• IT-Karriere:
  • Services:

Qt nun auch für Java

Trolltech veröffentlicht Jambi

Fast ein Jahr lang befand sich Qt Jambi im Betatest, nun ist das Qt-Toolkit auch für Java-Entwickler verfügbar. Durch Jambi kann in C++ und Java geschriebener Code in einem Projekt nebeneinander existieren und auch die Integration in die Entwicklungsumgebung Eclipse ist nun fertig.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Das Qt-Toolkit war ursprünglich nur für C++-Entwickler erhältlich und wird beispielsweise vom KDE-Team für seine grafische Oberfläche verwendet. Mit Jambi können nun aber auch Java-Programmierer das Framework nutzen, wobei Jambi mit der Java Standard sowie mit der Enterprise Edition 5.0 funktioniert. Neben Java- sollen auch C++-Entwickler von Jambi profitieren, da in beiden Sprachen geschriebener Code nun innerhalb eines Projektes nebeneinander existieren kann.

Stellenmarkt
  1. WBS GRUPPE, deutschlandweit (Home-Office)
  2. AKDB Anstalt für kommunale Datenverarbeitung in Bayern, verschiedene Standorte

Die mit Qt und Java geschriebenen Anwendungen passen sich auf allen Plattformen dem nativen Aussehen an. Das API ist laut Trolltech einfach zu erlernen, Werkzeuge zur Gestaltung von Benutzeroberflächen und Internationalisierung liegen der Software bei. Außerdem lässt sich Jambi auch in IDEs integrieren, nahtlos soll dies etwa bei Eclipse funktionieren. Auch die Zusammenarbeit mit Bibliotheken wie OpenGL ist laut Trolltech möglich.

Wie bei Trolltech üblich gibt es Qt Jambi unter zwei Lizenzen. Die für den kommerziellen Einsatz notwendige Version lässt sich 30 Tage lang kostenlos testen, für Open-Source-Entwickler gibt es eine unter der GNU General Public License (GPL) lizenzierte Fassung.

Die Preise für die kommerzielle Variante richten sich nach der Anzahl der zu unterstützenden Plattformen: Für eine Plattform werden pro Entwickler 1.420,- Euro, für zwei Plattformen 2.130,- Euro fällig, für alle drei - also Linux, Windows und MacOS X - verlangt Trolltech 2.840,- Euro pro Entwickler. Zusätzlich gibt es Support-Angebote.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-79%) 18,99€
  2. (-63%) 14,99€
  3. 25,99€

Kami. 08. Jun 2007

Und war zu seiner Zeit auch gut. Wenn du differenzierende Vorstellungen von Gut hast...

DT 08. Jun 2007

So unsinnig ist das gar nicht. Wenn sich eine Firma (und nur um die geht es) einen...


Folgen Sie uns
       


Golem.de baut das Makerphone zusammen (Zeitraffer)

Das Makerphone ist ein Handy zum Zusammenbauen. Kinder wie auch Erwachsene können so die Funktionsweise eines Mobiltelefons nachvollziehen.

Golem.de baut das Makerphone zusammen (Zeitraffer) Video aufrufen
Elektromobilität: Ein Besuch im tschechischen Grünheide
Elektromobilität
Ein Besuch im tschechischen Grünheide

Der Autohersteller Hyundai fertigt einen Teil seiner Kona Elektros jetzt in der EU. Im tschechischen Nošovice rollen pro Jahr bis zu 35.000 Elektroautos vom Band - sollte es keine Corona-bedingten Unterbrechungen geben. Ein Werksbesuch.
Von Dirk Kunde

  1. Crossover-Elektroauto Model Y fährt effizienter als Model 3
  2. Wohnungseigentumsgesetz Regierung beschließt Anspruch auf private Ladestelle
  3. Plugin-Hybride BMW setzt Anreize für höhere Stromerquote

Arduino: Diese Visitenkarte ist ein Super-Mario-Spielender-Würfel
Arduino
Diese Visitenkarte ist ein Super-Mario-Spielender-Würfel

Eine Visitenkarte aus Papier ist langweilig! Der Elektroniker Patrick Schlegel hat eine Platine als Karte - mit kreativen Funktionen.
Von Moritz Tremmel

  1. Thinktiny Mini-Spielekonsole sieht aus wie winziges Thinkpad

Autorennen: Rennsportler fahren im Homeoffice
Autorennen
Rennsportler fahren im Homeoffice

Formel 1? Gestrichen. DTM? Gestrichen. Formel E? Gestrichen. Jetzt treten die Rennprofis gegen die besten Onlinefahrer der Welt an.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. E-Sport Die Formel 1 geht online weiter
  2. Lvl Von der Donnerkuppel bis zum perfekten Burger
  3. E-Sport Gran-Turismo-Champion gewinnt auch echte Rennserie

    •  /