Abo
  • Services:

LogMeIn - Kostenlose Fernsteuerung für Windows und Mac

Dienst erlaubt den Zugriff auf entfernte PCs auch ohne Router-Konfiguration

LogMeIn bietet einen einfachen Zugriff auf Rechner in der Ferne - ohne Konfiguration, auch wenn diese über wechselnde IPs verfügen und hinter einer Firewall stehen. Die kostenlose Version des Dienstes steht neben Windows nun auch in vollem Umfang für den Mac zur Verfügung.

Artikel veröffentlicht am ,

LogMeIn (Pro)
LogMeIn (Pro)
LogMeIn setzt auf schnelle, SSL-gesicherte Verbindungen, die über Rechenzentren von LogMeIn vermittelt werden. Das spart die Konfiguration der Router-Ports oder der Firewall, die bei freien Lösungen wie VNC in der Regel notwendig ist. Der eigentliche Datentransfer wird dann direkt und ohne Umweg über das LogMeIn-Rechenzentrum zwischen den beiden Systemen durchgeführt.

Stellenmarkt
  1. Eurowings Aviation GmbH, Köln
  2. mobilcom-debitel GmbH, Büdelsdorf

Dabei steht die Lösung nun auch für Mac-Nutzer zur Verfügung. Zwar konnten schon vorher Windows-Rechner von Mac aus ferngesteuert werden, nun aber lassen sich auch Macs fernsteuern - unabhängig vom Betriebssystem, sei es ein anderer Mac, ein Linux- oder ein Windows-Rechner oder auch ein Handheld.

LogMeIn (Free)
LogMeIn (Free)
Dazu bietet LogMeIn eine Vorabversion von LogMeIn Free für den Mac an. Die kostenlose Version ist dabei auf den reinen Fernzugriff beschränkt, die kostenpflichtige Pro-Version bietet darüber hinaus eine direkte Übertragung und Synchronisation von Dateien zwischen den beiden Systemen, erlaubt es, Dateien aus der Ferne auf dem lokalen Drucker auszugeben, Dateien freizugeben und Gäste einzuladen. Zudem werden die Verbindungen dann mit 256 Bit SSL-verschlüsselt, während die kostenlose Variante nur eine 128-Bit-Verschlüsselung mitbringt. LogMeIn Pro schlägt für einen einzelnen PC mit rund 70,- US-Dollar pro Jahr zu Buche.

Darüber hinaus bietet LogMeIn weitere Versionen für verschiedene Einsatzzwecke wie z.B. Backup und Notfallhilfe an. Insgesamt wird LogMeIn auf über 20 Millionen Rechnern weltweit genutzt, vorwiegend in den USA.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. 16,49€
  3. 4,99€
  4. 32,99€ (erscheint am 25.01.)

nendaz 19. Dez 2008

du weisst, was kt bedeutet?

atrom 22. Jun 2007

dem kann ich nur zustimmen, denn irgendwie ist es schon seltsam: es wird über neue...

PCHelpwarer 07. Jun 2007

Jop hab mir PC Helpware dermassen modifiziert, dass das Teil glatt von mir selbst sein...

Stefen 07. Jun 2007

Und nach der Vermittlung läuft die Verbindung direkt zwischen den Rechnern und nicht...

logmein besser 07. Jun 2007

Logmein ist Preformace mässig weit aus besser auch wie das im anderen Thread erwähnte...


Folgen Sie uns
       


Ladevorgang beim Audi E-Tron

Wie schnell lässt sich der neue Audi E-Tron tatsächlich laden?

Ladevorgang beim Audi E-Tron Video aufrufen
Nubia X im Hands on: Lieber zwei Bildschirme als eine Notch
Nubia X im Hands on
Lieber zwei Bildschirme als eine Notch

CES 2019 Nubia hat auf der CES eines der interessantesten Smartphones der letzten Monate gezeigt: Dank zweier Bildschirme braucht das Nubia X keine Frontkamera - und dementsprechend auch keine Notch. Die Umsetzung der Dual-Screen-Lösung gefällt uns gut.

  1. H2Bike Alpha Wasserstoff-Fahrrad fährt 100 Kilometer weit
  2. Bosch Touch-Projektoren angesehen Virtuelle Displays für Küche und Schrank
  3. Mobilität Das Auto der Zukunft ist modular und wandelbar

Schwer ausnutzbar: Die ungefixten Sicherheitslücken
Schwer ausnutzbar
Die ungefixten Sicherheitslücken

Sicherheitslücken wie Spectre, Rowhammer und Heist lassen sich kaum vollständig beheben, ohne gravierende Performance-Einbußen zu akzeptieren. Daher bleiben sie ungefixt. Trotzdem werden sie bisher kaum ausgenutzt.
Von Hanno Böck

  1. Sicherheitslücken Bauarbeitern die Maschinen weghacken
  2. Kilswitch und Apass US-Soldaten nutzten Apps mit fatalen Sicherheitslücken
  3. Sicherheitslücke Kundendaten von IPC-Computer kopiert

IT-Jobs: Ein Jahr als Freelancer
IT-Jobs
Ein Jahr als Freelancer

Sicher träumen nicht wenige festangestellte Entwickler, Programmierer und andere ITler davon, sich selbstständig zu machen. Unser Autor hat vor einem Jahr den Schritt ins Vollzeit-Freelancertum gewagt und bilanziert: Vieles an der Selbstständigkeit ist gut, aber nicht alles. Und: Die Freiheit des Freelancers ist relativ.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. Job-Porträt Die Cobol Cowboys auf wichtiger Mission
  2. IT Frauen, die programmieren und Bier trinken
  3. Software-Entwickler CDU will Online-Weiterbildung à la Netflix

    •  /