Abo
  • Services:

Kamikaze: Router-Firmware OpenWrt in neuer Version

Insgesamt acht unterstützte Plattformen

Die freie Firmware OpenWrt für WLAN-Router ist nun in der ersten Version der Entwicklungslinie "Kamikaze" verfügbar. Damit wird die Anzahl der unterstützten Plattformen vergrößert und eine zuverlässigere Konfiguration eingeführt.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Kamikaze 7.06 unterstützt insgesamt acht Plattformen, darunter Geräte mit Atheros-Chip, wie sie die Fon Fonera verwenden. Aber auch auf x86-Systemen wie WRAP läuft OpenWrt. Dabei wird bei sieben Plattformen ein 2.6er-Linux-Kernel verwendet, für die Broadcom-Chips war dies allerdings noch nicht möglich. Die unterstützten Geräte wie Router von Linksys und Netgear kommen bereits von Haus aus mit einem Linux-System daher, das sich austauschen lässt, um so beispielsweise Funktionen zu nutzen, die in der Standard-Firmware nicht vorhanden sind.

Stellenmarkt
  1. Eurowings Aviation GmbH, Köln
  2. mobilcom-debitel GmbH, Büdelsdorf

Die Entwickler haben zudem ihr Buildsystem komplett neugeschrieben und in diesem Zuge neue Pakete aufgenommen. Dabei liegen die Konfigurationsparameter nun auch nicht mehr im NVRAM, sondern werden in Dateien geschrieben, was letztlich robuster sein soll. Images für die verschiedenen Plattformen können unter downloads.openwrt.org heruntergeladen werden. Wie sich OpenWrt installieren lässt, steht im Wiki

Von OpenWrt existiert auch ein Fork unter dem Namen FreeWRT.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 5€ inkl. FSK-18-Versand
  2. (u. a. ES Blu-ray 10,83€, Die nackte Kanone Blu-ray-Box-Set 14,99€)
  3. 5€ inkl. FSK-18-Versand

ElZar 06. Jun 2007

ich nutze auch tomato. open,free und dd-wrt haben mir nicht wirklich gefallen. tomato...

b3e 06. Jun 2007

dd-wrt ist doch viel zu vollgestopft... bei open-wrt kannst du wesentlich besser...


Folgen Sie uns
       


Command and Conquer (1995) - Golem retro_

Grünes Gold, Kane und - jedenfalls in Deutschland - Cyborgs statt Soldaten stehen im Mittelpunkt aller Nostalgie für Command & Conquer.

Command and Conquer (1995) - Golem retro_ Video aufrufen
Nubia X im Hands on: Lieber zwei Bildschirme als eine Notch
Nubia X im Hands on
Lieber zwei Bildschirme als eine Notch

CES 2019 Nubia hat auf der CES eines der interessantesten Smartphones der letzten Monate gezeigt: Dank zweier Bildschirme braucht das Nubia X keine Frontkamera - und dementsprechend auch keine Notch. Die Umsetzung der Dual-Screen-Lösung gefällt uns gut.

  1. Nubia Red Magic Mars im Hands On Gaming-Smartphone mit Top-Ausstattung für 390 Euro
  2. H2Bike Alpha Wasserstoff-Fahrrad fährt 100 Kilometer weit
  3. Bosch Touch-Projektoren angesehen Virtuelle Displays für Küche und Schrank

IT-Sicherheit: 12 Lehren aus dem Politiker-Hack
IT-Sicherheit
12 Lehren aus dem Politiker-Hack

Ein polizeibekanntes Skriptkiddie hat offenbar jahrelang unbemerkt Politiker und Prominente ausspähen können und deren Daten veröffentlicht. Welche Konsequenzen sollten für die Sicherheit von Daten aus dem Datenleak gezogen werden?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Datenleak Ermittler nehmen Verdächtigen fest
  2. Datenleak Politiker fordern Pflicht für Zwei-Faktor-Authentifizierung
  3. Politiker-Hack Wohnung in Heilbronn durchsucht

Schwer ausnutzbar: Die ungefixten Sicherheitslücken
Schwer ausnutzbar
Die ungefixten Sicherheitslücken

Sicherheitslücken wie Spectre, Rowhammer und Heist lassen sich kaum vollständig beheben, ohne gravierende Performance-Einbußen zu akzeptieren. Daher bleiben sie ungefixt. Trotzdem werden sie bisher kaum ausgenutzt.
Von Hanno Böck

  1. Sicherheitslücken Bauarbeitern die Maschinen weghacken
  2. Kilswitch und Apass US-Soldaten nutzten Apps mit fatalen Sicherheitslücken
  3. Sicherheitslücke Kundendaten von IPC-Computer kopiert

    •  /