Abo
  • Services:

Computex: NAS "Turbo Station" schneller und sparsamer

Neue Version der Netzwerkplatte mit Microsofts Active Directory

QNAP hat auf der Computex 2007 in Taipeh eine neue Version seines NAS-Geräts "Turbo Station" vorgestellt. Dank eines neuen Prozessors soll der Durchsatz im Gigabit-Ethernet gesteigert worden sein, die neue CPU wird aber auch für neue Funktionen genutzt, die teilweise aber nur in einem "Pro"-Modell verfügbar sind.

Artikel veröffentlicht am ,

QNAP Turbo Station TS-109
QNAP Turbo Station TS-109
Wie schon das vor anderthalb Jahren vorgestellte erste Modell der Serie namens TS-101 steckt auch die neue Turbo Station TS-109 in einem schlanken, lüfterlosen Gehäuse. Der Speicher wurde von 64 auf 128 MByte verdoppelt, statt eines älteren SoC-Bausteins kommt nun ein nicht näher genannter Chip von Marvell zum Einsatz. Das neue NAS soll eine Leistungsaufnahme von 14,4 Watt im Betrieb erreichen.

Stellenmarkt
  1. Fachhochschule Südwestfalen, Hagen
  2. Johannes KIEHL KG, Odelzhausen

Das neue SoC bringt laut Angaben von QNAP bis zu 30 MByte pro Sekunde Durchsatz im LAN zustande, zudem soll die erste Terabyte-Festplatte von Hitachi bereits in dem neuen NAS funktionieren. Die bekannten Funktionen für Datenbank-Print- und Medienserver (für iTunes und UPnP) und direkte Downloads wurden in der TS-109 um MySQL erweitert, bisher kam nur SQLite zum Einsatz. Damit lässt sich in Verbindung mit dem eingebauten PHP-Server ein kleiner Webserver einrichten, den man etwa über Dienste wie dyndns.org auch per Internet zugänglich machen kann. Die Kapazität lässt sich über drei USB-2.0-Ports oder einen Anschluss für eSATA-Boxen erweitern.

Neben der Version TS-109 bietet QNAP auch ein Modell "TS-109 Pro" an. Es lässt sich per Active Directory von Windows-Servern verwalten oder per NFS unter Linux. Ende Juni 2007 sollen die neuen Geräte im deutschen Handel verfügbar sein, ohne Festplatte kostet das Standardmodell rund 280,- Euro, die Pro-Version 331,- Euro.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. bei Caseking kaufen

Pennywise 14. Aug 2007

Leute, die sich nicht durch Zahlenspielerreien verunsichern lassen. Ich betreibe eine ts...

Wasserbüffel 11. Jun 2007

kinder nehmt doch einfach ne BUFFALO LinkStation Live 320GB die haben das schon lange...

me111 07. Jun 2007

Musst halt eine mini-ITX board nehmen. hab ein 800mhz VIA C3 mit suse 10.1 und braucht...


Folgen Sie uns
       


The Cleaners - Interview mit den Regisseuren

Die beiden deutschen Regisseure Moritz Riesewieck und Hans Block schildern im Interview mit Golem.de Hintergründe über ihren Dokumentationsfilm The Cleaners.

The Cleaners - Interview mit den Regisseuren Video aufrufen
Ryzen 5 2600X im Test: AMDs Desktop-Allrounder
Ryzen 5 2600X im Test
AMDs Desktop-Allrounder

Der Ryzen 5 2600X ist eine der besten sechskernigen CPUs am Markt. Für gut 200 Euro liefert er die gleiche Leistung wie der Core i5-8600K. Der AMD-Chip hat klare Vorteile bei Anwendungen, das Intel-Modell in Spielen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Golem.de-Livestream Wie gut ist AMDs Ryzen 2000?
  2. RAM-Overclocking getestet Auch Ryzen 2000 profitiert von schnellem Speicher
  3. Ryzen 2400GE/2200GE AMD veröffentlicht sparsame 35-Watt-APUs

Leserumfrage: Wie sollen wir Golem.de erweitern?
Leserumfrage
Wie sollen wir Golem.de erweitern?

In unserer ersten Umfrage haben wir erfahren, dass Sie grundlegend mit uns zufrieden sind. Nun möchten wir wissen: Was können wir noch besser machen? Und welche Zusatzangebote wünschen Sie sich?

  1. Stellenanzeige Golem.de sucht Redakteur/-in für IT-Sicherheit
  2. Leserumfrage Wie gefällt Ihnen Golem.de?
  3. Jahresrückblick 2017 Das Jahr der 20 Jahre

Datenschutz-Grundverordnung: Was Unternehmen und Admins jetzt tun müssen
Datenschutz-Grundverordnung
Was Unternehmen und Admins jetzt tun müssen

Ab dem 25. Mai gilt europaweit ein neues Datenschutz-Gesetz, das für Unternehmen neue rechtliche Verpflichtungen schafft. Trotz der nahenden Frist sind viele IT-Firmen schlecht vorbereitet. Wir erklären, was auf Geschäftsführung und Admins zukommt.
Von Jan Weisensee

  1. IT-Konzerne Merkel kritisiert Pläne für europäische Digitalsteuer
  2. EU-Kommission Mehr Transparenz für Suchmaschinen und Online-Plattformen
  3. 2019 Schweiz beginnt UKW-Abschaltung

    •  /