Oh, wie schön ist Panama

Yahoo startet neues Werbe-API

Yahoo startet seine neue Marketing-Plattform "Panama", über deren APIs Vertriebspartner, Werbeagenturen und technische Dienstleister auf Yahoos Werbenetzwerk zugreifen können. Damit will Yahoo sich vor allem gegen seinen Konkurrenten Google und dessen AdWords-System positionieren und die eigenen Werbeumsätze steigern.

Artikel veröffentlicht am ,

Das "Yahoo! Search Marketing API" erlaubt Dritten einen kostenlosen Zugriff auf Yahoos Dienste, will Yahoo doch mit seinen Partnern und deren Ideen wachsen. Letztendlich soll so das führende Werbe- und Publishing-Netzwerk entstehen, hofft Yahoo.

Stellenmarkt
  1. Systemadministrator - Key User (w/m/d) CAFM System (Navision)
    Apleona HSG Südwest GmbH, Mannheim
  2. Spezialist für IT-Sicherheit (m/w/d)
    ekom21 - KGRZ Hessen, Gießen, Darmstadt, Kassel
Detailsuche

Mit Hilfe des APIs lassen sich Kampagnen verwalten, Berichte erstellen und Anzeigen mit Preisgeboten einstellen. Dazu stellt Yahoo einige SOAP-basierte Webservices zur Verfügung, so dass Dritte die Dienste in die eigene Software einbinden und ihre Kampagnen darüber steuern können.

Panama steht in drei Stufen zur Verfügung. Die Basic-Variante richtet sich vor allem an kleine Werbeagenturen, umfasst den kostenlosen Zugang zur Panama-Plattform und technischen Support, während die Advanced-Variante bessere technische Betreuung und Zusagen zur Verfügbarkeit des Dienstes einschließt. Eine dritte Variante namens "Elite" ist für große IT-Unternehmen sowie Werbekunden gedacht und umfasst Möglichkeiten zur Mitgestaltung bei der Weiterentwicklung der Plattform.

Yahoos Search-Marketing-API steht ab sofort zur Verfügung, weitere Informationen finden sich unter searchmarketing.yahoo.com/api.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Matrix
Grundschule forkt Messenger

Statt auf Teams oder Google setzt eine Grundschule in NRW beim Homeschooling auf einen selbst angepassten Matrix-Client. Die Mühe lohnt sich.
Ein Interview von Moritz Tremmel

Matrix: Grundschule forkt Messenger
Artikel
  1. Samsung: Europreise für Galaxy-S22-Reihe sind geleakt
    Samsung
    Europreise für Galaxy-S22-Reihe sind geleakt

    Samsungs neue Galaxy-S22-Smartphones kommen mit 8 oder 12 GByte RAM und kosten so viel wie ihre jeweiligen Vorgänger.

  2. Elektrotransporter: Volkswagen zeigt künftigen ID. Buzz
    Elektrotransporter
    Volkswagen zeigt künftigen ID. Buzz

    Volkswagens Elektrobus ID.Buzz wird im März 2022 vorgestellt, doch einen ersten Blick gewährt VW schon jetzt.

  3. Graphen: Skalierbare Graphen-Waferbeschichtung soll Indium ersetzen
    Graphen
    Skalierbare Graphen-Waferbeschichtung soll Indium ersetzen

    Indium-Titan-Oxid ist beim Bau von Displays und anderer durchsichtiger Elektronik noch unverzichtbar. Ein neuer Prozess soll das ändern.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • RTX 3080 Ti 12GB 1.899€ • Intel i9 10900K 444,88€ • Huawei Curved Gaming-Monitor 27" 299€ • Hisense-TVs zu Bestpreisen (u. a. 55" OLED 739€) • RX 6900 1.449€ • MindStar (u.a. Intel i7 10700KF 279€) • Alternate (u.a. DeepCool CPU-Kühler 54,90€) • LG OLED (2021) 77 Zoll 120Hz 2.799€ [Werbung]
    •  /