Abo
  • Services:

SpaceTime - Surfen in 3D

Browser mit spezieller 3D-Darstellung

Mit SpaceTime steht ein neuer Browser bereit, der Webseiten in einer 3D-Darstellung anzeigt. Dies soll das Surfen im Internet vereinfachen. Besonders beim Umgang mit Suchergebnissen werden signifikante Bedienverbesserungen versprochen.

Artikel veröffentlicht am ,

Der Browser bietet Tabbed-Browsing, so dass mehrere offene Webseiten innerhalb des Browsers geöffnet sein können. Zwischen diesen wird in einer 3D-Ansicht gewechselt. Diese 3D-Ansicht steht auch bei der Darstellung von Suchmaschinenergebnissen zur Verfügung. Aber auch bei der Suche nach Bildern oder Angeboten auf eBay soll diese 3D-Ansicht eine Hilfe darstellen.

Stellenmarkt
  1. ttransact Elektronische Zahlungssysteme GmbH dba. epay, Martinsried bei München
  2. DLR Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V., Oberpfaffenhofen

Wird eine Suche über die in SpaceTime enthaltenen Suchverweise aufgerufen, erscheinen als Ergebnis zehn verschiedene Ergebnisseiten in einer 3D-Darstellung. Der Nutzer kann dann zwischen den Ergebnissen bequem wechseln und die Ansicht nach eigenen Kriterien sortieren. Derzeit werden die Websuchen von Google und Yahoo sowie deren Bildersuchen und die flickr-Suche unterstützt. Später sollen Anbindungen an Amazon, YouTube und MySpace folgen.

SpaceTime lässt viele Funktionen moderner Browser vermissen, so dass nur die 3D-Funktionen zur Verfügung stehen. Nicht einmal Lesezeichen lassen sich mit SpaceTime verwalten. Ob sich das bis zum Erscheinen der Final-Version ändern wird, ist nicht bekannt. Da es keine technischen Spezifikationen zu SpaceTime gibt, ist unbekannt, welche Browser-Engine hier zum Einsatz kommt.

SpaceTime steht als Beta-Version derzeit nur für die Windows-Plattform zum Download bereit. Eine Version für MacOS X ist nach Herstellerangaben in Arbeit. Wann diese erscheinen wird, ist nicht bekannt. Bis zur Final-Version werden noch News-Feeds und der Zugriff auf E-Mails integriert.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 469€ + Versand (Bestpreis!)
  2. 482,99€ inkl. Versand (aktuell günstigste GTX 1080)

the real ezhik 09. Jun 2007

Nach der jetzt zweiten Übernahme innerhalb eines Jahres ist doch klar, dass die Qualität...

the real ezhik 09. Jun 2007

yep, ist schon lustig wie hier der 3D IE Aufsatz als Firefox Extension getarnt wird

spacetime tester 07. Jun 2007

.

SPAM 06. Jun 2007

die antwort war geil, respekt, ally? Dise NaSchricht furrde errrrrstellllt FON SPAM

Guu 06. Jun 2007

Nein, nicht wirklich. Heutige 2D-Desktops sind in Wahrheit ja auch 3D, da es...


Folgen Sie uns
       


Gamescom 2018 - Vorbesprechung (Golem.de Live)

Die Golem.de-Redakteure Peter Steinlechner und Michael Wieczorek besprechen, was uns auf der Gamescom 2018 in Köln erwartet.

Gamescom 2018 - Vorbesprechung (Golem.de Live) Video aufrufen
Raumfahrt: Großbritannien will wieder in den Weltraum
Raumfahrt
Großbritannien will wieder in den Weltraum

Die Briten wollen eigene Raketen bauen und von Großbritannien aus starten. Ein Teil des Geldes dafür kommt auch von Investoren und staatlichen Investitionsfonds aus Deutschland.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Raumfahrt Cubesats sollen unhackbar werden
  2. Landspace Chinesisches Raumfahrtunternehmen kündigt Raketenstart an
  3. Raumfahrt @Astro_Alex musiziert mit Kraftwerk

Automatisiertes Fahren: Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau
Automatisiertes Fahren
Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau

Der Staupilot im neuen Audi A8 soll der erste Schritt auf dem Weg zum hochautomatisierten Fahren sein. Doch die Verhandlungen darüber, was solche Autos können müssen, sind sehr kompliziert. Und die Tests stellen Audi vor große Herausforderungen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Autonomes Fahren Ford will lieber langsam sein
  2. Navya Mainz testet autonomen Bus am Rheinufer
  3. Drive-by-wire Schaeffler kauft Lenktechnik für autonomes Fahren

Razer Huntsman im Test: Rattern mit Infrarot
Razer Huntsman im Test
Rattern mit Infrarot

Razers neue Gaming-Tastatur heißt Huntsman, eine klare Andeutung, für welchen Einsatzzweck sie sich eignen soll. Die neuen optomechanischen Switches reagieren schnell und leichtgängig - der Geräuschpegel dürfte für viele Nutzer aber gewöhnungsbedürftig sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Huntsman Razer präsentiert Tastatur mit opto-mechanischen Switches
  2. Razer Abyssus Essential Symmetrische Gaming-Maus für Einsteiger
  3. Razer Nommo Chroma im Test Blinkt viel, klingt weniger

    •  /