Abo
  • Services:

Sandisk kündigt Solid State Disk mit 64 GByte an

SSDs sollen auch für Endkunden verfügbar werden

Im Rahmen der Computex in Taiwan kündigt Sandisk neue Solid-State-Disks (SSDs) für Notebooks im 2,5-Zoll- und 1,8-Zoll-Format an. Beide SSDs sollen mit bis zu 64 GByte Flashspeicher ausgestattet und gegen Ende des Jahres ausgeliefert werden.

Artikel veröffentlicht am ,

Bisher hat Sandisk, wie die meisten Hersteller, nur flashbasierte Solid State Disks bis 32 GByte angeboten. Im Rahmen der Computex in Taiwan kündigt der Hersteller nun eine Verdoppelung auf 64 GByte an. Als Zielgruppe hat sich das Unternehmen, neben Unternehmenskunden, auch "Early Adopters" ausgesucht, zu denen Sandisk auch Spieler zählt, die auf Notebooks ihrem Hobby nachgehen.

Stellenmarkt
  1. Johanniter-Unfall-Hilfe e.V. Landesverband Hessen/Rheinland-Pfalz/Saar, Butzbach
  2. Lidl Dienstleistung GmbH & Co. KG, Neckarsulm

Im 2,5-Zoll-Notebook-Segment schließt Sandisk damit weiter zu herkömmlichen Festplatten auf, bei denen die größten Festplatten derzeit bei weit entfernten 250 GByte liegen. Nur PQIs angekündigte SSD mit 256 GByte ist etwas größer als herkömmliche Festplatten im 2,5-Zoll-Format.

PQI will die SSD jedoch ausschließlich bei Unternehmen vermarkten, während Sandisks SSD mit SATA-Schnittstelle in Zukunft auch für Endkunden verfügbar sein soll. Neben der 2,5-Zoll-SSD mit Serial-ATA-Schnittstelle will Sandisk zudem eine 1,8-Zoll-SSD mit gleicher Kapazität produzieren, die auf die Ultra-ATA-Schnittstelle setzt.

Nach Herstellerangaben sollen die neuen SSDs im Durchschnitt rund sechsmal länger durchhalten als herkömmliche Festplatten. Der angegebene MTBF-Wert (Mean Time Between Failures) liegt bei zwei Millionen Stunden. Lesend soll das Laufwerk höchstens 67 MByte/s erreichen - wie schnell die SSD beim Schreiben ist, gab Sandisk nicht an. Der Stromverbrauch der 2,5-Zoll-SSD soll im Betrieb bei einem Watt liegen und bei 0,4 Watt im Idle-Modus. Die 1,8-Zoll-SSD soll bei sonst gleichen Daten nur die Hälfte verbrauchen.

Die ersten Muster der SSD sollen noch im dritten Quartal ausgeliefert werden. Mit der Massenfertigung rechnet Sandisk gegen Ende des Jahres 2007. Preise nannte Sandisk noch nicht.



Anzeige
Top-Angebote
  1. ab 294,00€ lieferbar
  2. ab 304,90€ lieferbar
  3. (u. a. Dark Souls 3 11,99€, Little Nightmares 5,50€)
  4. 999,00€

DjNorad 05. Jun 2007

komisch dass ihr das wichtigste Argument vergesst.... Performance SSDs haben meistens...

SirSydom 05. Jun 2007

Schau dir mal den Preisverfall bei Festplatten und bei Flash (NAND) Speicher an - da...


Folgen Sie uns
       


LG Watch W7 - Fazit

LG kombiniert bei seiner Watch W7 ein Display mit analogen Zeigern - eigentlich eine gute Idee, Nutzer müssen dafür aber auf zahlreiche Funktionen verzichten.

LG Watch W7 - Fazit Video aufrufen
Oldtimer umrüsten: Happy End mit Elektromotor
Oldtimer umrüsten
Happy End mit Elektromotor

Verbotszonen könnten die freie Fahrt von Oldtimern einschränken. Aber auch Umweltschutzgründe und Exzentrik führen dazu, dass immer mehr Sammler ihre liebsten Fahrzeuge umrüsten.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Piëch Mark Zero Porsche-Nachfahre baut eigenen E-Sportwagen
  2. Elektroautos Sportversion des E.Go Life und Shuttle E.Go Lux
  3. Rivian Amazon investiert in Elektropickups

Emotionen erkennen: Ein Lächeln macht noch keinen Frohsinn
Emotionen erkennen
Ein Lächeln macht noch keinen Frohsinn

Wer lächelt, ist froh - zumindest in der Interpretation eines Computers. Die gängigen Systeme zur Emotionserkennung interpretieren den Gesichtsausdruck als internes Gefühl. Die interne Gefühlswelt ist jedoch sehr viel komplexer. Ein Projekt des DFKI entwickelt ein System, das Gefühle besser erkennen soll.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Ökostrom Wie Norddeutschland die Energiewende vormacht
  2. Magnetfeld Wenn der Nordpol wandern geht
  3. Computational Periscopy Forscher sehen mit einfacher Digitalkamera um die Ecke

Klimaschutz: Energieausweis für Nahrungsmittel
Klimaschutz
Energieausweis für Nahrungsmittel

Dänemark will ein Klimalabel für Lebensmittel. Es soll Auskunft über den CO2-Fußabdruck geben und dem Kunden Orientierung zu Ökofragen liefern.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Standard Cognition Konkurrenz zu kassenlosen Amazon-Go-Supermärkten eröffnet
  2. Amazon-Go-Konkurrenz Microsoft arbeitet am kassenlosen Lebensmittel-Einkauf

    •  /