Abo
  • IT-Karriere:

Computex: NAS "Turbo Station" schneller und sparsamer

Neue Version der Netzwerkplatte mit Microsofts Active Directory

QNAP hat auf der Computex 2007 in Taipeh eine neue Version seines NAS-Geräts "Turbo Station" vorgestellt. Dank eines neuen Prozessors soll der Durchsatz im Gigabit-Ethernet gesteigert worden sein, die neue CPU wird aber auch für neue Funktionen genutzt, die teilweise aber nur in einem "Pro"-Modell verfügbar sind.

Artikel veröffentlicht am ,

QNAP Turbo Station TS-109
QNAP Turbo Station TS-109
Wie schon das vor anderthalb Jahren vorgestellte erste Modell der Serie namens TS-101 steckt auch die neue Turbo Station TS-109 in einem schlanken, lüfterlosen Gehäuse. Der Speicher wurde von 64 auf 128 MByte verdoppelt, statt eines älteren SoC-Bausteins kommt nun ein nicht näher genannter Chip von Marvell zum Einsatz. Das neue NAS soll eine Leistungsaufnahme von 14,4 Watt im Betrieb erreichen.

Stellenmarkt
  1. Schwäbisch Hall Kreditservice GmbH, Schwäbisch Hall
  2. Bechtle Onsite Services GmbH, Ingolstadt

Das neue SoC bringt laut Angaben von QNAP bis zu 30 MByte pro Sekunde Durchsatz im LAN zustande, zudem soll die erste Terabyte-Festplatte von Hitachi bereits in dem neuen NAS funktionieren. Die bekannten Funktionen für Datenbank-Print- und Medienserver (für iTunes und UPnP) und direkte Downloads wurden in der TS-109 um MySQL erweitert, bisher kam nur SQLite zum Einsatz. Damit lässt sich in Verbindung mit dem eingebauten PHP-Server ein kleiner Webserver einrichten, den man etwa über Dienste wie dyndns.org auch per Internet zugänglich machen kann. Die Kapazität lässt sich über drei USB-2.0-Ports oder einen Anschluss für eSATA-Boxen erweitern.

Neben der Version TS-109 bietet QNAP auch ein Modell "TS-109 Pro" an. Es lässt sich per Active Directory von Windows-Servern verwalten oder per NFS unter Linux. Ende Juni 2007 sollen die neuen Geräte im deutschen Handel verfügbar sein, ohne Festplatte kostet das Standardmodell rund 280,- Euro, die Pro-Version 331,- Euro.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 529€
  2. (u. a. beide Spiele zu Ryzen 9 3000 oder 7 3800X Series, eines davon zu Ryzen 7 3700X/5 3600X/7...

Pennywise 14. Aug 2007

Leute, die sich nicht durch Zahlenspielerreien verunsichern lassen. Ich betreibe eine ts...

Wasserbüffel 11. Jun 2007

kinder nehmt doch einfach ne BUFFALO LinkStation Live 320GB die haben das schon lange...

me111 07. Jun 2007

Musst halt eine mini-ITX board nehmen. hab ein 800mhz VIA C3 mit suse 10.1 und braucht...


Folgen Sie uns
       


Ghost Recon Breakpoint Gameplay

Elitesoldaten auf einer Insel? Dabei kommt zumindest in Ghost Recon Breakpoint kein Urlaub heraus, sondern ein Kampf zwischen zwei letztlich gleich starken Fraktionen - unser Können entscheidet!

Ghost Recon Breakpoint Gameplay Video aufrufen
Minecraft Earth angespielt: Die Invasion der Klötzchen
Minecraft Earth angespielt
Die Invasion der Klötzchen

Kämpfe mit Skeletten im Stadtpark, Begegnungen mit Schweinchen im Einkaufszentrum: Golem.de hat Minecraft Earth ausprobiert. Trotz Sammelaspekten hat das AR-Spiel ein ganz anderes Konzept als Pokémon Go - aber spannend ist es ebenfalls.
Von Peter Steinlechner

  1. Microsoft Minecraft hat 112 Millionen Spieler im Monat
  2. Machine Learning Facebooks KI-Assistent hilft beim Bau von Minecraft-Werken
  3. Nvidia Minecraft bekommt Raytracing statt Super-Duper-Grafik

Akku-FAQ: Vergesst den Memory-Effekt - vorerst!
Akku-FAQ
Vergesst den Memory-Effekt - vorerst!

Soll man Akkus ganz entladen oder nie unter 20 Prozent fallen lassen - oder garantiert ein ganz anderes Verhalten eine möglichst lange Lebensdauer? Und was ist mit dem Memory-Effekt? Wir geben Antworten.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Müll Pfand auf Fahrrad-Akkus gefordert
  2. Akku-FAQ Wo bleiben billige E-Autos?
  3. Echion Technologies Neuer Akku soll sich in sechs Minuten laden lassen

Mario Kart Tour im Test: Fahrgeschäft mit Spaßbremse
Mario Kart Tour im Test
Fahrgeschäft mit Spaßbremse

Den schnellsten Spielmodus gibts nur mit Monatsabo, dazu der Onlinezwang trotz eines (noch) fehlenden Multiplayermodus und Lootboxen: Mario Kart für mobile Endgeräte bietet zwar nette Wettrennen mit Figuren aus der Welt von Nintendo - aber als Spieler fühlen wir uns nicht sehr willkommen.
Von Peter Steinlechner


      •  /