EcoDisc - Dünnere DVDs sollen die Umwelt schonen

... allerdings ist der Einsatz nicht in allen Laufwerken ratsam

Der DVD-Hersteller ODS Optical Disc Service will mit der dünnen, flexiblen "EcoDisc" nichts Geringeres als den DVD-Markt revolutionieren. Die Sache hat nur einen Haken: Die vor allem für Heftbeilagen beworbene EcoDisc sollte auf Grund ihrer Beschaffenheit nicht in allen Laufwerken eingesetzt werden.

Artikel veröffentlicht am ,

Die EcoDisc (oben) ist nur halb so dick wie übliche DVDs (unten)
Die EcoDisc (oben) ist nur halb so dick wie übliche DVDs (unten)
Den Name EcoDisc wählte ODS, weil für die Herstellung der dünnen DVD-Scheiben 50 Prozent weniger Polycarbonat benötigt und somit die Umwelt geschont werden soll. Allein 2005 seien über 18.000 Tonnen Polycarbonat nur für 1,16 Milliarden CDs und DVDs verbraucht worden, die nur für das Covermount-Geschäft - also als Heftbeilagen - gedacht waren.

Stellenmarkt
  1. PHP Developer (m/w/d)
    get IT green GmbH, Freiburg im Breisgau
  2. Systemadministrator Netzwerk (w/m/d)
    UNIORG Gruppe, Dortmund
Detailsuche

Im Bereich der Heftbeilagen liegt dann auch ODS zufolge die Stärke der 8 Gramm wiegenden EcoDisc, da sie mit ihrer Dicke von 0,6 mm und ihrer Biegsamkeit ohne größere Probleme über die Produktionsmaschinen von Druckereien und Weiterverarbeitern laufen können soll, ohne dabei Schaden zu nehmen oder sich vom Papier abzulösen. Außerdem soll das geringere Gewicht dabei helfen, die Versandkosten zu senken.

Nicht für Slot-in geeignet - Warnhinweise auf der EcoDisc
Nicht für Slot-in geeignet - Warnhinweise auf der EcoDisc
Die eher starren handelsüblichen DVDs sind 1,2 mm dick und wiegen etwa 13 bis 20 Gramm. Dafür fassen sie aber mit ihren bis zu zwei Lagen auch 8,5 GByte Daten. Die schlanke EcoDisc hingegen verfügt nur über eine Speicherschicht (Single-Layer) und fasst nur 4,7 GByte Daten. Darüber hinaus ist die EcoDisc auch ein Risiko für Slot-in-Laufwerke (Schlitzeinzug), wie sie vor allem bei Apples Notebooks, dem Mac mini, einigen PC-Notebooks, Kompaktsystemen oder auch der PlayStation 3 zu finden sind.

Vom Hersteller heißt es dazu, dass der Einsatz der EcoDisc in Slot-in-Laufwerken nicht empfohlen wird. Auf einer der Redaktion übersandten EcoDisc mit Videoinhalt sind zwei Logos, die deutlicher und mehr als eine Empfehlung sind: "Do not use Computer Slot-in-Drive". Die biegsamen, dünnen Medien können also nicht überall problemlos eingesetzt werden - was die EcoDisc dann doch nicht ganz so potenziell marktverändernd wirken lässt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Freddie 03. Mär 2010

Hey, bin durch Zufall wieder über das alte Thema hier gestolpert und dachte Ich geb mal...

Daniel Dassow 18. Aug 2007

So richtig intelligent bist Du wohl nicht, oder? Warum wendest Du Dich nicht an Mac, die...

stephane 30. Jul 2007

Alternativ könnte auch die nötige Fläche und Höhe für eine Eco-Disk von der Unterseite...

bit 13. Jun 2007

... weil Eco vielleicht auch für Economy steht und nicht für Ecology?



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Obi-Wan Kenobi Episode 4 bis 6
Darth Vader und das Imperium der Schwachköpfe

Dämliche Stormtrooper sind in Obi-Wan Kenobi noch das geringste Problem. Zum Ende hin ist die Star-Wars-Serie vor allem eines: belanglos. Achtung, Spoiler!
Eine Rezension von Oliver Nickel

Obi-Wan Kenobi Episode 4 bis 6: Darth Vader und das Imperium der Schwachköpfe
Artikel
  1. Hollywood und das Internet: Sind wir schon drin?
    Hollywood und das Internet
    Sind wir schon drin?

    Die neue Dokuserie Web of Make Believe taucht auf Netflix in die Untiefen des Internets ein. So realistisch hat Hollywood das Netz jahrzehntelang nicht thematisiert.
    Von Peter Osteried

  2. Akkutechnik: CATLs Qilin-Batterie schlägt Teslas 4680-Akku deutlich
    Akkutechnik
    CATLs Qilin-Batterie schlägt Teslas 4680-Akku deutlich

    Der größte Akku-Hersteller der Welt hat seine Akkupacks weiter optimiert und stellt damit Teslas alte 4680-Technik in den Schatten.
    Eine Analyse von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  3. Teamarbeitstool: Zendesk für 10,2 Milliarden US-Dollar verkauft
    Teamarbeitstool
    Zendesk für 10,2 Milliarden US-Dollar verkauft

    Zendesk wird von Finanzinvestoren gekauft. Noch im Februar 2022 wurde ein Angebot mit einem Volumen von rund 17 Milliarden US-Dollar abgelehnt.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Samsung SSD (PS5-komp.) günstig wie nie: 109,24€ (1TB) / 234,45€ (2TB) • LG 31,5" UWQHD 165 Hz günstig wie nie: 327,72€ • PS5-Controller: 57,13€ • Xbox Elite Controller günstig wie nie: 126,04€ • 16.000 Artikel günstiger bei Media Markt • MindStar (Palit RTX 3070 Ti 679€) [Werbung]
    •  /