Abo
  • Services:

MacBook Pro mit Santa Rosa und LED-Display

17-Zoll-Modell zeigt volle HD-Auflösung von 1.920 x 1.200 Pixeln

Apple bringt sein MacBook Pro auf den aktuellen Stand und verbaut Intels neue Centrino-Generation Santa Rosa. Neben dem neuen Core 2 Duo stecken nun bis zu 4 GByte Speicher in den Notebooks. Zudem verbaut Apple nun Displays, die mit LEDs beleuchtet werden, was die Bildqualität verbessern und den Stromverbrauch senken soll.

Artikel veröffentlicht am ,

MacBook Pro
MacBook Pro
Wie gehabt stecken die MacBook-Pro-Modelle in einem Aluminiumgehäuse, im Innern tut sich aber einiges. So kommt die aktuelle Centrino-Generation Santa Rosa zum Einsatz, wenn auch ohne TurboMemory alias Robson. Zumindest erwähnt Apple dies nicht. Zudem stecken Intels aktuelle Prozessoren der Core-2-Duo-Serie (T7700 bzw. T7500) mit 4 MByte L2-Cache in den Geräten, neben nun bis zu 4 GByte Speicher. WLAN nach einer Vorabversion von 802.11n unterstützten schon die Vorgänger.

Stellenmarkt
  1. Stiegelmeyer GmbH & Co. KG, Herford
  2. über Dr. Richter Heidelberger GmbH & Co. KG, Großraum Stuttgart

Größte Neuerung sind aber wohl die Displays: Bei den 15-Zoll-Modellen setzt Apple auf eine Hintergrundbeleuchtung mit LEDs, zudem sind sie quecksilberfrei. Das 17-Zoll-Modell gibt es optional mit einem hochauflösenden Display, das volle HD-Auflösung (1.920 x 1.200 Pixel) schafft.

Die neuen MacBook-Pro-Modelle sind ab sofort zu haben. Das kleinste kostet 1.899,- Euro und verfügt über ein 15,4-Zoll-Breitbild-Display (1.440 x 900 Pixel) mit LED-Hintergrundbeleuchtung, einen Core 2 Duo mit 2,2 GHz, 2 GByte DDR2-667-Speicher, eine 120 GByte große SATA-Festplatte (5.400 U/Min) mit Sudden-Motion-Sensor und ein 8fach-Double-Layer-SuperDrive (DVD+/-R DL, DVD+/-RW, CD-RW). Für die Grafik sorgt Nvidias GeFore 8600M GT mit 128 MByte GDDR3-Speicher, der DVI-Ausgang integriert zudem Dual Link zum Anschluss von Apples Cinema-HD-Display mit 30 Zoll.

Das mittlere Modell kommt ebenfalls mit 15,4-Zoll-LED-Display daher, verfügt aber über einen Core 2 Duo mit 2,4 GHz und 256 MByte Grafikspeicher. Die Festplatte fasst 160 GByte, der Preis liegt bei 2.399,- Euro. Das größte Modell kostet 2.699,- Euro, allerdings dann mit dem herkömmlichen 17-Zoll-Display mit einer Auflösung von 1.680 x 1.050 Pixeln. Das hochauflösende Display schlägt mit einem Aufpreis von 100,- Euro zu Buche.

Alle Modelle können zudem zum Aufpreis von 710,- Euro mit insgesamt 4 GByte Hauptspeicher bestückt werden.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (aktuell u. a. Sony 65-Zoll-TV 789€)
  2. 5,00€
  3. 49,99€ (spare 4€ zusätzlich bei Zahlung mit Paysafecard) - Release am 15.3.
  4. 39,95€

tiburcio 09. Jul 2007

@ Frank Simon, mich würde mal interessieren, wie die farben kommen. wenn man z.b. bei...

DPI für's Volk! 06. Jun 2007

Die Auflösung kann nicht hoch genug sein. Das sind Argument von Leuten die nicht in der...

OliverHaag 06. Jun 2007

Keine Ahnung wie das bei euch "Spakken" ausguckt, aber normale Menschen gibts ziemlich...

Annonym 06. Jun 2007

Hi, ich bin zwar noch nicht IT Leiter aber im IT Team tätig.. und wir haben nur 2...

switcher 06. Jun 2007

Es geht ;). Hab hier auch 2GB Kingston Ram in meinem MP, allerdings müssen die...


Folgen Sie uns
       


Blender 2.80 Tutorial für Einsteiger

Wir zeigen die ersten Schritte in Blender 2.80 Beta im Video.

Blender 2.80 Tutorial für Einsteiger Video aufrufen
Magnetfeld: Wenn der Nordpol wandern geht
Magnetfeld
Wenn der Nordpol wandern geht

Das Erdmagnetfeld macht nicht das, was Geoforscher erwartet hatten - Nachjustierungen am irdischen Magnetmodell sind erforderlich.
Ein Bericht von Dirk Eidemüller

  1. Ökostrom Wie Norddeutschland die Energiewende vormacht
  2. Computational Periscopy Forscher sehen mit einfacher Digitalkamera um die Ecke
  3. Optoakustik US-Forscher flüstern per Laser ins Ohr

Tesla: Kleiner Gewinn, ungewisse Zukunft
Tesla
Kleiner Gewinn, ungewisse Zukunft

Tesla erzielt im vierten Quartal 2018 einen kleinen Gewinn. Doch mit Entlassungen, Schuldenberg, Preisanhebungen beim Laden, Wegfall des Empfehlungsprogramms und zunehmendem Wettbewerb durch andere Hersteller sieht die Zukunft des Elektroauto-Herstellers durchwachsen aus.
Eine Analyse von Dirk Kunde

  1. Tesla Model 3 Tesla macht alle Varianten des Model 3 günstiger
  2. Kundenprotest Tesla senkt Supercharger-Preise wieder
  3. Stromladetankstellen Tesla erhöht Supercharger-Preise drastisch

Android-Smartphone: 10 Jahre in die Vergangenheit in 5 Tagen
Android-Smartphone
10 Jahre in die Vergangenheit in 5 Tagen

Android ist erst zehn Jahre alt, doch die ersten Geräte damit sind schon Technikgeschichte. Wir haben uns mit einem Nexus One in die Zeit zurückversetzt, als Mobiltelefone noch Handys hießen und Nachrichten noch Bällchen zum Leuchten brachten.
Ein Erfahrungsbericht von Martin Wolf

  1. Sicherheitspatches Android lässt sich per PNG-Datei übernehmen
  2. Google Auf dem Weg zu reinen 64-Bit-Android-Apps
  3. Sicherheitslücke Mit Skype Android-PIN umgehen

    •  /