Abo
  • Services:

Notebook-Brenner schreibt auch HD-DVD-RW

Desktop-Äquivalent fehlt noch

Mit einem neuen flachen HD-DVD-Brenner für Notebooks erlaubt Toshiba nun auch das Wiederbeschreiben von dafür geeigneten HD-DVD-Medien. Neben den normalen CD-, DVD- und HD-DVD-R-Scheiben liest und beschreibt das SD-L912A auch HD-DVD-RWs.

Artikel veröffentlicht am ,

Laut Toshiba ist es damit der erste HD-DVD-Brenner, der auch HD-DVD-RWs verarbeitet - für den Desktop-Bereich fehlt ein entsprechendes Gerät noch. Wie bei den HD-DVD-Rs lassen sich auch HD-DVD-RW-Medien mit einer (15 GByte) oder zwei (30 GByte) Speicherschichten lesen und beschreiben. Direkte Schreibgeschwindigkeiten hat Toshiba nicht genannt. Sowohl bei Dual-Layer- als auch den RW-Medien der HD-DVD würden allerdings Datenraten von bis zu 4,460 KByte/s erzielt, bei HD-DVD-R seien es 4,460 bis 10,704 KByte/s.

Ab wann das Toshiba SD-L912A in ersten Notebooks zu finden sein wird, verriet der Hersteller noch nicht. Ziel sei es aber, die HD-DVD für Desktop-Replacement-Notebooks interessanter zu machen.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-70%) 8,99€
  2. 1,25€
  3. 14,99€

unwichtig 04. Jun 2007

Vllt. weil Ende diesen Jahres die 200GB BluRay Discs kommen? Lesen kann man die angeblich...

unwichtig 04. Jun 2007

Um genau zu sein hat sich der größte Teil der Notebook Industrie schon für BluRay...

xaser 04. Jun 2007

Während ich sofort wüsste, wo ich mindestens fünf verschiedene Ausführungen von Bluray...


Folgen Sie uns
       


Dell XPS 13 (9370) - Fazit

Dells neues XPS 13 ist noch dünner als der Vorgänger. Der Nachteil: Es muss auf USB-A und einen SD-Kartenleser verzichtet werden. Auch das spiegelnde Display nervt uns im Test. Gut ist das Notebook trotzdem.

Dell XPS 13 (9370) - Fazit Video aufrufen
Highend-PC-Streaming: Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren
Highend-PC-Streaming
Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren

Geforce GTX 1080, 12 GByte RAM und ein Xeon-Prozessor: Ab 30 Euro im Monat bietet ein Startup einen vollwertigen Windows-10-Rechner im Stream. Der Zugriff auf Daten, Anwendungen und Games soll auch unterwegs mit dem Smartphone funktionieren.
Von Peter Steinlechner

  1. Golem.de-Livestream Halbgott oder Despot?
  2. Rundfunk Medienanstalten wollen Bild Livestreaming-Formate untersagen
  3. Illegale Kopien Deutsche Nutzer pfeifen weiter auf das Urheberrecht

Ryzen 5 2600X im Test: AMDs Desktop-Allrounder
Ryzen 5 2600X im Test
AMDs Desktop-Allrounder

Der Ryzen 5 2600X ist eine der besten sechskernigen CPUs am Markt. Für gut 200 Euro liefert er die gleiche Leistung wie der Core i5-8600K. Der AMD-Chip hat klare Vorteile bei Anwendungen, das Intel-Modell in Spielen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Golem.de-Livestream Wie gut ist AMDs Ryzen 2000?
  2. RAM-Overclocking getestet Auch Ryzen 2000 profitiert von schnellem Speicher
  3. Ryzen 2400GE/2200GE AMD veröffentlicht sparsame 35-Watt-APUs

Wonder Workshop Cue im Test: Der Spielzeugroboter kommt ins Flegelalter
Wonder Workshop Cue im Test
Der Spielzeugroboter kommt ins Flegelalter

Bislang herrschte vor allem ein Niedlichkeitswettbewerb zwischen populären Spiel- und Lernrobotern für Kinder, jetzt durchbricht ein Roboter für jüngere Teenager das Schema nicht nur optisch: Cue fällt auch durch ein eher loseres Mundwerk auf.
Ein Test von Alexander Merz


      •  /