Abo
  • Services:

Studie: IT-Kräfte verdienen 3 Prozent mehr als im Vorjahr

Ausbildungsniveau steigt

Die Jahresbezüge von Führungs- und Fachkräften der Informationstechnologie sind um durchschnittlich 3 Prozent gestiegen. Derzeit verdienen IT-Führungskräfte im Schnitt ein Jahresgesamtgehalt von 105.000 Euro, während eine Fachkraft der IT im Durchschnitt 60.000 Euro erhalte, so das Ergebnis der Vergütungsstudie "Führungs- und Fachkräfte in der Informationstechnologie 2007" der Managementberatung Kienbaum.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Studienreihe geht mittlerweile ins 34. Jahr, 192 Unternehmen beteiligten sich daran und sie enthält Vergütungsangaben zu 5.682 Einzelpositionen von Führungs- und Fachkräften in der Informationstechnologie.

Stellenmarkt
  1. Vector Informatik GmbH, Stuttgart
  2. über experteer GmbH, Rhein-Main-Gebiet

Die Spannen sind allerdings recht weit. Auf Ebene der leitenden Führungspositionen liegt die Gehaltsspanne bei 84.000 Euro bis 117.000 Euro jährlich. Daran knüpft das Jahresgesamtgehalt der fachkräftigen Kollegen mit 49.000 Euro bis 71.000 Euro an. Die Personalverantwortung steigt tendenziell mit der Größe des Unternehmens bzw. der Abteilung. Ein "Leiter des IT Management" erhält in einem Betrieb von bis zu 100 Mitarbeitern ein durchschnittliches Jahresgehalt von 95.000 Euro. Mit über 5.000 Mitarbeitern verdient er auf gleicher Position durchschnittlich 169.000 Euro im Jahr.

Die variablen Vergütungsbestandteile werden immer beliebter. "Durch die Verbindung von Unternehmenserfolg und Vergütung fördert sie die Identifikation der Mitarbeiter mit dem Unternehmen und ihrer Aufgabenstellung", so Christian Näser von Kienbaum. 78 Prozent aller IT-Führungskräfte und 55 Prozent aller IT-Fachkräfte erhalten eine variable Vergütung. Dazu zählen unter anderem Prämien, Tantiemen, Boni und sonstige Sonderleistungen. Im Vorjahr betrug die durchschnittlich ausgeschüttete Höhe 17.900 Euro für eine Führungskraft bzw. 6.800 Euro für eine Fachkraft. Das entspricht 18 Prozent bzw. 10 Prozent des Gesamteinkommens von Führungs- und Fachkräften.

Neben den fachlichen und personellen Verantwortlichkeiten sind auch geographische Gegebenheiten gehaltsbeeinflussend. So verdienen Beschäftigte in Großstädten und Ballungsräumen (Düsseldorf, Köln, Hamburg, Frankfurt und Berlin) am meisten. In den neuen Bundesländern liegt das Durchschnittsjahresgehalt 80 Prozent unter dem West-Niveau.

Führungskräfte sind der Studie zufolge immer höher gebildet. Der universitäre Abschluss inkl. Promotion dominiert mit 51 Prozent gegenüber anderen Abschlüssen. Bei den IT-Fachkräften sind es 33 Prozent, die einen Uni-Abschluss vorweisen können.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 184,90€ + 5,99€ Versand (Vergleichspreis ca. 233€)
  2. 35€
  3. 99€
  4. 39€

IT-Quereinsteiger 11. Aug 2007

alles ist möglich !! Bin Quereinsteiger und konnte mein Gehalt in den letzten 6 Jahren...

xxxxxxxxx12 05. Jun 2007

Johnni_Depp 05. Jun 2007

Führungskraft eines klein/mittelständischen unternehmens oder eines größeren...

Johnni_Depp 05. Jun 2007

Schade das der Report die Gruppen verschweigt in denen befragt wurde. 40k sollte...

BABISON 05. Jun 2007

Klar kriegt Ihr 60000 wenn Ihr wollt! Verteilt auf drei Jahren halt ;-P


Folgen Sie uns
       


Xbox Adaptive Controller (Herstellervideo)

Der adaptive Controller von Microsoft hilft Menschen mit Behinderung beim Spielen.

Xbox Adaptive Controller (Herstellervideo) Video aufrufen
Noctua NF-A12x25 im Test: Spaltlos lautlos
Noctua NF-A12x25 im Test
Spaltlos lautlos

Der NF-A12x25 ist ein 120-mm-Lüfter von Noctua, der zwischen Impeller und Rahmen gerade mal einen halben Millimeter Abstand hat. Er ist überraschend leise - und das, obwohl er gut kühlt.
Ein Test von Marc Sauter

  1. NF-A12x25 Noctua veröffentlicht fast spaltlosen 120-mm-Lüfter
  2. Lüfter Noctua kann auch in Schwarz
  3. NH-L9a-AM4 und NH-L12S Noctua bringt Mini-ITX-Kühler für Ryzen

Wonder Workshop Cue im Test: Der Spielzeugroboter kommt ins Flegelalter
Wonder Workshop Cue im Test
Der Spielzeugroboter kommt ins Flegelalter

Bislang herrschte vor allem ein Niedlichkeitswettbewerb zwischen populären Spiel- und Lernrobotern für Kinder, jetzt durchbricht ein Roboter für jüngere Teenager das Schema nicht nur optisch: Cue fällt auch durch ein eher loseres Mundwerk auf.
Ein Test von Alexander Merz


    Projektoren im Vergleichstest: 4K-Beamer für unter 2K Euro
    Projektoren im Vergleichstest
    4K-Beamer für unter 2K Euro

    Bildschirme mit UHD- und 4K-Auflösung sind in den vergangenen Jahren immer preiswerter geworden. Seit 2017 gibt es den Trend zu hoher Pixelzahl und niedrigem Preis auch bei Projektoren. Wir haben vier von ihnen getestet und stellen am Ende die Sinnfrage.
    Ein Test von Martin Wolf

    1. Sony MP-CD1 Taschenbeamer mit Akku und USB-C-Stromversorgung
    2. Mirraviz Multiview Splitscreen-Games spielen ohne die Möglichkeit, zu schummeln
    3. Sony LSPX-A1 30.000-Dollar-Beamer strahlt 80 Zoll aus 0 cm Entfernung

      •  /