Abo
  • Services:

Samsungs HSDPA-Handy mit DivX-Wiedergabe und Touchpad

SGH-F500 mit 2-Megapixel-Kamera und 400 MByte Speicher

Das im Januar 2007 auf der CES in Las Vegas gezeigte Mobiltelefon SGH-F500 von Samsung kommt nun auch nach Deutschland. Das auf Multimediafunktionen ausgerichtete Mobiltelefon kann zahlreiche Videoformate abspielen und zeigt unter anderem DivX-Material, das bislang nur wenige Mobiltelefone wiedergeben können.

Artikel veröffentlicht am ,

SGH-F500
SGH-F500
Das SGH-F500 kann sowohl auf der Vorderseite als auch von der Rückseite her bedient werden. Auf beiden Seiten befinden sich unterschiedlich dimensionierte Displays. Das Hauptdisplay für die Videowiedergabe ist 2,4 Zoll groß und zeigt darauf bis zu 262.144 Farben bei einer Auflösung von 320 x 240 Pixeln. Das für den Handy-Gebrauch gedachte 1,5-Zoll-TFT zeigt nur 65.536 Farben bei einer Auflösung von 220 x 176 Pixeln. Bedient wird das Gerät über ein berührungsempfindliches Touchpad.

Stellenmarkt
  1. Dusyma Kindergartenbedarf GmbH, Schorndorf bei Stuttgart
  2. Techniker Krankenkasse, Hamburg

Der eingebaute Video-Player kann als Besonderheit die beiden Videoformate DivX sowie WMV wiedergeben und spielt außerdem die auf Handys üblichen Formate. Alle Videoinhalte können in VGA-Auflösung über den TV-Ausgang auf einem Fernseher, Beamer oder Monitor abgespielt werden. Der integrierte Musik-Player versteht die Formate MP3, AAC, AAC+, e-AAC+ und WMA sowie die kopiergeschützten Dateien WMDRM/MTP, DivX DRM und OMA DRM. Stereoton wird über das Bluetooth-Profil A2DP drahtlos an entsprechende Geräte übertragen.

SGH-F500
SGH-F500
Für Foto- und Videoaufnahmen gibt es eine 2-Megapixel-Kamera mit 2,5fachem Digitalzoom und der interne Speicher fasst beachtlichte 400 MByte. Dieser kann außerdem über einen Micro-SD-Card-Steckplatz um maximal 2 GByte erweitert werden. Zum Lieferumfang gehören ein E-Mail-Client und der Picsel-Viewer, mit dem sich zahlreiche Office-Dokumente betrachten lassen. Was für eine Art Browser auf dem Mobiltelefon zu finden ist, hat Samsung nicht verraten.

Das 117 x 50 x 10,7 mm messende UMTS-Telefon agiert als GSM-Gerät in den drei Netzen 900, 1.800 sowie 1.900 MHz und unterstützt neben HSDPA auch GPRS und EDGE. Daten können außerdem über Bluetooth 1.2 drahtlos oder kabelgebunden per USB 2.0 ausgetauscht werden. Als Diebstahlschutz ist uTrack installiert, mit dem sich das Mobiltelefon im Falle eines Diebstahls wieder ausfindig machen lassen soll.

Das 89 Gramm wiegende Mobiltelefon erreicht mit einer Akkuladung eine Sprechdauer von knapp 4 Stunden und soll im Bereitschaftsmodus fast 8 Tage durchhalten.

Samsung will das SGH-F500 im Juni 2007 auf den deutschen Markt bringen. Das Mobiltelefon wird dann 699,- Euro ohne Vertrag kosten.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 339,90€
  2. 349,90€
  3. 28,49€
  4. (u. a. Fire TV Stick 4K 39,99€, Crucial 500-GB-SSD 68,44€, Echo Dot (3. Gen.) 29,99€)

puh 15. Jun 2007

per chinch-eingang oder scart-adapter, genius

SoulCover 06. Jun 2007

You've made my day!

hackepeter 05. Jun 2007

es gibt auch schon lange ein programm für S60 von divx dass sogar kostenlos ist. das...

adolf 04. Jun 2007

was is en das für ein kurdenpreis ??


Folgen Sie uns
       


Amazons Kindle Paperwhite (2018) - Hands on

Amazons neue Version des Kindle Paperwhite steckt in einem wasserdichten Gehäuse. Außerdem unterstützt der E-Book-Reader Audible-Hörbücher und hat mehr Speicher bekommen. Das neue Modell ist zum Preis von 120 Euro zu haben.

Amazons Kindle Paperwhite (2018) - Hands on Video aufrufen
Wet Dreams Don't Dry im Test: Leisure Suit Larry im Land der Hipster
Wet Dreams Don't Dry im Test
Leisure Suit Larry im Land der Hipster

Der Möchtegernfrauenheld Larry Laffer kommt zurück aus der Gruft: In einem neuen Adventure namens Wet Dreams Don't Dry reist er direkt aus den 80ern ins Jahr 2018 - und landet in der Welt von Smartphone und Tinder.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Life is Strange 2 im Test Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller
  2. Adventure Leisure Suit Larry landet im 21. Jahrhundert

Serverless Computing: Mehr Zeit für den Code
Serverless Computing
Mehr Zeit für den Code

Weniger Verwaltungsaufwand und mehr Automatisierung: Viele Entwickler bauen auf fertige Komponenten aus der Cloud, um die eigenen Anwendungen aufzubauen. Beim Serverless Computing verschwinden die benötigten Server unter einer dicken Abstraktionsschicht, was mehr Zeit für den eigenen Code lässt.
Von Valentin Höbel

  1. Kubernetes Cloud Discovery inventarisiert vergessene Cloud-Native-Apps
  2. T-Systems Deutsche Telekom will Cloud-Firmen kaufen
  3. Trotz hoher Gewinne Wieder Stellenabbau bei Microsoft

Flexibles Smartphone: Samsung verspielt die Smartphone-Führung
Flexibles Smartphone
Samsung verspielt die Smartphone-Führung

Jahrelang dominierte Samsung den Smartphone-Markt mit Innovationen, in den vergangenen Monaten verliert der südkoreanische Hersteller aber das Momentum. Krönung dieser Entwicklung ist das neue flexible Nicht-Smartphone - die Konkurrenz aus China dürfte feiern.
Eine Analyse von Tobias Költzsch

  1. Flexibles Display Samsungs faltbares Smartphone soll im März 2019 erscheinen
  2. Samsung Linux-on-Dex startet in privater Beta
  3. Infinity Flex Samsung zeigt statt Smartphone nur faltbares Display

    •  /