Abo
  • Services:

Epson mit schnellem Multifunktionsgerät und separaten Tinten

Epson Stylus DX4400 folgt dem DX4050

Epson hat ein neues Multifunktionsgerät zum Drucken, Scannen und Kopieren vorgestellt, das mit einem Tintenstrahl-Druckwerk ausgerüstet ist. Der neue Epson Stylus DX4400 beerbt den Stylus DX4050. Das Gerät soll bis zu 25 Seiten pro Minute drucken können, ein Foto im 10-x-15-Format soll nach knapp 90 Sekunden fertig sein.

Artikel veröffentlicht am ,

Die hochgerechnete Druckauflösung gibt Epson mit 5.760 dpi an. Das Gerät arbeitet mit Pigmenttinten (Epson DURABrite Ultra Ink), die besonders wischfest und lichtecht sein sollen.

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Regensburg
  2. EnBW Energie Baden-Württemberg AG, Stuttgart, Ellwangen

Das Gerät kann Fotos auch von angeschlossenen Kameras direkt ausdrucken und verfügt über Bildverbesserungsfunktionen, die automatisch Kontrast, Tonwert und Belichtung jedes Bildes anpassen sollen. Auch eine Retusche von roten Augen auf Blitzlichtbildern soll möglich sein.

Eine ebenfalls bildverbessernde Funktion wird beim Scannen von Fotos eingesetzt, die dann mit frischeren Farben wiedergegeben werden sollen. Das Kopieren funktioniert auch ohne zwischengeschalteten Rechner. Der Scanner arbeitet mit 600 dpi. Die vier Tintenpatronen, die in das Gerät eingesetzt werden müssen, lassen sich einzeln wechseln und sollen pro Stück ungefähr 10,- Euro kosten.

Epson verlangt für den Stylus DX4400 69,- Euro. Das Gerät soll ab Ende Juni 2007 erhältlich sein.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Outlander, House of Cards)
  2. 9,99€
  3. 4,25€

Onkel G 19. Jun 2007

Öhm also das mit den Patronen wirst du bestimmt bei Onkel Google finden und das mit dem...


Folgen Sie uns
       


Siri auf Deutsch auf dem Homepod

Wir haben uns die deutsche Version von Siri auf dem Homepod angehört. Bei den Funktionen hinkt Siri der Konkurrenz von Alexa und Google Assistant hinterher. Und auch an der Aussprache gibt es noch einiges zu feilen. Apples erster smarter Lautsprecher kostet 350 Euro.

Siri auf Deutsch auf dem Homepod Video aufrufen
Smartphone von Gigaset: Made in Bocholt
Smartphone von Gigaset
Made in Bocholt

Gigaset baut sein Smartphone GS185 in Bocholt - und verpasst dem Gerät trotz kompletter Anlieferung von Teilen aus China das Label "Made in Germany". Der Fokus auf die Region ist aber vorhanden, eine erweiterte Fertigung durchaus eine Option. Wir haben uns das Werk angeschaut.
Ein Bericht von Tobias Költzsch

  1. Bocholt Gigaset baut Smartphone in Deutschland

Indiegames-Rundschau: Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm
Indiegames-Rundschau
Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm

Gas geben, den weißen Hai besiegen und endlich die eine verlorene Socke wiederfinden: Die sommerlichen Indiegames bieten für jeden etwas - besonders fürs Spielen zu zweit.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Spezial Unabhängige Riesen und Ritter für Nintendo Switch
  2. Indiegames-Rundschau Schwerelose Action statt höllischer Qualen
  3. Indiegames-Rundschau Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht

Automatisiertes Fahren: Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau
Automatisiertes Fahren
Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau

Der Staupilot im neuen Audi A8 soll der erste Schritt auf dem Weg zum hochautomatisierten Fahren sein. Doch die Verhandlungen darüber, was solche Autos können müssen, sind sehr kompliziert. Und die Tests stellen Audi vor große Herausforderungen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Navya Mainz testet autonomen Bus am Rheinufer
  2. Drive-by-wire Schaeffler kauft Lenktechnik für autonomes Fahren
  3. Autonomes Fahren Ubers Autos sind wieder im Einsatz - aber nicht autonom

    •  /