Abo
  • Services:

Oh, wie schön ist Panama

Yahoo startet neues Werbe-API

Yahoo startet seine neue Marketing-Plattform "Panama", über deren APIs Vertriebspartner, Werbeagenturen und technische Dienstleister auf Yahoos Werbenetzwerk zugreifen können. Damit will Yahoo sich vor allem gegen seinen Konkurrenten Google und dessen AdWords-System positionieren und die eigenen Werbeumsätze steigern.

Artikel veröffentlicht am ,

Das "Yahoo! Search Marketing API" erlaubt Dritten einen kostenlosen Zugriff auf Yahoos Dienste, will Yahoo doch mit seinen Partnern und deren Ideen wachsen. Letztendlich soll so das führende Werbe- und Publishing-Netzwerk entstehen, hofft Yahoo.

Stellenmarkt
  1. über experteer GmbH, Rhein-Main-Gebiet
  2. UnternehmerTUM GmbH, Garching bei München

Mit Hilfe des APIs lassen sich Kampagnen verwalten, Berichte erstellen und Anzeigen mit Preisgeboten einstellen. Dazu stellt Yahoo einige SOAP-basierte Webservices zur Verfügung, so dass Dritte die Dienste in die eigene Software einbinden und ihre Kampagnen darüber steuern können.

Panama steht in drei Stufen zur Verfügung. Die Basic-Variante richtet sich vor allem an kleine Werbeagenturen, umfasst den kostenlosen Zugang zur Panama-Plattform und technischen Support, während die Advanced-Variante bessere technische Betreuung und Zusagen zur Verfügbarkeit des Dienstes einschließt. Eine dritte Variante namens "Elite" ist für große IT-Unternehmen sowie Werbekunden gedacht und umfasst Möglichkeiten zur Mitgestaltung bei der Weiterentwicklung der Plattform.

Yahoos Search-Marketing-API steht ab sofort zur Verfügung, weitere Informationen finden sich unter searchmarketing.yahoo.com/api.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. B360-Pro Gaming WiFi für 96,89€ statt 112,99€ im Vergleich und X470-Plus Gaming für...
  2. (u. a. MU9009 55-Zoll-Curved für 929€ statt ca. 1.100€ im Vergleich)

deep 05. Jun 2007

Pfft. Du hättest es besser wissen sollen als eine Ente in einem Dungeon aufzuheben...

Christian G 04. Jun 2007

Und was ist nun mit Webseitenbetreiber, bzw. Publisher? Wird das auch zum Adsense...

SiGiEn 04. Jun 2007

Nein, nein .. das Buch von Janosch! Mit dem kleinen Bären und dem kleinen Tiger, der...


Folgen Sie uns
       


4K-Projektoren für unter 2000 Euro - Test

Lohnen sich 4K-Projektoren für unter 2.000 Euro?

4K-Projektoren für unter 2000 Euro - Test Video aufrufen
Google I/O 2018: Eine Entwicklerkonferenz für Entwickler
Google I/O 2018
Eine Entwicklerkonferenz für Entwickler

Google I/O 2018 Die Google I/O präsentiert sich erneut als Messe für Entwickler und weniger für konventionelle Nutzer. Die Änderungen bei Maps, Google Lens oder News sind zwar nett, spannend wird es aber mit Linux-Apps auf Chromebooks.
Eine Analyse von Tobias Költzsch, Ingo Pakalski und Sebastian Grüner

  1. Google Android P trennt stärker zwischen Privat und Arbeit
  2. Smartwatch Zweite Vorschau von Wear OS bringt neuen Akkusparmodus
  3. Augmented Reality Google unterstützt mit ARCore künftig auch iOS

Leserumfrage: Wie sollen wir Golem.de erweitern?
Leserumfrage
Wie sollen wir Golem.de erweitern?

In unserer ersten Umfrage haben wir erfahren, dass Sie grundlegend mit uns zufrieden sind. Nun möchten wir wissen: Was können wir noch besser machen? Und welche Zusatzangebote wünschen Sie sich?

  1. Stellenanzeige Golem.de sucht Redakteur/-in für IT-Sicherheit
  2. Leserumfrage Wie gefällt Ihnen Golem.de?
  3. Jahresrückblick 2017 Das Jahr der 20 Jahre

Projektoren im Vergleichstest: 4K-Beamer für unter 2K Euro
Projektoren im Vergleichstest
4K-Beamer für unter 2K Euro

Bildschirme mit UHD- und 4K-Auflösung sind in den vergangenen Jahren immer preiswerter geworden. Seit 2017 gibt es den Trend zu hoher Pixelzahl und niedrigem Preis auch bei Projektoren. Wir haben vier von ihnen getestet und stellen am Ende die Sinnfrage.
Ein Test von Martin Wolf

  1. Sony MP-CD1 Taschenbeamer mit Akku und USB-C-Stromversorgung
  2. Mirraviz Multiview Splitscreen-Games spielen ohne die Möglichkeit, zu schummeln
  3. Sony LSPX-A1 30.000-Dollar-Beamer strahlt 80 Zoll aus 0 cm Entfernung

    •  /