Abo
  • Services:
Anzeige

Google kauft Multi-Core-Spezialisten PeakStream

Anbieter von "Supercomputing mit CPUs und GPUs" aus dem Netz verschwunden

Google übernimmt den Software-Entwickler PeakStream. Das Unternehmen bietet Softwarewerkzeuge an, mit denen sich die Leistung von Single-Threaded-Applikationen auf Multi-Core-CPUs verbessern und die Rechenleistung moderner Grafikchips für andere Aufgaben nutzen lässt. PeakStream nannte dies "Supercomputing mit CPUs und GPUs" auf herkömmlichen x86-Maschinen.

Offiziell gibt es keine Ankündigung, die Webseiten von PeakStream sind aus dem Netz verschwunden. The Register meldet, Google habe das Unternehmen übernommen. Gegenüber dem Wall Street Journal hat Google die Übernahme mit knappen Worten bestätigt, finanzielle Details wurden nicht bekannt.

Anzeige

Das erst 2005 gegründete Unternehmen konnte rund 17 Millionen US-Dollar an Risiko-Kapital einsammeln. Die bislang für Linux und Windows angebotene Software von PeakStream erlaubt es, Multi-Core-Prozessoren besser auszunutzen und Grafikchips zur Leistungssteigerung heranzuziehen. Google könnte mit der Software das Potenzial seiner vorhandenen Hardware besser ausnutzen, setzt der Suchmaschinen-Anbieter doch auf selbstgebaute x86-Server.

PeakStreams Methode nennt sich "Stream Programming" und wurde an der Stanford-Universität entwickelt. Die Idee dahinter besteht in der Parallelisierung von Daten, nicht nur des eigentlichen Programmcodes. Die Datensätze werden dabei in "Streams" aufgeteilt, deren Speicherbelegung für den Programmierer transparent ist. Ein Stream-System kümmert sich also selbst um die Verwaltung des Speichers, die Hardware kann parallel mit mehreren Streams rechnen. Für diese Transparenz ist zwischen Betriebssystem und Anwendung eine Softwareschicht notwendig, welche die Aufgaben an die Hardware verteilt. Ein Stream-Programm soll dabei unabhängig von verschiedenen Prozessoren arbeiten.

Hinter PeakStream stecken zudem bekannte Köpfe, denn gegründet wurde das Unternehmen durch den Stanford-Professor Pat Hanrahan und Matt Papakipos, der die Entwicklung von Nvidias GeForce-6-Serie leitete. CEO des Unternehmens war bislang Neil Knox, der einst Suns x86- und Spar-Server-Sparte leitete.

Ob PeakStreams Produkte künftig nur noch Google dienen oder auch weiterhin verkauft werden sollen, ist derzeit unklar.


eye home zur Startseite
honkytonky123 06. Jun 2007

nicht bei den GPU's die im Serverbereich eingesetzt werden. Stichwort RageXL mit 8MB. Is...




Anzeige

Stellenmarkt
  1. über Dr. Heimeier & Partner, Management- und Personalberatung GmbH, Stuttgart
  2. Robert Bosch GmbH, Abstatt
  3. Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPT, Aachen
  4. über Hays AG, Stuttgart, München, Bad Homburg


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 599€ + 5,99€ Versand

Folgen Sie uns
       


  1. VBB Fahrcard

    E-Ticket-Kontrolle am Prüfgerät wird in Berlin zur Pflicht

  2. Glasfaser

    M-net schließt weitere 75.000 Haushalte an

  3. Pwned Passwords

    Troy Hunt veröffentlicht eine halbe Milliarde Passworthashes

  4. Smach Z

    PC-Handheld nutzt Ryzen V1000

  5. Staatstrojaner und Quick-Freeze

    Österreich verschärft frühere Überwachungspläne

  6. Allensbach-Studie

    Altersvorsorge selbständiger IT-Experten ist sehr solide

  7. Maschinelles Lernen

    Biometrisches Captcha nutzt Sprache und Bild

  8. Gigabit

    Swisscom führt neue Mobilfunkgeneration 5G schon 2018 ein

  9. Bpfilter

    Linux-Kernel könnte weitere Firewall-Technik bekommen

  10. Media Broadcast

    Freenet TV kommt auch über Satellit



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Age of Empires Definitive Edition Test: Trotz neuem Look zu rückständig
Age of Empires Definitive Edition Test
Trotz neuem Look zu rückständig
  1. Echtzeit-Strategie Definitive Edition von Age of Empires hat neuen Termin
  2. Matt Booty Mr. Minecraft wird neuer Spiele-Chef bei Microsoft
  3. Vorschau Spielejahr 2018 Zwischen Kuhstall und knallrümpfigen Krötern

Homepod im Test: Smarter Lautsprecher für den Apple-affinen Popfan
Homepod im Test
Smarter Lautsprecher für den Apple-affinen Popfan
  1. Rückstände Homepod macht weiße Ringe auf Holzmöbeln
  2. Smarter Lautsprecher Homepod schwer reparierbar
  3. Smarter Lautsprecher Homepod-Reparaturen kosten fast so viel wie ein neues Gerät

HP Omen X VR im Test: VR auf dem Rücken kann nur teils entzücken
HP Omen X VR im Test
VR auf dem Rücken kann nur teils entzücken
  1. 3D Rudder Blackhawk Mehr Frags mit Fußschlaufen
  2. Kreativ-Apps für VR-Headsets Austoben im VR-Atelier
  3. Apps und Games für VR-Headsets Der virtuelle Blade Runner und Sport mit Sparc

  1. Re: Was ist mit Salt?

    mambokurt | 21:57

  2. wir haben den APL auch seit einiger Zeit im Haus

    Kunze | 21:55

  3. Re: Netzabdeckung Norwegen

    RipClaw | 21:53

  4. Re: Es wird Zeit für WC4

    Cok3.Zer0 | 21:48

  5. Re: Und ich habe heute erfahren...

    RipClaw | 21:47


  1. 18:21

  2. 18:09

  3. 18:00

  4. 17:45

  5. 17:37

  6. 17:02

  7. 16:25

  8. 16:15


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel