Abo
  • Services:

Letztes Update für KOffice 1.6

Version 1.6.3 bringt Fehlerkorrekturen

Nach dem nun erschienenen KOffice 1.6.3 wollen die Entwickler des Unix-Office-Paketes keine weiteren Aktualisierungen mehr für die Versionsreihe 1.6.x veröffentlichen. Auch das aktuelle Update enthält nur noch wenige zusätzliche Fehlerkorrekturen und noch weniger neue Funktionen.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Von der Vorgehensweise, bei kleinen Updates keine neuen Funktionen hinzuzufügen, wichen die KOffice-Entwickler bereits vor längerer Zeit ab, da die nächste große Version KOffice 2.0 noch einige Zeit braucht. Das nun veröffentlichte Update auf KOffice 1.6.3 enthält aber auch nur noch wenige zusätzliche Funktionen für die Datenbankanwendung Kexi. So ist es nun unter anderem möglich, Datenbank-Vorlagen zu erstellen, auf die aus dem Startdialog zugegriffen werden kann.

Stellenmarkt
  1. Computacenter AG & Co. oHG, München
  2. Capgemini Deutschland GmbH, Erfurt

In Kexi wurden auch eine Reihe Fehler korrigiert, ansonsten beschränken sich die Aktualisierungen auf kleinere Änderungen in KChart, Krita und KPresenter. Die restlichen Anwendungen blieben unberührt. Eine genaue Übersicht bietet das Changelog. KOffice 2.0 soll gemeinsam mit KDE 4.0 erscheinen, das für Oktober 2007 angekündigt ist.

KOffice 1.6.3 kann ab sofort heruntergeladen werden.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (heute u. a. Dual DT 210 Plattenspieler 77,00€ statt 111,99€)
  2. (heute u. a. Beyerdynamic DTX 910 Kopfhörer, NZXT H700i Gehäuse, HP Notebook)
  3. (u. a. Canon EOS 2000D + Objektiv 18-55 mm für 299€ statt 394€ im Vergleich)
  4. ab 119,99€

OliverHaag 09. Jun 2007

Jo, durchaus ziemlicher Schmarrn... Hier ne kleine Lektüre für Schmidi (und alle anderen...

Raven 08. Jun 2007

Erwachsene wissen mehr. :)


Folgen Sie uns
       


Shadow of the Tomb Raider - Golem.de live Teil 2

In Teil 2 des Livestreams zu Shadow of the Tomb Raider finden wir lustige Grafikfehler und der Chat trinkt zu viel Bier, kann Michael aber trotzdem bei einigen Rätseln helfen.

Shadow of the Tomb Raider - Golem.de live Teil 2 Video aufrufen
Pixel 3 XL im Test: Algorithmen können nicht alles
Pixel 3 XL im Test
Algorithmen können nicht alles

Google setzt beim Pixel 3 XL alles auf die Kamera, die dank neuer Algorithmen nicht nur automatisch blinzlerfreie Bilder ermitteln, sondern auch einen besonders scharfen Digitalzoom haben soll. Im Test haben wir allerdings festgestellt, dass auch die beste Software keine Dual- oder Dreifachkamera ersetzen kann.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Dragonfly Google schweigt zu China-Plänen
  2. Nach Milliardenstrafe Google will Android-Verträge offenbar anpassen
  3. Google Android Studio 3.2 unterstützt Android 9 und App Bundles

Neuer Echo Dot im Test: Amazon kann doch gute Mini-Lautsprecher bauen
Neuer Echo Dot im Test
Amazon kann doch gute Mini-Lautsprecher bauen

Echo Dot steht bisher für muffigen, schlechten Klang. Mit dem neuen Modell zeigt Amazon, dass es doch gute smarte Mini-Lautsprecher mit dem Alexa-Sprachassistenten bauen kann, die sogar gegen die Konkurrenz von Google ankommen.
Ein Test von Ingo Pakalski


    Galaxy A9 im Hands on: Samsung bietet vier
    Galaxy A9 im Hands on
    Samsung bietet vier

    Samsung erhöht die Anzahl der Kameras bei seinen Smartphones weiter: Das Galaxy A9 hat derer vier, zudem ist auch die restliche Ausstattung nicht schlecht. Aus verkaufspsychologischer Sicht könnte die Einstufung in die A-Mittelklasse bei einem Preis von 600 Euro ein Problem sein.
    Ein Hands on von Tobias Költzsch

    1. Galaxy A9 Samsung stellt Smartphone mit vier Hauptkameras vor
    2. Galaxy J4+ und J6+ Samsung stellt neue Smartphones im Einsteigerbereich vor
    3. NAND und DRAM Samsung scheint künstlich Flash-Preise hoch zu halten

      •  /