Abo
  • Services:

Navigation - Auch Navman lässt Kunden für sich arbeiten

Dienst iUpData sammelt Änderungen am Kartenmaterial

Nach der Ankündigung von TomTom lässt auch Navman seine Kunden kostenlos für sich arbeiten. Unter dem Namen "iUpData" steht ein Dienst bereit, um Veränderungen am Kartenmaterial zu melden. Diese Informationen werden dann nach einer Prüfung als Karten-Update an andere Navman-Kunden weitergereicht.

Artikel veröffentlicht am ,

Der Navman-Dienst arbeitet ähnlich wie das in dieser Woche von TomTom vorgestellte System Map Share, über das Anwender Veränderungen am Kartenmaterial melden können. Vergütet werden diese Informationen weder bei TomTom noch bei Navman.

Stellenmarkt
  1. Güntner GmbH & Co. KG, Fürstenfeldbruck Raum München
  2. Wirecard Communication Services GmbH, Leipzig

In beiden Fällen lassen sich solche Aktualisierungen nur am PC vornehmen, vom Navigationsgerät ist dies derzeit nicht möglich. Navman nimmt dazu Änderungen per Webseite entgegen. Im iUpData-Bereich der Navman-Webseite muss der Kunde angeben, ob sein Kartenmaterial von Tele Atlas oder von Navteq stammt. Danach erscheint ein Eingabesystem, um Änderungen zu melden. Nach einer Prüfung werden diese Daten bei einem nächsten Karten-Update allen Navman-Kunden zur Verfügung gestellt.

Im Unterschied zur Navman-Lösung müssen die TomTom-Kunden noch bis Sommer 2007 warten, bis sie Änderungen am Kartenmaterial melden können. Denn diese Technik wird vorerst nur für neue TomTom-Go-Geräte angeboten. Außerdem muss der Nutzer dafür eine Software installieren, um Änderungen melden zu können. Die Navman-Lösung hat hier den Vorteil, dass sich Änderungen an jedem x-beliebigen Internet-fähigen PC eingeben lassen.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-67%) 19,80€
  2. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  3. ab 69,98€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 26.08.)

mein name 10. Jun 2007

Wer sagt denn das die Leute nur wegen openstreetmap.org irgendwo lang fahren? Man kann...

MS 08. Jun 2007

www.openstreetmap.org

Clif 08. Jun 2007

naja es muss ja so oder so überprüft werden ob der Eintrag stimmt ich denke die nutzen...

LukeMuc 08. Jun 2007

Verwechslungsgefahr ist ein Kriterium bei Marken, nicht bei Patenten...


Folgen Sie uns
       


No Man's Sky Next - Golem.de Live

Kommet und sehet, wie ein Weltraumbummler an nur einem Abend alles verliert.

No Man's Sky Next - Golem.de Live Video aufrufen
IMHO: Heilloses Durcheinander bei Netflix und Amazon Prime
IMHO
Heilloses Durcheinander bei Netflix und Amazon Prime

Es könnte alles so schön sein abseits vom klassischen Fernsehen. Netflix und Amazon Prime bieten modernes Encoding, 4K-Auflösung, HDR-Farben und -Lichter, flüssige Kamerafahrten wie im Kino - leider nur in der Theorie, denn sie bringen es nicht zum Kunden.
Ein IMHO von Michael Wieczorek

  1. IMHO Ein Lob für Twitter und Github
  2. Linux Mit Ignoranz gegen die GPL
  3. Sicherheit Tag der unsinnigen Passwort-Ratschläge

Russische Agenten angeklagt: Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton
Russische Agenten angeklagt
Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton

Die US-Justiz hat zwölf russische Agenten wegen des Hacks im US-Präsidentschaftswahlkampf angeklagt. Die Anklageschrift nennt viele technische Details und erhebt auch Vorwürfe gegen das Enthüllungsportal Wikileaks.

  1. Fancy Bear Microsoft verhindert neue Phishing-Angriffe auf US-Politiker
  2. Nach Gipfeltreffen Trump glaubt Putin mehr als US-Geheimdiensten
  3. US Space Force Planlos im Weltraum

Smartphone von Gigaset: Made in Bocholt
Smartphone von Gigaset
Made in Bocholt

Gigaset baut sein Smartphone GS185 in Bocholt - und verpasst dem Gerät trotz kompletter Anlieferung von Teilen aus China das Label "Made in Germany". Der Fokus auf die Region ist aber vorhanden, eine erweiterte Fertigung durchaus eine Option. Wir haben uns das Werk angeschaut.
Ein Bericht von Tobias Költzsch

  1. Bocholt Gigaset baut Smartphone in Deutschland

    •  /