Abo
  • Services:

Sandisk kündigt Solid State Disk mit 64 GByte an

SSDs sollen auch für Endkunden verfügbar werden

Im Rahmen der Computex in Taiwan kündigt Sandisk neue Solid-State-Disks (SSDs) für Notebooks im 2,5-Zoll- und 1,8-Zoll-Format an. Beide SSDs sollen mit bis zu 64 GByte Flashspeicher ausgestattet und gegen Ende des Jahres ausgeliefert werden.

Artikel veröffentlicht am ,

Bisher hat Sandisk, wie die meisten Hersteller, nur flashbasierte Solid State Disks bis 32 GByte angeboten. Im Rahmen der Computex in Taiwan kündigt der Hersteller nun eine Verdoppelung auf 64 GByte an. Als Zielgruppe hat sich das Unternehmen, neben Unternehmenskunden, auch "Early Adopters" ausgesucht, zu denen Sandisk auch Spieler zählt, die auf Notebooks ihrem Hobby nachgehen.

Stellenmarkt
  1. Leuze electronic GmbH + Co. KG, Owen bei Kirchheim Teck
  2. cbb-Software GmbH, Stuttgart

Im 2,5-Zoll-Notebook-Segment schließt Sandisk damit weiter zu herkömmlichen Festplatten auf, bei denen die größten Festplatten derzeit bei weit entfernten 250 GByte liegen. Nur PQIs angekündigte SSD mit 256 GByte ist etwas größer als herkömmliche Festplatten im 2,5-Zoll-Format.

PQI will die SSD jedoch ausschließlich bei Unternehmen vermarkten, während Sandisks SSD mit SATA-Schnittstelle in Zukunft auch für Endkunden verfügbar sein soll. Neben der 2,5-Zoll-SSD mit Serial-ATA-Schnittstelle will Sandisk zudem eine 1,8-Zoll-SSD mit gleicher Kapazität produzieren, die auf die Ultra-ATA-Schnittstelle setzt.

Nach Herstellerangaben sollen die neuen SSDs im Durchschnitt rund sechsmal länger durchhalten als herkömmliche Festplatten. Der angegebene MTBF-Wert (Mean Time Between Failures) liegt bei zwei Millionen Stunden. Lesend soll das Laufwerk höchstens 67 MByte/s erreichen - wie schnell die SSD beim Schreiben ist, gab Sandisk nicht an. Der Stromverbrauch der 2,5-Zoll-SSD soll im Betrieb bei einem Watt liegen und bei 0,4 Watt im Idle-Modus. Die 1,8-Zoll-SSD soll bei sonst gleichen Daten nur die Hälfte verbrauchen.

Die ersten Muster der SSD sollen noch im dritten Quartal ausgeliefert werden. Mit der Massenfertigung rechnet Sandisk gegen Ende des Jahres 2007. Preise nannte Sandisk noch nicht.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 19,99€ inkl. Versand
  2. für 1,98€ statt 4,99€ in HD ausleihen (30 Tage Zeit, um Stream zu starten)
  3. für 1,99€ statt 4,99€ in HD ausleihen (30 Tage Zeit, um Stream zu starten)
  4. für 1,98€ statt 4,99€ in HD ausleihen (30 Tage Zeit, um Stream zu starten)

DjNorad 05. Jun 2007

komisch dass ihr das wichtigste Argument vergesst.... Performance SSDs haben meistens...

SirSydom 05. Jun 2007

Schau dir mal den Preisverfall bei Festplatten und bei Flash (NAND) Speicher an - da...


Folgen Sie uns
       


Kaihua Kailh Speed-Switches - Test

Die goldenen KS-Switches von Kaihua haben einen kürzeren Hinweg als Cherry MX Blue und sind in der alltäglichen Nutzung angenehmer. Das liegt auch an der besseren Verarbeitung.

Kaihua Kailh Speed-Switches - Test Video aufrufen
Nissan Leaf: Wer braucht schon ein Bremspedal?
Nissan Leaf
Wer braucht schon ein Bremspedal?

Wie fährt sich das meistverkaufte Elektroauto? Nissan hat vor wenigen Monaten eine überarbeitete Version des Leaf auf den Markt gebracht. Wir haben es gefahren und festgestellt, dass das Auto fast ohne Bremse auskommt.
Ein Erfahrungsbericht von Werner Pluta

  1. e-NV200 Nissan packt 40-kWh-Akku in Elektro-Van
  2. Reborn Light Nissan-Autoakkus speisen Straßenlaternen
  3. Elektroauto Nissan will den IMx in Serie bauen

PGP/SMIME: Die wichtigsten Fakten zu Efail
PGP/SMIME
Die wichtigsten Fakten zu Efail

Im Zusammenhang mit den Efail genannten Sicherheitslücken bei verschlüsselten E-Mails sind viele missverständliche und widersprüchliche Informationen verbreitet worden. Wir fassen die richtigen Informationen zusammen.
Eine Analyse von Hanno Böck

  1. Sicherheitslücke in Mailclients E-Mails versenden als potus@whitehouse.gov

Wonder Workshop Cue im Test: Der Spielzeugroboter kommt ins Flegelalter
Wonder Workshop Cue im Test
Der Spielzeugroboter kommt ins Flegelalter

Bislang herrschte vor allem ein Niedlichkeitswettbewerb zwischen populären Spiel- und Lernrobotern für Kinder, jetzt durchbricht ein Roboter für jüngere Teenager das Schema nicht nur optisch: Cue fällt auch durch ein eher loseres Mundwerk auf.
Ein Test von Alexander Merz


      •  /