Abo
  • Services:
Anzeige

TomTom Go 720 T mit Spracherkennung und Hilfedienst

Kartenmaterial selbst ändern und mit anderen teilen

Das neu vorgestellte GPS-Navigationsgerät "TomTom Go 720 T" bietet eine Spracherkennung, einen Hilfedienst sowie die Möglichkeit, Kartenmaterial selbst zu verändern. Dafür kommt erstmal das Map-Share-Verfahren zum Einsatz, über das sich TomTom-Anwender mit aktuellem Kartenmaterial versorgen können.

TomTom Go 720 T
TomTom Go 720 T
Das Konzept hinter Map Share sieht vor, dass die TomTom-Nutzer Veränderungen am Kartenmaterial vornehmen und diese ohne eine Vergütung an TomTom senden. TomTom stellt diese Informationen dann wiederum anderen TomTom-Kunden zur Verfügung. Indem TomTom jeden Gerätebesitzer zum Quasi-Mitarbeiter macht, will der Konzern aktuellere Navigationsdaten bereitstellen können. Um Änderungen weiterzugeben oder zu empfangen, muss das GPS-Gerät mit einem PC verbunden werden.

Anzeige

Das TomTom Go 720 T bietet eine Spracherkennung für mehrere Millionen Städte- und Straßennamen, um Adressdaten über die Sprache einzugeben. Die Spracherkennung unterstützt derzeit die Länder Deutschland, Frankreich, Großbritannien, Spanien, Portugal, Italien, Schweden, Österreich, Schweiz, Niederlande, Belgien und Luxemburg.

Ein neues Hilfesystem lotst den Nutzer bspw. zum nächsten Krankenhaus oder zur nächsten Autowerkstatt und stellt wichtige Notrufnummern bereit, die direkt angerufen werden können. Dies geschieht vermutlich über eine Bluetooth-Verbindung zu einem Mobiltelefon. Zu den weiteren Besonderheiten zählen eine verbesserte Freisprechfunktion und Personalisierungsfunktionen. So kann die Stimme für die Navigationsanweisungen selbst aufgenommen werden.

Im 118 x 83 x 24 mm messenden GPS-Navigationsgerät steckt ein 4,3-Zoll-Touchscreen, das eine Auflösung von 480 x 272 Pixeln liefert. Zur maximalen Farbanzahl machte der Hersteller keine Angaben. Der integrierte Prozessor arbeitet mit einer Taktrate von 400 MHz und der interne RAM-Speicher fasst 64 MByte. Zusätzlich gibt es einen 2 GByte großen Flash-Speicher, um das Kartenmaterial aufzunehmen. Zudem steht ein SD-Card-Steckplatz zur Verfügung.

Der GPS-Empfänger ist mit einem TMCpro-Modul gekoppelt, um aktuelle Verkehrsinformationen zu erhalten. Außerdem beherrscht das Gerät Bluetooth und es ist ein FM-Transmitter enthalten, um Musik oder Navigationsanweisungen über die Musikanlage im Auto wiederzugeben. Das 220 Gramm wiegende Gerät erreicht mit einer Akkuladung eine kontinuierliche Betriebsdauer von 5 Stunden.

Im Sommer 2007 soll der TomTom Go 720 T zum Preis von voraussichtlich 500,- Euro in den Handel kommen. Dem Gerät liegt dann Kartenmaterial von Westeuropa bei.


eye home zur Startseite
Aldinator !!!!!!!! 02. Nov 2007

Ich sag nur, schau mal bei aldi, da gibs auch eins mit tmc plus für 299,99 das im test...

Mustafa Yildiz 28. Jun 2007

Warum keine Türkische Sprahe? im Europa gibt es soviele Türke. wieviele lender gibt es...

Hiran 10. Jun 2007

Yepp. Das macht Zusatzsoftware, die Du kostenlos im Internet bekommst.

Speechless 06. Jun 2007

Eben deshalb werden auch die Autobauer mehr und mehr dazu übergehen, anstatt feste...

Paranoider Rolli 05. Jun 2007

Dann liefert der Bundestrojaner gleich auch noch Bewegungsdaten mit.




Anzeige

Stellenmarkt
  1. Bayerische Versorgungskammer, München
  2. Lidl Digital, Berlin, Leingarten
  3. Stadtwerke München GmbH, München
  4. Bosch Engineering GmbH, Abstatt


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 49,99€

Folgen Sie uns
       


  1. A350-1000

    Airbus' größter zweistrahliger Jet wird ausgeliefert

  2. Flightsim Labs

    Flugsimulator-Addon klaut bei illegalen Kopien Passwörter

  3. Entdeckertour angespielt

    Assassin's Creed Origins und die Spur der Geschichte

  4. Abwehr

    Qualcomm erhöht Gebot für NXP um 5 Milliarden US-Dollar

  5. Rockpro64

    Bastelplatine kommt mit USB-C, PCIe und Sechskernprozessor

  6. Jameda

    Ärztin setzt Löschung aus Bewertungsportal durch

  7. Autonomes Fahren

    Forscher täuschen Straßenschilderkennung mit KFC-Schild

  8. Fernsehstreaming

    Magine TV zeigt RTL-Sender in HD-Auflösung

  9. TV

    SD-Abschaltung bei Satellitenfernsehen steht jetzt fest

  10. PM1643

    Samsung liefert SSD mit 31 TByte aus



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Sam's Journey im Test: Ein Kaufgrund für den C64
Sam's Journey im Test
Ein Kaufgrund für den C64
  1. THEC64 Mini C64-Emulator erscheint am 29. März in Deutschland
  2. Sam's Journey Neues Kaufspiel für C64 veröffentlicht

Star Trek Discovery: Die verflixte 13. Folge
Star Trek Discovery
Die verflixte 13. Folge
  1. Star Trek Bridge Crew Sternenflotte verlässt Holodeck

Fe im Test: Fuchs im Farbenrausch
Fe im Test
Fuchs im Farbenrausch
  1. Mobile-Games-Auslese GladOS aus Portal und sowas wie Dark Souls für unterwegs
  2. Monster Hunter World im Test Das Viecher-Fleisch ist jetzt gut durch
  3. Indiegames-Rundschau Krawall mit Knetmännchen und ein Mann im Fass

  1. CPU Temp bei 93°C? Standart bei HP...

    Emoticons | 02:15

  2. Das Produkt ist tot!

    daydreamer42 | 02:04

  3. Re: Airbus für mich ein NoGo

    masel99 | 02:00

  4. Re: Gibt es da auch eine ethische Bewertung oder...

    Cystasy | 01:58

  5. Re: Die Praxis wird noch zunehmen

    PineapplePizza | 01:44


  1. 23:10

  2. 17:41

  3. 17:09

  4. 16:32

  5. 15:52

  6. 15:14

  7. 14:13

  8. 13:55


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel