Abo
  • IT-Karriere:

Studienabbrecher Bill Gates wird Doktor

Ehrendoktorwürde für Microsoft-Gründer von der Harvard-Universität

Über die Quote von Studienabbrechern wird immer wieder lamentiert. Kritiker sehen dafür ein Indiz für gescheiterte Uni-Karrieren. Dass nicht hinter jedem Studienabbrecher eine gescheiterte Existenz stecken muss, zeigt ein Paradebeispiel: Bill Gates. Der Microsoft-Gründer schmiss die Uni und erhält nun von der Elite-Universität Harvard eine Ehrendoktorwürde.

Artikel veröffentlicht am ,

Bis zum Jahr 1975 war Bill Gates Mathematikstudent an der Harvard-Universität. Dann schmiss der damals 19-Jährige sein Studium und widmete sich voll und ganz seiner Firma Microsoft. Einen Uni-Abschluss hat der Microsoft-Gründer und seit Jahren als reichster Mann der Welt Eingestufte nicht vorzuweisen. Bisher nicht, denn die Harvard-Universität verlieh Bill Gates nun die Ehrendoktorwürde.

Stellenmarkt
  1. ITEOS, Karlsruhe
  2. Baettr Stade GmbH über Jauss HR-Consulting GmbH & Co.KG, Stade

Wie zahlreiche Medien berichten, wandte sich der Harvard-Präsident Derek Bok an Bill Gates und scherzte: "Überlegen Sie, was Sie hätten erreichen können, wenn sie zwei weitere Jahre hier [an der Harvard-Universität] geblieben wären." Bill Gates wird seit Jahren in der Forbes-Liste als reichster Mann der Welt gelistet und hat mit dem Konzern Microsoft großen Einfluss auf den PC-Markt und die Computerentwicklung.

Gegenüber den Studenten betonte Gates die vielen Möglichkeiten, die aktuelle Studenten hätten, um die Welt zu verbessern. Durch gut ausgebildete Menschen seien die Probleme der Welt leichter lösbar, ergänzte der Microsoft-Gründer. Auch der Übergangspräsident der Harvard-Universität, Derek Bok, betonte in seiner Rede die Bedeutung einer guten Ausbildung für den weiteren Werdegang im Leben eines Menschen.

Im Jahr 2008 will sich Gates ganz aus dem Geschäft bei Microsoft zurückziehen. Ab dann will sich der Studienabbrecher vor allem bei der Bill-und-Melinda-Gates-Stiftung engagieren, die Forschungsprojekte unterstützt, um Krankheiten zu bekämpfen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. 349,00€

kitten 08. Dez 2008

ich mag lieber sportlich dynamisch als fett und bärtig... die läuse in seinem bart sind...

Gut 11. Jun 2007

Hey soll er doch den bekommen er hat ihn ja sowieso nicht nötig. Ich finds nur gut das er...

genervt 11. Jun 2007

"alles ist in augen der golem.de leser scheisse" Da geb ich dir absolut recht ist echt...

MarcS 10. Jun 2007

Die Praktiken von MS mögen nicht gerade die feinsten sein aber vom Unternehmerstandpunkt...

llll 10. Jun 2007

Genau der hat unser Geld ! Wir zahlen steuern der staat kauft überteuerte office und...


Folgen Sie uns
       


Sony Xperia 1 - Test

Das Xperia 1 eignet sich dank seines breiten OLED-Displays hervorragend zum Filmeschauen. Im Test zeigt Sonys neues Smartphone aber noch weitere Stärken.

Sony Xperia 1 - Test Video aufrufen
Ursula von der Leyen: Von Zensursula zur EU-Kommissionspräsidentin
Ursula von der Leyen
Von "Zensursula" zur EU-Kommissionspräsidentin

Nach der "Rede ihres Lebens" hat das Europäische Parlament am Dienstagabend Ursula von der Leyen an die Spitze der EU-Kommission gewählt. Die Christdemokratin will sich in ihrem neuen Amt binnen 100 Tagen für einen Ethik-Rahmen für KI und ambitioniertere Klimaziele stark machen. Den Planeten retten, lautet ihr ganz großer Vorsatz.
Ein Bericht von Justus Staufburg

  1. Adsense for Search Neue Milliardenstrafe gegen Google in der EU

Ricoh GR III im Test: Kompaktkamera mit Riesensensor, aber ohne Zoom
Ricoh GR III im Test
Kompaktkamera mit Riesensensor, aber ohne Zoom

Kann das gutgehen? Ricoh hat mit der GR III eine Kompaktkamera im Sortiment, die mit einem APS-C-Sensor ausgerüstet ist, rund 900 Euro kostet und keinen Zoom bietet. Wir haben die Kamera ausprobiert.
Ein Test von Andreas Donath

  1. Theta Z1 Ricoh stellt 360-Grad-Panoramakamera mit Profifunktionen vor
  2. Ricoh GR III Eine halbe Sekunde Belichtungszeit ohne Stativ

Erasure Coding: Das Ende von Raid kommt durch Mathematik
Erasure Coding
Das Ende von Raid kommt durch Mathematik

In vielen Anwendungsszenarien sind Raid-Systeme mittlerweile nicht mehr die optimale Lösung. Zu langsam und starr sind sie. Abhilfe schaffen können mathematische Verfahren wie Erasure Coding. Noch existieren für beide Techniken Anwendungsgebiete. Am Ende wird Raid aber wohl verschwinden.
Eine Analyse von Oliver Nickel

  1. Agentur für Cybersicherheit Cyberwaffen-Entwicklung zieht in den Osten Deutschlands
  2. Yahoo Richterin lässt Vergleich zu Datenleck platzen

    •  /