Abo
  • Services:

Neues für Googles Online-Kalender

Übersicht zeigt öffentliche Kalender nach Kategorien sortiert

In Googles Online-Kalender steht eine neue Funktion beim Hinzufügen öffentlicher Kalender bereit. So können diese nach Kategorien durchstöbert werden, um Kalenderdaten eines Interessengebiets leichter zu finden. Der Nutzer soll so auf Kalenderinformationen aufmerksam werden, die er nicht gezielt gesucht hat.

Artikel veröffentlicht am ,

Schon seit langem lassen sich die verfügbaren öffentlichen Kalender von Google Calendar nach Stichworten durchsuchen. Mit der neuen Rubrikdarstellung sollen die Anwender des Online-Kalenders leichter auf Termine stoßen, die einen interessieren. Hierfür stehen verschiedene Kategorien zur Verfügung, in denen die Online-Kalender schematisch eingegliedert sind.

Stellenmarkt
  1. TUI InfoTec GmbH, Hannover
  2. Phoenix Pharmahandel GmbH & Co KG, Mannheim

Angeführt werden die Rubriken von den Top Picks, also die besonders beliebten öffentlichen Kalender. Zudem gibt es die Kategorien TV-Sendungen, Veranstaltungen, Sportereignisse, Entertainment-Veranstaltungen, Ferientermine sowie eine Rubrik mit öffentlichen Kalendern, die Google seinen Nutzern zur Verfügung stellt. Außerdem findet sich eine Hilfsrubrik mit dem Titel "Miscellaneous", in dem alle Kalender aufgeführt werden, die nicht in die anderen Kategorien passen.

Die neue Rubrikenansicht kann unter www.google.com/calendar/gallery aufgerufen werden. Zum Stöbern in der Kalendergalerie muss man nicht bei Google angemeldet sein. Derzeit werden hier vor allem Kalender mit USA-Bezug aufgeführt.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 59,99€
  2. 3,99€
  3. (-68%) 8,99€

Jens Ypsmann 08. Jun 2007

gut, damit kann man kein brot schneiden aber die feature palette der webtools ist einfach...

develin 08. Jun 2007

Um in deinem Jargon zu bleiben. "Zu dumm" bist wohl du um die News zu verstehen. Die...

Ratatösk 07. Jun 2007

ja, wenn jemand private termine in eine public calendar schreibt, dann hat ja google...


Folgen Sie uns
       


Transparentes, flexibles OLED von LG - Demo (Display Week)

Auf der Display Week 2018 in Los Angeles zeigt LG nach langer Verzögerung erstmals das transparente und flexible OLED. Auf der Veranstaltung hat LG nur eine Ecke mit einer Maschine dauerhaft gebogen. Gut zu sehen ist, dass die Gegenstände hinter dem Panel gut erkennbar, bei aktivem Display aber kaum sichtbar sind.

Transparentes, flexibles OLED von LG - Demo (Display Week) Video aufrufen
Black-Hoodie-Training: Einmal nicht Alien sein, das ist toll!
Black-Hoodie-Training
"Einmal nicht Alien sein, das ist toll!"

Um mehr Kolleginnen im IT-Security-Umfeld zu bekommen, hat die Hackerin Marion Marschalek ein Reverse-Engineering-Training nur für Frauen konzipiert. Die Veranstaltung platzt inzwischen aus allen Nähten.
Von Hauke Gierow

  1. Ryzenfall CTS Labs rechtfertigt sich für seine Disclosure-Strategie
  2. Starcraft Remastered Warum Blizzard einen Buffer Overflow emuliert

Projektoren im Vergleichstest: 4K-Beamer für unter 2K Euro
Projektoren im Vergleichstest
4K-Beamer für unter 2K Euro

Bildschirme mit UHD- und 4K-Auflösung sind in den vergangenen Jahren immer preiswerter geworden. Seit 2017 gibt es den Trend zu hoher Pixelzahl und niedrigem Preis auch bei Projektoren. Wir haben vier von ihnen getestet und stellen am Ende die Sinnfrage.
Ein Test von Martin Wolf

  1. Sony MP-CD1 Taschenbeamer mit Akku und USB-C-Stromversorgung
  2. Mirraviz Multiview Splitscreen-Games spielen ohne die Möglichkeit, zu schummeln
  3. Sony LSPX-A1 30.000-Dollar-Beamer strahlt 80 Zoll aus 0 cm Entfernung

Recycling: Die Plastikwaschmaschine
Recycling
Die Plastikwaschmaschine

Seit Kurzem importiert China kaum noch Müll aus dem Ausland. Damit hat Deutschland ein Problem. Wohin mit all dem Kunststoffabfall? Michael Hofmann will die Lösung kennen: Er bietet eine Technologie an, die den Abfall in Wertstoff verwandelt.
Ein Bericht von Daniel Hautmann


      •  /