Abo
  • Services:

Technikkniff PenTile - Displays brauchen weniger Strom

RGBW-Display mit weißem Subpixel vorgestellt

Eine neuartige Displaytechnik soll den Stromhunger herkömmlicher Displays durch einen Kniff verringern. Das als PenTile bezeichnete Verfahren stellt quasi RGBW-Displays dar. Zu den drei Grundfarben Rot, Grün und Blau gesellt sich ein weißer Subpixel, um eine höhere Helligkeit zu erreichen, ohne dass das Hintergrundlicht entsprechend hoch geregelt werden muss.

Artikel veröffentlicht am ,

Das Unternehmen Clairvoyante will mit dem PenTile-Verfahren den Stromhunger moderner LC-Displays deutlich verringern. Statt bisheriger RGB-Displays kommen RGBW-Modelle zum Einsatz. Bei einem traditionellen RGB-Bildschirm wird ein Pixel über drei Subpixel dargestellt. Ein RGBW-Display zeigt ein Display mit zwei Subpixeln an, wovon eines immer ein weißes Subpixel ist. Dies erhöht automatisch die Helligkeit des Displays, verspricht das Unternehmen.

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Leonberg
  2. SCISYS Deutschland GmbH, Bochum

Durch die Einfügung des weißen Subpixels muss die Hintergrundbeleuchtung eines Displays nicht mehr so hoch geregelt werden, um ein ausreichend helles Bild zu erhalten. Denn die weißen Subpixel sorgen bereits für eine hohe Grundhelligkeit. Außerdem bringen die weißen Subpixel mehr Hintergrundlicht "nach vorne", so dass das Display bei gleichbleibender Hintergrundbeleuchtung bereits heller wird. Dadurch verbraucht die Hintergrundbeleuchtung weniger Strom und Displays sollen länger als bisher durchhalten.

Das Unternehmen verspricht, dass sich die Auflösung eines Displays nicht merklich verringert, auch wenn ein RGBW-Display bei gleicher Größe eine geringere Auflösung liefert. Das menschliche Auge sei nicht in der Lage, den Unterschied zu einem herkömmlichen RGB-Display und einem Modell mit RGBW-Technik auszumachen.

Clairvoyante geht davon aus, dass die Akkus in Notebooks und Handys durch Einsatz der PenTile-Technik bis zu 50 Prozent länger halten, weil das verwendete Display weniger Strom verbraucht. Anfang 2008 werden erste Geräte mit RGBW-Displays erwartet.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 46,99€ (Release 19.10.)
  2. 44,98€ + USK-18-Versand
  3. 31,99€
  4. 32,99€

Hai 08. Jun 2007

ey Thomas, Ham Dich Deine Musikschüler heute wieder geärgert oder warum bist Du so...

Johnny Cache 07. Jun 2007

Hast du es auch entsprechend an deinen TFT angepaßt!? http://www.microsoft.com...

ich auch 07. Jun 2007

gehen damit wohl nicht, nur hellweiss...


Folgen Sie uns
       


Google Pixel 3 und Pixel 3 XL - Hands on

Google hat die neuen Pixel-Smartphones vorgestellt. Das Pixel 3 und das Pixel 3 XL haben vor allem Verbesserungen bei den Kamerafunktionen erhalten. Anfang November kommen beide Geräte zu Preisen ab 850 Euro auf den Markt.

Google Pixel 3 und Pixel 3 XL - Hands on Video aufrufen
Athlon 200GE im Test: Celeron und Pentium abgehängt
Athlon 200GE im Test
Celeron und Pentium abgehängt

Mit dem Athlon 200GE belebt AMD den alten CPU-Markennamen wieder: Der Chip gefällt durch seine Zen-Kerne und die integrierte Vega-Grafikeinheit, die Intel-Konkurrenz hat dem derzeit preislich wenig entgegenzusetzen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. AMD Threadripper erhalten dynamischen NUMA-Modus
  2. HP Elitedesk 705 Workstation Edition Minitower mit AMD-CPU startet bei 680 Euro
  3. Ryzen 5 2600H und Ryzen 7 2800H 45-Watt-CPUs mit Vega-Grafik für Laptops sind da

Apple Watch im Test: Auch ohne EKG die beste Smartwatch
Apple Watch im Test
Auch ohne EKG die beste Smartwatch

Apples vierte Watch verändert das Display-Design leicht - zum Wohle des Nutzers. Die Uhr bietet immer noch mit die beste Smartwatch-Erfahrung, auch wenn eine der neuen Funktionen in Deutschland noch nicht funktioniert.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Skydio R1 Apple Watch zur Drohnensteuerung verwendet
  2. Smartwatch Apple Watch Series 4 mit EKG und Sturzerkennung
  3. Smartwatch Apple Watch Series 4 nur mit sechs Modellen

Künstliche Intelligenz: Wie Computer lernen
Künstliche Intelligenz
Wie Computer lernen

Künstliche Intelligenz, Machine Learning und neuronale Netze zählen zu den wichtigen Buzzwords dieses Jahres. Oft wird der Eindruck vermittelt, dass Computer bald wie Menschen denken können. Allerdings wird bei dem Thema viel durcheinandergeworfen. Wir sortieren.
Von Miroslav Stimac

  1. Innotrans KI-System identifiziert Schwarzfahrer
  2. USA Pentagon fordert KI-Strategie fürs Militär
  3. KI Deepmind-System diagnostiziert Augenkrankheiten

    •  /