-Startups Cepton.

Cepton Lidar angesehen Video aufrufen
Zulassung autonomer Autos: Der Mensch fährt besser als gedacht
Zulassung autonomer Autos
Der Mensch fährt besser als gedacht

Mehrere Jahre haben Wissenschaftler und Autokonzerne an Testverfahren für einen Autobahnpiloten geforscht. Die Ergebnisse sprechen für den umfangreichen Einsatz von Simulation. Und gegen den schnellen Einsatz der Technik.
Von Friedhelm Greis

  1. Autonomes Fahren US-Post testet Überlandfahrten ohne Fahrer
  2. Mercedes-Sicherheitsstudie Wenn das Warndreieck autonom aus dem Auto fährt
  3. Einride T-Pod Autonomer Lkw fährt in Schweden Waren aus

Bethesda: Ich habe TES Blades für 5,50 Euro durchgespielt
Bethesda
Ich habe TES Blades für 5,50 Euro durchgespielt

Rund sechs Wochen lang hatte ich täglich viele spaßige und auch einige frustrierende Erlebnisse in Tamriel: Mittlerweile habe ich den Hexenkönig in TES Blades besiegt - ohne dafür teuer bezahlen zu müssen.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Bethesda TES Blades erhält mehr Story-Inhalte und besseres Balancing
  2. Bethesda TES Blades ist für alle verfügbar
  3. TES Blades im Test Tolles Tamriel trollt

Homeoffice: Wenn der Arbeitsplatz so anonym ist wie das Internet selbst
Homeoffice
Wenn der Arbeitsplatz so anonym ist wie das Internet selbst

Homeoffice verspricht Freiheit und Flexibilität für die Mitarbeiter und Effizienzsteigerung fürs Unternehmen - und die IT-Branche ist dafür bestens geeignet. Doch der reine Online-Kontakt bringt auch Probleme mit sich.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. Bundesagentur für Arbeit Informatikjobs bleiben 132 Tage unbesetzt
  2. IT-Headhunter ReactJS- und PHP-Experten verzweifelt gesucht
  3. IT-Berufe Bin ich Freiberufler oder Gewerbetreibender?

    •  /