Neue Blade-Server-Plattform bei Sun

Modulares System "Sun Blade 6000" vorgestellt

Sun hat seine Blade-Server-Plattform neu gestaltet und bietet nun mit dem "Sun Blade 6000" ein modulares System, das sowohl mit Sparc- als auch x86-Blades bestückt werden kann. Dabei bietet Sun selbst Blades mit den eigenen Sparc-Chips sowie Blades mit Intels Xeon- und AMDs Opteron-Prozessoren an, auf denen Solaris, Linux und Windows läuft.

Artikel veröffentlicht am ,

Sun preist sein neues System als universelle Plattform und betont neben den verschiedenen unterstützten Hardware-Architekturen die Offenheit des Systems. Es soll sich in bestehende Datencenter integrieren und mit fast jeder Management-Software verwalten lassen.

Stellenmarkt
  1. Software-Testspezialistin / Software-Testspezialist (m/w/d) mit Schwerpunkt Testmanagement
    Landschaftsverband Rheinland LVR-InfoKom, Köln
  2. Softwareentwickler (w/m/d) .NET
    HAUX-LIFE-SUPPORT GmbH, Karlsbad
Detailsuche

Die Basis stellt ein Blade-Gehäuse dar, das bis zu zehn Blade-Server aufnimmt, bei bis zu vier Gehäusen pro Rack. Dieses lässt sich dann mit verschiedenen Blades bestücken, wobei die Modelle Sun Blade T6300 mit einem UltraSPARC T1, Sun Blade X6250 mit bis zu zwei Quad-Core-Xeons der Serie 5300 und Sun Blade X6220 mit maximal zwei Opterons zur Verfügung stehen.

Sun Blade 6000
Sun Blade 6000

Darüber hinaus verspricht Sun eine kompromisslose Lüftung und Stromversorgung, was die Systeme verlässlicher und effizienter machen soll. Erweiterungen sind in Form von herkömmlichen PCI-Express-Karten möglich.

Alle vier Komponenten sind ab sofort zu haben, das Basissystem Sun Blade 6000 ab 4.995,- US-Dollar, die Server-Blades ab Preisen von 3.695,- US-Dollar (X6250), 3.995,- US-Dollar (X6220) und 5.995,- US-Dollar (T6300). Nähere Details finden sich bei Sun unter sun.com/servers/blades/6000.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Ukrainekrieg
Erster Einsatz einer US-Kamikazedrohne dokumentiert

Eine Switchblade-Drohne hat offenbar einen russischen Panzer getroffen. Dessen Besatzung soll sich auf dem Turm mit Alkohol vergnügt haben.

Ukrainekrieg: Erster Einsatz einer US-Kamikazedrohne dokumentiert
Artikel
  1. Deutsche Bahn: 9-Euro-Ticket gilt nicht in allen Nahverkehrszügen
    Deutsche Bahn  
    9-Euro-Ticket gilt nicht in allen Nahverkehrszügen

    So einfach ist es dann noch nicht: Das 9-Euro-Ticket gilt nicht in allen Zügen, die mit einem Nahverkehrsticket genutzt werden können.

  2. Cerebras WSE-2: München verbaut riesigen KI-Chip
    Cerebras WSE-2
    München verbaut riesigen KI-Chip

    Als erster Standort in Europa hat das Leibniz-Rechenzentrum (LRZ) ein CS-2-System mit Cerebras' WSE-2 gekauft, welches effizient und schnell ist.

  3. WD Red: 7 US-Dollar für falsch beworbene NAS-Festplatte
    WD Red
    7 US-Dollar für falsch beworbene NAS-Festplatte

    Weil Western Digital einige NAS-Festplatten ohne Hinweis mit SMR-Technik verkauft hatte, muss der Hersteller dafür geradestehen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Days of Play: (u. a. PS5-Controller (alle Farben) günstig wie nie: 49,99€, PS5-Headset Sony Pulse 3D günstig wie nie: 79,99€) • Viewsonic Gaming-Monitore günstiger • Mindstar (u. a. MSI RTX 3090 24GB 1.599€) • Xbox Series X bestellbar • Samsung SSD 1TB 79€ [Werbung]
    •  /