• IT-Karriere:
  • Services:

Studienabbrecher Bill Gates wird Doktor

Ehrendoktorwürde für Microsoft-Gründer von der Harvard-Universität

Über die Quote von Studienabbrechern wird immer wieder lamentiert. Kritiker sehen dafür ein Indiz für gescheiterte Uni-Karrieren. Dass nicht hinter jedem Studienabbrecher eine gescheiterte Existenz stecken muss, zeigt ein Paradebeispiel: Bill Gates. Der Microsoft-Gründer schmiss die Uni und erhält nun von der Elite-Universität Harvard eine Ehrendoktorwürde.

Artikel veröffentlicht am ,

Bis zum Jahr 1975 war Bill Gates Mathematikstudent an der Harvard-Universität. Dann schmiss der damals 19-Jährige sein Studium und widmete sich voll und ganz seiner Firma Microsoft. Einen Uni-Abschluss hat der Microsoft-Gründer und seit Jahren als reichster Mann der Welt Eingestufte nicht vorzuweisen. Bisher nicht, denn die Harvard-Universität verlieh Bill Gates nun die Ehrendoktorwürde.

Stellenmarkt
  1. Deutsche Rentenversicherung Bund, Berlin
  2. Allianz Zentrum für Technik GmbH, Ismaning

Wie zahlreiche Medien berichten, wandte sich der Harvard-Präsident Derek Bok an Bill Gates und scherzte: "Überlegen Sie, was Sie hätten erreichen können, wenn sie zwei weitere Jahre hier [an der Harvard-Universität] geblieben wären." Bill Gates wird seit Jahren in der Forbes-Liste als reichster Mann der Welt gelistet und hat mit dem Konzern Microsoft großen Einfluss auf den PC-Markt und die Computerentwicklung.

Gegenüber den Studenten betonte Gates die vielen Möglichkeiten, die aktuelle Studenten hätten, um die Welt zu verbessern. Durch gut ausgebildete Menschen seien die Probleme der Welt leichter lösbar, ergänzte der Microsoft-Gründer. Auch der Übergangspräsident der Harvard-Universität, Derek Bok, betonte in seiner Rede die Bedeutung einer guten Ausbildung für den weiteren Werdegang im Leben eines Menschen.

Im Jahr 2008 will sich Gates ganz aus dem Geschäft bei Microsoft zurückziehen. Ab dann will sich der Studienabbrecher vor allem bei der Bill-und-Melinda-Gates-Stiftung engagieren, die Forschungsprojekte unterstützt, um Krankheiten zu bekämpfen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

kitten 08. Dez 2008

ich mag lieber sportlich dynamisch als fett und bärtig... die läuse in seinem bart sind...

Gut 11. Jun 2007

Hey soll er doch den bekommen er hat ihn ja sowieso nicht nötig. Ich finds nur gut das er...

genervt 11. Jun 2007

"alles ist in augen der golem.de leser scheisse" Da geb ich dir absolut recht ist echt...

MarcS 10. Jun 2007

Die Praktiken von MS mögen nicht gerade die feinsten sein aber vom Unternehmerstandpunkt...

llll 10. Jun 2007

Genau der hat unser Geld ! Wir zahlen steuern der staat kauft überteuerte office und...


Folgen Sie uns
       


Magenta-TV-Stick der Deutschen Telekom - Test

Der Magenta-TV-Stick befindet sich noch im Betatest, so dass einige Funktionen noch fehlen und später nachgereicht werden. Der Stick läuft mit einer angepassten Version von Android TV. Bei Magenta TV selbst sehen wir noch viel Verbesserungsbedarf.

Magenta-TV-Stick der Deutschen Telekom - Test Video aufrufen
Nasa: Boeing umging Sicherheitsprozeduren bei Starliner
Nasa
Boeing umging Sicherheitsprozeduren bei Starliner

Vergessene Tabelleneinträge, fehlende Zeitabfragen und störende Mobilfunksignale sollen ursächlich für die Probleme beim Testflug des Starliner-Raumschiffs gewesen sein. Das seien aber nur Symptome des Zusammenbruchs der Sicherheitsprozeduren in der Softwareentwicklung von Boeing. Parallelen zur Boeing 737 MAX werden deutlich.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa Boeings Starliner hatte noch einen schweren Softwarefehler
  2. Boeing 777x Jungfernflug für das größte zweistrahlige Verkehrsflugzeug
  3. Boeing 2019 wurden mehr Flugzeuge storniert als bestellt

Pathfinder 2 angespielt: Abenteuer als wohlwollender Engel oder rasender Dämon
Pathfinder 2 angespielt
Abenteuer als wohlwollender Engel oder rasender Dämon

Das erste Pathfinder war mehr als ein Achtungserfolg. Mit dem Nachfolger möchte das Entwicklerstudio Owlcat Games nun richtig durchstarten. Golem.de konnte eine frühe Version des Rollenspiels bereits ausprobieren.
Von Peter Steinlechner

  1. 30 Jahre Champions of Krynn Rückkehr ins Reich der Drachen und Drakonier
  2. Dungeons & Dragons Dark Alliance schickt Dunkelelf Drizzt nach Icewind Dale

Nitropad im Test: Ein sicherer Laptop, der im Alltag kaum nervt
Nitropad im Test
Ein sicherer Laptop, der im Alltag kaum nervt

Das Nitropad schützt vor Bios-Rootkits oder Evil-Maid-Angriffen. Dazu setzt es auf die freie Firmware Coreboot, die mit einem Nitrokey überprüft wird. Das ist im Alltag erstaunlich einfach, nur Updates werden etwas aufwendiger.
Ein Praxistest von Moritz Tremmel und Sebastian Grüner

  1. Nitropad X230 Nitrokey veröffentlicht abgesicherten Laptop
  2. LVFS Coreboot-Updates sollen nutzerfreundlich werden
  3. Linux-Laptop System 76 verkauft zwei Laptops mit Coreboot

    •  /