VMware Fusion in neuer Beta-Version

Windows-Anwendungen laufen unabhängig von virtueller Maschine

In der vierten Beta von VMwares Virtualisierungsprodukt für MacOS X unterstützt die Software auch einen so genannten Unity-Modus. Damit können in Fusion ausgeführte Windows-Anwendungen auch direkt auf dem Mac-Desktop laufen. Darüber hinaus gab es Geschwindigkeitsverbesserungen.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Ähnlich wie das heute in der Version 3.0 veröffentlichte Parallels Desktop bietet nun auch VMware Fusion einen Modus, mit dem sich Windows-Anwendungen aus der virtuellen Maschine lösen und wie eine native Mac-Anwendung ausführen lassen. Was Parallels "Coherence Modus" nennt, heißt bei VMware "Unity". Die Anwendungen lassen sich so auch in das MacOS-Dock integrieren und erscheinen auch bei der Übersicht via Exposé. Copy & Paste zwischen Windows- und Mac-Anwendungen funktioniert ebenso.

Stellenmarkt
  1. Mitarbeiter IT Controlling (m/w/d)
    rhenag Rheinische Energie Aktiengesellschaft, Köln
  2. SAP Basis Administrator / Berechtigungsmanagement (m/w/d)
    RATIONAL Aktiengesellschaft, Landsberg am Lech
Detailsuche

Auch die Boot-Camp-Unterstützung wurde in Beta 4 verbessert, so dass Fusion beim Starten einer auf einer Boot-Camp-Partition liegenden Windows-Installation automatisch die Treiber aktualisieren kann. Darüber hinaus enthält die neue Version generelle Leistungsverbesserungen und nutzt hierfür nun beispielsweise Apples OpenGL-Engine. Weitere Verbesserungen wurden an der Benutzeroberfläche vorgenommen.

Die Beta-Version von VMware Fusion steht zum kostenlosen Download bereit, einen Erscheinungstermin für die Final gibt es noch nicht.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Deezid 09. Jun 2007

Ähem? Schonmal was von OpenGL gehört? OpenGL bietet viele Extensions, wodurch DX9...

Silent-PC 09. Jun 2007

Die Festplatte sollte wohl kaum das Hinderniss sein! Eine aktuelle Festplatte liefert...

blablalba 08. Jun 2007

http://www.youtube.com/watch?v=JIApJMzGzDQ schaut nicht übel aus. sowas hät ich gern...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Razer Zephyr im Test
Gesichtsmaske mit Stil bringt nicht viel

Einmal Cyberpunk mit Beleuchtung bitte: Tragen wir Razers Zephyr in der U-Bahn, fallen wir auf. Allerdings ist das Produkt nicht ausgereift.
Ein Test von Oliver Nickel

Razer Zephyr im Test: Gesichtsmaske mit Stil bringt nicht viel
Artikel
  1. Energiewende: Rohstoffkosten sorgen für Umbruch auf dem Akkumarkt
    Energiewende
    Rohstoffkosten sorgen für Umbruch auf dem Akkumarkt

    Hohe Rohstoffpreise stoppen den Fall der Akkupreise. Neue Rekordpreise bei Lithium werden Akkus 2022 sogar teurer machen.
    Eine Analyse von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  2. Zip: Ratenzahlung in Microsoft Edge empört die Community
    Zip
    Ratenzahlung in Microsoft Edge empört die Community

    Die App Zip wird seit Microsoft Edge 96 standardmäßig aktiviert. Diese bietet Ratenzahlung an, schürt aber nur Hass in der Community.

  3. Science-fiction: Bethesda zeigt mehr von Starfield
    Science-fiction
    Bethesda zeigt mehr von Starfield

    Abenteuer im Weltraum mit halbwegs glaubwürdiger Technologie soll Starfield bieten. Jetzt hat Bethesda einen neuen Trailer veröffentlicht.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Last Minute Angebote bei Amazon • Crucial-RAM zu Bestpreisen (u. a. 16GB Kit DDR4-3600 73,99€) • HP 27" FHD 165Hz 199,90€ • Razer Iskur X Gaming-Stuhl 239,99€ • Adventskalender bei MM/Saturn (u. a. Surface Pro 7+ 849€) • Alternate (u. a. Adata 1TB PCIe-4.0-SSD für 129,90€) [Werbung]
    •  /