Abo
  • IT-Karriere:

Google gegen Giersch - Der Kampf geht weiter

Rechtsstreit in Österreich

Google ist vor dem Handelsgericht Wien damit gescheitert, die Internetpräsenz von Daniel Giersch als Markenverletzung brandmarken und verbieten zu lassen. Dem Gericht gegenüber verpflichtete sich Daniel Giersch, seinen Dienst "G-mail...und die Post geht richtig ab." weiterhin nicht in Österreich anzubieten. Zugleich muss Google die anfallenden Prozesskosten von Daniel Giersch tragen.

Artikel veröffentlicht am ,

In der Golem.de vorliegenden schriftlichen Urteilsbegründung weist das Handelsgericht Wien darauf hin, dass der Dienst "G-mail...und die Post geht richtig ab." von Daniel Giersch ausdrücklich nicht auf dem österreichischen Markt aktiv ist. Alle Funktionen sind nur für deutsche Kunden verfügbar. Google hatte in einer Klage damit argumentiert, dass der Dienst von Daniel Giersch in Österreich gegen die Marke Gmail von Google verstößt, weil die betreffende Webseite auch in Österreich abgerufen werden kann.

Stellenmarkt
  1. Pfennigparade SIGMETA GmbH, Stuttgart
  2. maxon motor gmbh, Sexau nahe Freiburg im Breisgau

Das österreichische Gericht wies aber auf die Schrankenlosigkeit des Internets hin und betonte, dass die Webseite von "G-mail...und die Post geht richtig ab." ausdrücklich darauf hinweist, dass der Dienst nur für in Deutschland lebende Nutzer zu haben ist. Daher sah das Gericht auch keine Markenrechtsverletzung vorliegen. Daniel Giersch verpflichtete sich in einer Unterlassungserklärung, nicht mit seinem Dienst unter diesem Namen in Österreich aktiv zu werden, um nicht gegen die Markenrechte von Google zu verstoßen. Andernfalls droht eine von Google festzulegende Vertragsstrafe.

Die Verfahrenskosten von Daniel Giersch in Höhe von 4.894,89 Euro muss Google übernehmen, da das Gericht keine erfolgte Markenrechtsverletzung erkennen konnte. Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig und Google hat die Möglichkeit es anzufechten.

In Deutschland und Großbritannien wird der von Google angebotene E-Mail-Dienst Gmail unter dem Namen Google Mail vermarktet, weil die Marke Gmail in den betreffenden Ländern gegen dort geltende Markenrechte verstößt.

Das EU-Harmonisierungsamt hatte vor einiger Zeit entschieden, dass Google den Begriff "Gmail" nicht als EU-Marke eintragen darf. Das Amt sah eine zu große Verwechslungsgefahr mit der von Daniel Giersch gehaltenen Marke "G-mail...und die Post geht richtig ab.".



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Sandisk 512-GB-SSD für 55,00€, WD Elements Exclusive Edition 2 TB für 59,00€ und Abend...
  2. 31,99€
  3. 139,00€ (Bestpreis!)

Heidi-9999 05. Aug 2008

Das ist doch nur ein saudummer Oberdepp der schmarotzend Geld machen will. Wenn er...

Tenschman 23. Jun 2007

Damit ist GoogleMail, nicht Gmail gemeint... Schließen dürfen die ihren eigenen Dienst...

rtfm 06. Jun 2007

nichts für ungut... aber es geht nicht um wirtschaft. es geht um markenrecht. rtfm

Hellhound 05. Jun 2007

Und wenn dann so ein scheinbarer Unsympath wie dieser Giersch daherkommt und dem armen...

Hellhound 05. Jun 2007

Ich wüßte nicht, warum ich Google sympathischer finden sollte als diesen Giersch.


Folgen Sie uns
       


Sonos Move ausprobiert (Ifa 2019)

Wir haben den Move ausprobiert, Sonos' ersten Lautsprecher mit Akku, Bluetooth-Zuspielung und Auto-Trueplay.

Sonos Move ausprobiert (Ifa 2019) Video aufrufen
Mobile-Games-Auslese: Superheld und Schlapphutträger zu Besuch im Smartphone
Mobile-Games-Auslese
Superheld und Schlapphutträger zu Besuch im Smartphone

Markus Fenix aus Gears of War kämpft in Gears Pop gegen fiese (Knuddel-)Aliens und der Typ in Tombshaft erinnert an Indiana Jones: In Mobile Games tummelt sich derzeit echte und falsche Prominenz.
Von Rainer Sigl

  1. Mobile-Games-Auslese Verdrehte Räume und verrückte Zombies für unterwegs
  2. Dr. Mario World im Test Spielspaß für Privatpatienten
  3. Mobile-Games-Auslese Ein Wunderjunge und dreimal kostenloser Mobilspaß

Manipulierte Zustimmung: Datenschützer halten die meisten Cookie-Banner für illegal
Manipulierte Zustimmung
Datenschützer halten die meisten Cookie-Banner für illegal

Nur die wenigsten Cookie-Banner entsprechen den Vorschriften der DSGVO, wie eine Studie feststellt. Die Datenschutzbehörden halten sich mit Sanktionen aber noch zurück.
Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Chrome & Privacy Google möchte uns in Zukunft anders tracken
  2. Tracking Google und Facebook tracken auch auf vielen Pornoseiten
  3. Android Apps kommen auch ohne Berechtigung an Trackingdaten

5G-Antenne in Berlin ausprobiert: Zu schnell, um nützlich zu sein
5G-Antenne in Berlin ausprobiert
Zu schnell, um nützlich zu sein

Neben einem unwirtlichen Parkplatz in Berlin-Adlershof befindet sich ein Knotenpunkt für den frühen 5G-Ausbau von Vodafone und Telekom. Wir sind hingefahren, um 5G selbst auszuprobieren, und kamen dabei ins Schwitzen.
Von Achim Sawall und Martin Wolf

  1. Tausende neue Nutzer Vodafone schafft Zuschlag für 5G ab
  2. Vodafone Callya Digital Prepaid-Tarif mit 10 GByte Datenvolumen kostet 20 Euro
  3. Kabelnetz Vodafone bekommt Netzüberlastung nicht in den Griff

    •  /