Vodafone bringt Handy 2.0 mit Flatrate

"Echtes Internet" auf dem Handy geht bei Vodafone nur mit Opera Mini

Ab dem 15. Juni 2007 bietet Vodafone eine Browser-Flatrate für das Vodafone-Live-Portal, die mit 9,95 Euro zu Buche schlägt. Hierbei muss der Nutzer für den Internetbesuch immer das Live-Portal von Vodafone nutzen, ansonsten fallen zusätzliche Gebühren an. Die Webseiten werden über einen speziellen Browser an die kleinen Handy-Displays angepasst.

Artikel veröffentlicht am ,

Vodafone verkündet die Browser-Flatrate namens "Vodafone live MobileInternet Flat" vollmundig als "'echtes Internet' auf dem Handy". Tatsächlich steht der Zugang zum Internet aber nur über das Vodafone-Live-Portal zur Verfügung und deckt auch nur Aufrufe von Webseiten ab. Wer etwa Instant-Messenger auf dem Handy direkt nutzt oder Nachrichten mit einem E-Mail-Client abfragt, muss diese Zugriffe separat bezahlen.

Stellenmarkt
  1. IT-Consultant (m/w/d) ECM/DMS
    Tönnies Business Solutions GmbH, Rheda-Wiedenbrück
  2. Product Owner (m/w/d) Vertriebssysteme/CRM
    Württembergische Versicherung AG, Stuttgart
Detailsuche

Technisch ist die Nutzung "Vodafone live MobileInternet Flat" an eine Voraussetzung gekoppelt. Auf dem Handy muss der Java-Browser Opera Mini installiert sein. Opera Mini passt Internetinhalte serverbasiert an die kleinen Handydisplays an. So werden Webseiten komprimiert übertragen, so dass diese zügiger angezeigt werden und weniger Datenverkehr aufläuft. Außerdem werden alle damit aufgerufenen Webseiten so umformatiert, dass im Browser nicht nach links oder rechts gescrollt werden muss. Der Aufruf von Ajax-Seiten oder Intranet-Seiten wird damit wohl nicht ohne Weiteres möglich sein.

Obwohl Opera Mini auf allen am Markt befindlichen Mobiltelefonen läuft, unterstützt Vodafone zum Marktstart der Browser-Flatrate lediglich ausgewählte Mobiltelefone. Dazu zählen die Nokia-Smartphones E65, N70, N73 sowie N95 und die Motorola-Modelle V3 sowie V980. Zudem gibt es den Browser für die Samsung-Handys SGH-U700, SGH-ZV60 und SGH-D900i sowie die Sony-Ericsson-Fabrikate K750i und K800i. Sobald Vodafone-Nutzer mit einem dieser Mobiltelefone Ende kommender Woche den neuen Dienst aufrufen, erhalten diese eine Download-Möglichkeit für Opera Mini. Die Unterstützung weiterer Handytypen ist geplant.

Mit dem Start von "Vodafone live MobileInternet Flat" können Bestandskunden die Flatrate zunächst für einen Monat kostenlos testen. Meldet der Vodafone-Kunde die Tarifoption nicht rechtzeitig ab, fallen ab dem 15. Juli 2007 monatliche Kosten von 9,95 Euro an. Die "Vodafone live MobileInternet Flat" gibt es für alle Kunden mit den Vodafone-Tarifen HappyLive oder HappyLive UMTS. Jeder Neukunde oder Vertragsverlängerer erhält bei der Buchung der Flatrate ein Guthaben von 50,- Euro.

Im Zuge des Starts von "Handy 2.0", wie es Vodafone nennt, gab der Mobilfunkanbieter bekannt, dass die Websuche von Google, Google Maps, YouTube, eBay und MySpace mit Direktlinks integriert wurden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Clubhouse  
3,8 Milliarden Telefonnummern werden im Darknet verkauft

Die Telefonnummern und Kontakte aller Clubhouse-Konten werden wohl im Darknet angeboten. Nummern werden nach ihrer Wichtigkeit eingestuft.

Clubhouse: 3,8 Milliarden Telefonnummern werden im Darknet verkauft
Artikel
  1. iPhone 12: Youtuber findet Akkukapazität von Apples Magsafe-Pack heraus
    iPhone 12
    Youtuber findet Akkukapazität von Apples Magsafe-Pack heraus

    Ein Youtuber nimmt das Apple Magsafe-Akkupack auseinander. Im Video gibt er einen Einblick in die Technik und die Akkuladung des Produktes.

  2. Teilautonomes Fahren: Magna übernimmt Fahrerassistenz-Spezialisten Veoneer
    Teilautonomes Fahren
    Magna übernimmt Fahrerassistenz-Spezialisten Veoneer

    Für insgesamt 3,8 Milliarden US-Dollar will Magna International sein Geschäftsfeld autonome Fahrfunktionen ausbauen und übernimmt Veoneer.

  3. Elon Musk: Tesla Model S bekommt ausschließlich Knight-Rider-Lenkrad
    Elon Musk
    Tesla Model S bekommt ausschließlich Knight-Rider-Lenkrad

    Elon Musk hat klargestellt, dass es für das Model S und das Model X kein normales Lenkrad mehr geben wird. Das D-förmige Lenkrad ist Pflicht.

RE: Andreas 26. Feb 2008

Na klar geht es so mit "wireless script language".

portaleco 30. Dez 2007

Wer will schon für 9.95 € im Monat im Vodafone Live Portal surfen? Mit dem Vodafone - Web...

Martin27a 16. Jul 2007

Warum soll das was kosten, ist doch ne wap Seite oder ?

Martin27 08. Jul 2007

Ja wie gesagt, man muss es ja nicht nehmen, ich glaube aber es ist billiger als das...

Martin27 08. Jul 2007

Naja, besonders gut ist es nicht aber ob ich über Live Portal da reingehe oder anders...



  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • 30% auf Amazon Warehouse • LG 55NANO867NA 573,10€ • Fractal Design Meshify C Mini 69,90€ • Amazon: PC-Spiele von EA im Angebot (u. a. FIFA 21 19,99€) • Viewsonic VG2719-2K (WQHD, 99% sRGB) 217,99€ • Alternate (u. a. Fractal Design Define S2 106,89€) • Roccat Horde Aimo 49€ [Werbung]
    •  /