Abo
  • Services:

Neues für Googles Online-Kalender

Übersicht zeigt öffentliche Kalender nach Kategorien sortiert

In Googles Online-Kalender steht eine neue Funktion beim Hinzufügen öffentlicher Kalender bereit. So können diese nach Kategorien durchstöbert werden, um Kalenderdaten eines Interessengebiets leichter zu finden. Der Nutzer soll so auf Kalenderinformationen aufmerksam werden, die er nicht gezielt gesucht hat.

Artikel veröffentlicht am ,

Schon seit langem lassen sich die verfügbaren öffentlichen Kalender von Google Calendar nach Stichworten durchsuchen. Mit der neuen Rubrikdarstellung sollen die Anwender des Online-Kalenders leichter auf Termine stoßen, die einen interessieren. Hierfür stehen verschiedene Kategorien zur Verfügung, in denen die Online-Kalender schematisch eingegliedert sind.

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Stuttgart
  2. SICK AG, Waldkirch bei Freiburg im Breisgau

Angeführt werden die Rubriken von den Top Picks, also die besonders beliebten öffentlichen Kalender. Zudem gibt es die Kategorien TV-Sendungen, Veranstaltungen, Sportereignisse, Entertainment-Veranstaltungen, Ferientermine sowie eine Rubrik mit öffentlichen Kalendern, die Google seinen Nutzern zur Verfügung stellt. Außerdem findet sich eine Hilfsrubrik mit dem Titel "Miscellaneous", in dem alle Kalender aufgeführt werden, die nicht in die anderen Kategorien passen.

Die neue Rubrikenansicht kann unter www.google.com/calendar/gallery aufgerufen werden. Zum Stöbern in der Kalendergalerie muss man nicht bei Google angemeldet sein. Derzeit werden hier vor allem Kalender mit USA-Bezug aufgeführt.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (-60%) 7,99€
  2. 369,00€ (Vergleichspreis ab 450,99€)

Jens Ypsmann 08. Jun 2007

gut, damit kann man kein brot schneiden aber die feature palette der webtools ist einfach...

develin 08. Jun 2007

Um in deinem Jargon zu bleiben. "Zu dumm" bist wohl du um die News zu verstehen. Die...

Ratatösk 07. Jun 2007

ja, wenn jemand private termine in eine public calendar schreibt, dann hat ja google...


Folgen Sie uns
       


Pubg Global Invitational 2018 - Report von Golem.de

20 Teams, jeweils vier Spieler, fünf Tage und zwei Millionen US-Dollar Preisgeld: Das Pubg Global Invitational 2018 in Berlin hat E-Sport auf höchstem Niveau geboten. Golem.de hat mit dem Veranstalter und mit Zuschauern gesprochen.

Pubg Global Invitational 2018 - Report von Golem.de Video aufrufen
Smartphone von Gigaset: Made in Bocholt
Smartphone von Gigaset
Made in Bocholt

Gigaset baut sein Smartphone GS185 in Bocholt - und verpasst dem Gerät trotz kompletter Anlieferung von Teilen aus China das Label "Made in Germany". Der Fokus auf die Region ist aber vorhanden, eine erweiterte Fertigung durchaus eine Option. Wir haben uns das Werk angeschaut.
Ein Bericht von Tobias Költzsch

  1. Bocholt Gigaset baut Smartphone in Deutschland

Segelschiff: Das Vindskip steckt in der Flaute
Segelschiff
Das Vindskip steckt in der Flaute

Hochseeschiffe gelten als große Umweltverschmutzer. Neue saubere Antriebe sind gefragt. Der Norweger Terje Lade hat ein futuristisches Segelschiff entwickelt. Doch solch ein neuartiges Konzept umzusetzen, ist nicht so einfach.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energy Observer Toyota unterstützt Weltumrundung von Brennstoffzellenschiff
  2. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  3. Kreuzschifffahrt Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

Indiegames-Rundschau: Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm
Indiegames-Rundschau
Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm

Gas geben, den weißen Hai besiegen und endlich die eine verlorene Socke wiederfinden: Die sommerlichen Indiegames bieten für jeden etwas - besonders fürs Spielen zu zweit.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Spezial Unabhängige Riesen und Ritter für Nintendo Switch
  2. Indiegames-Rundschau Schwerelose Action statt höllischer Qualen
  3. Indiegames-Rundschau Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht

    •  /