Abo
  • Services:

Ein Handy made by Porsche

Sagem P'9521
Sagem P'9521
Das Design-Handy ist entgegen dem derzeitigen Trend, immer flacher zu bauen, eher ein bisschen klobig: Es misst immerhin 91 x 48 x 18,4 mm und wiegt 140 Gramm. Doch trotz der Größe ist die Akkulaufzeit eher bescheiden: Das P'9521 ist bis zu 3,5 Stunden fit für Telefonate, im Stand-by ruht es bis zu 10 Tage, bevor der Akku wieder an die Steckdose muss. Musik kann das Telefon bis zu 7 Stunden am Stück abspielen. Ob dies bei aktivierter GSM-Funktion gilt, ist nicht bekannt.

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, deutschlandweit
  2. Continental AG, Frankfurt am Main, Wolfsburg

Sagem will das P'9521 im September 2007 auf den Markt bringen. Der Preis für das Luxus-Handy ist allerdings mehr als happig. Ohne Vertrag wird das Aluminiumhandy saftige 1.200,- Euro kosten.

Sagem P'9521
Sagem P'9521
Porsche und Sagem berichten, dass sich die Konstrukteure der beiden Konzerne lange den Kopf zerbrochen haben, wie sie das Gehäuse industrietechnisch bauen können. Denn anders als billig herzustellende Plastikgussformen bedeutet das Fräsen eines Aluminiumblocks einen größeren Aufwand. Nach mehr als einem Jahr haben die Konstrukteure eine Lösung gefunden, die sich unter industriellen Produktionsbedingungen rechnet. Das Gehäuse wird aus einem Aluminiumblock gefräst, was rund 2 Stunden dauert. Zum Vergleich: Ein gewöhnliches Handy aus Kunststoff wird im Schnitt in acht Minuten in Form gegossen.

Zudem mussten die Konstrukteure beachten, dass Aluminium sämtliche Radiowellen abschirmt und daher als Baustoff für Handys eigentlich eher ungeeignet ist. Daher hat man das GSM-Modul in den unteren Teil des Handys integriert und mit Kunststoff umkleidet. Der Bruch zwischen Aluminiumverkleidung und Kunststoff fällt auf den ersten Blick kaum auf.

 Ein Handy made by Porsche
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)
  2. 9,99€

ich1A 13. Dez 2007

Wie vergrößert dieses Handy ein übermitteltes Foto ???

L.S. 17. Jul 2007

in einem Wort: ja.

marc2 06. Jun 2007

Logisch. In ein Handy paßt ja auch kaum jemand rein. ;-)

dff 06. Jun 2007

Geld = Arbeitskraft Das heißt wenn sich jemand so ein Ding kauft dann geht eine Menge...

Fleiß 06. Jun 2007

Und wieso machen das die Hartz 4 Emfänger nicht? Das Geld kommt nicht von allein in den...


Folgen Sie uns
       


Threadripper 2990WX - Test

Wir testen den Ryzen Threadripper 2990WX, den ersten 32-Kern-Prozessor für High-End-Desktops. In Anwendungen wie Blender oder Raytracing ist er unschlagbar schnell, bei weniger gut parallisierter Software wie Adobe Premiere oder x265 wird er aber von Intels ähnlich teurem Core i9-7980XE überholt.

Threadripper 2990WX - Test Video aufrufen
Disenchantment angeschaut: Fantasy-Kurzweil vom Simpsons-Schöpfer
Disenchantment angeschaut
Fantasy-Kurzweil vom Simpsons-Schöpfer

Mit den Simpsons ist er selbst Kult geworden, und Nachfolger Futurama hat nicht nur Sci-Fi-Nerds mit einem Auge für verschlüsselte Gags im Bildhintergrund begeistert. Bei Netflix folgt nun Matt Groenings Cartoonserie Disenchantment, die uns trotz liebenswerter Hauptfiguren in Märchenkulissen allerdings nicht ganz zu verzaubern weiß.
Eine Rezension von Daniel Pook

  1. Streaming Wachstum beim Pay-TV dank Netflix und Amazon
  2. Videostreaming Netflix soll am Fernseher übersichtlicher werden
  3. Quartalsbericht Netflix verfehlt eigene Prognosen um 1 Million Neukunden

IT-Jobs: Achtung! Agiler Coach gesucht?
IT-Jobs
Achtung! Agiler Coach gesucht?

Überall werden sie gesucht, um den digitalen Wandel voranzutreiben: agile Coaches. In den Jobbeschreibungen warten spannende Aufgaben, jedoch müssen Bewerber aufpassen, dass sie die richtigen Fragen stellen, wenn sie etwas bewegen möchten.
Von Marvin Engel

  1. Wework Die Kaffeeautomatisierung des Lebens
  2. IT-Jobs Fünf neue Mitarbeiter in fünf Wochen?
  3. Frauen in IT-Berufen Programmierte Klischees

Smartphone von Gigaset: Made in Bocholt
Smartphone von Gigaset
Made in Bocholt

Gigaset baut sein Smartphone GS185 in Bocholt - und verpasst dem Gerät trotz kompletter Anlieferung von Teilen aus China das Label "Made in Germany". Der Fokus auf die Region ist aber vorhanden, eine erweiterte Fertigung durchaus eine Option. Wir haben uns das Werk angeschaut.
Ein Bericht von Tobias Költzsch

  1. Bocholt Gigaset baut Smartphone in Deutschland

    •  /