Abo
  • Services:

Googles Office zeigt Dokumente ohne Anmeldung

Gmail kann nun auch PowerPoint-Dokumente direkt öffnen

Googles Online-Office "Text und Tabellen" setzte bisher ein kostenloses Google-Konto voraus, um ein zugesandtes Textdokument oder eine Tabelle ansehen zu können. Eine neue Option erlaubt es nun, dass Personen auch ohne Anmeldung ein entsprechendes Dokument betrachten können. Zudem zeigt Gmail ab sofort auch PowerPoint-Dokumente direkt im Browser an.

Artikel veröffentlicht am ,

In den Freigabe-Optionen von Googles "Text und Tabellen" gibt es eine neue Option namens "Einladungen können von allen Personen verwendet werden". Wenn diese standardmäßig aktivierte Option eingeschaltet ist, können Personen das betreffende Dokument ansehen, ohne selbst ein Google-Konto zu besitzen. Damit will Google offenbar die Verbreitung und Popularität seines Dienstes vorantreiben.

Stellenmarkt
  1. BIM Berliner Immobilienmanagement GmbH, Berlin
  2. OHB System AG, Bremen, Oberpfaffenhofen

Manche Nutzer scheuen nämlich davor zurück, sich bei einem Dienst anmelden zu müssen, nur um Informationen einsehen zu können. Für das Ändern von Dokumenten aus "Text und Tabellen" ist aber weiterhin ein Google-Konto erforderlich. Auch für Besitzer eines Google-Kontos ist die neue Option hilfreich, weil sie Dokumente ansehen können, selbst wenn sie gerade nicht angemeldet sind. Somit fällt keine lästige Registrierung an.

Zudem zeichnet sich ab, dass wohl bald die Einbindung eines PowerPoint-Konkurrenten in Googles Online-Office kommt. Jedenfalls lassen sich in Googles E-Mail-Dienst Gmail alias Google Mail ab sofort auch PowerPoint-Anhänge direkt im Browser als Präsentation abspielen. Damit muss ein solcher Anhang nicht erst heruntergeladen werden, um diesen mit einer lokalen Applikation zu öffnen. Bisher war dies bereits für Word- und Excel-Dokumente möglich, um sich diese innerhalb der Gmail-Oberfläche anzusehen.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 34,99€ (erscheint am 14.02.)
  2. 12,49€
  3. 23,99€

verarscher 09. Nov 2007

Ich hoffe echt für dich, dass du nicht wirklich mit 22 noch an solche Schachsinns...

zoho 07. Jun 2007

(kt)

Morbider... 07. Jun 2007

Nein, muss ich nicht da die URL immer gleich bleibt.

Schmidi 07. Jun 2007

Google erscheint mir sehr weitsichtig, deshalb werden sie wohl OD unterstützen.


Folgen Sie uns
       


Dell XPS 13 (9380) - Hands on (CES 2019)

Wir haben uns Dells neues XPS 13 auf der CES 2019 angesehen.

Dell XPS 13 (9380) - Hands on (CES 2019) Video aufrufen
Eden ISS: Raumfahrt-Salat für Antarktis-Bewohner
Eden ISS
Raumfahrt-Salat für Antarktis-Bewohner

Wer in der Antarktis überwintert, träumt irgendwann von frischem Grün. Bei der Station Neumayer III hat das DLR vor einem Jahr ein Gewächshaus in einem Container aufgestellt, in dem ein Forscher Salat und Gemüse angebaut hat. Das Projekt war ein Test für künftige Raumfahrtmissionen. Der verlief erfolgreich, aber nicht reibungslos.
Ein Interview von Werner Pluta

  1. Eden ISS DLR will Gewächshaus-Container am Südpol aus Bremen steuern
  2. Eu-Cropis DLR züchtet Tomaten im Weltall
  3. NGT Cargo Der Güterzug der Zukunft fährt 400 km/h

IT-Jobs: Ein Jahr als Freelancer
IT-Jobs
Ein Jahr als Freelancer

Sicher träumen nicht wenige festangestellte Entwickler, Programmierer und andere ITler davon, sich selbstständig zu machen. Unser Autor hat vor einem Jahr den Schritt ins Vollzeit-Freelancertum gewagt und bilanziert: Vieles an der Selbstständigkeit ist gut, aber nicht alles. Und: Die Freiheit des Freelancers ist relativ.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. Job-Porträt Die Cobol Cowboys auf wichtiger Mission
  2. IT Frauen, die programmieren und Bier trinken
  3. Software-Entwickler CDU will Online-Weiterbildung à la Netflix

Vivy & Co.: Gesundheitsapps kranken an der Sicherheit
Vivy & Co.
Gesundheitsapps kranken an der Sicherheit

35C3 Mit Sicherheitsversprechen geizen die Hersteller von Gesundheitsapps wahrlich nicht. Sie halten sie jedoch oft nicht.
Von Moritz Tremmel

  1. Krankenkassen Vivy-App gibt Daten preis
  2. Krankenversicherung Der Papierkrieg geht weiter
  3. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche

    •  /