Abo
  • Services:

Samsung-Handy vom Star-Designer (Update)

Tri-Band-Handy mit 3-Megapixel-Kamera und Bluetooth 2.0

Samsung hat zusammen mit dem Industrie-Designer Jasper Morrison ein Mobiltelefon entwickelt, das vor allem durch sein Erscheinungsbild auffallen soll. Das Tri-Band-Handy besitzt eine 3-Megapixel-Kamera mit Autofokus, Bluetooth 2.0 sowie einen Speicherkartensteckplatz.

Artikel veröffentlicht am ,

SGH-E590
SGH-E590
Das 94 x 42 x 13,5 mm messende SGH-E590 besitzt ein 1,79-Zoll-Display, auf dem bei einer Auflösung von 220 x 220 Pixeln bis zu 262.144 Farben zu sehen sind. Das Display dient auch als Sucher für die integrierte 3-Megapixel-Kamera, die mit einem Autofokus versehen ist und neben Fotos auch Videos aufzeichnet. Die Kamerabedienung soll besonders einfach von der Hand gehen.

Stellenmarkt
  1. TeamBank, Nürnberg
  2. Bosch Gruppe, Stuttgart

Zudem liegt für die Kameranutzung ein kleines Standfüßchen bei, um das Mobiltelefon sicher abstellen zu können. Für die mobile Unterhaltung gibt es einen Musik-Player für die Formate MP3, WMA, AAC, AAC+ sowie e-AAC+ und der interne Speicher fasst 90 MByte. Zudem kann dieser über eine Speicherkarte aufgestockt werden, deren Typ Samsung aber nicht verraten hat.

SGH-E590
SGH-E590
Das 66 Gramm leichte Tri-Band-Handy für die GSM-Netze 900, 1.800 sowie 1.900 MHz unterstützt neben GPRS auch EDGE. Daten können ansonsten drahtlos über Bluetooth 2.0 oder aber über USB 2.0 übertragen werden. Zu weiteren technischen Daten liegen bislang keinerlei Angaben vor.

Das Samsung SGH-E590 soll noch im Juni 2007 nach Europa kommen. Eine Preisangabe machte Samsung noch nicht.

Nachtrag vom 24. Juli 2007:
Wie Samsung erst jetzt bekannt gab, ist das SGH-E590 bereits seit Juli 2007 in Deutschland zu haben. Ohne Mobilfunkvertrag kostet das Mobiltelefon 279,- Euro. Zudem verkündete Samsung, dass die integrierte Digitalkamera einen 4fach Digitalzoom besitzt und eine Auflösung von 3,2 Megapixeln statt der zunächst angegebenen 3 Megapixel schafft. Dafür bietet der interne Speicher nur eine Kapazität von 83 MByte und nicht die zunächst genannten 90 MByte. Zudem hat Samsung endlich verraten, dass sich der Speicher mit Hilfe von Micro-SD-Karten erweitern lässt.

Auch die zur Ankündigung fehlenden Größen- und Gewichtsangaben sowie Akkulaufzeiten wurden von Samsung nun nachgereicht. Das 65 Gramm wiegende Handy misst 94 x 42 x 13,5 mm und schafft mit einer Akkuladung eine Sprechdauer von bis zu 5,5 Stunden. Im Bereitschaftsmodus muss der Akku nach etwa 12 Tagen aufgeladen werden. Bisher war außerdem nicht bekannt, dass das Mobiltelefon mit einem UKW-Radio und einem E-Mail-Client mit POP3- und IMAP-Unterstützung ausgestattet ist. Außerdem setzt Samsung den Diebstahlschutz uTracks ein und die Bluetooth-Funktion unterstützt das A2DP-Profil, um Stereoton drahtlos zu übertragen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (-73%) 7,99€
  2. 29,99€
  3. (bei PCs, Monitoren, Equipment & Co. sparen)

DasPe 05. Jun 2007

Dann guck doch noch einmal genauer hin. Die Form stimmt, auch hat es einen "joystick...

joBruder 04. Jun 2007

....eins von 10'000 Ich glaube, dass Apple mit seinem Handy erfolg hat weil der...

HuMa 04. Jun 2007

Mein erster Eindruck: Ein SE K750i mit den Tasten vom Siemens S35i

Disajna 04. Jun 2007

Samsung ist ja nicht schlecht, aber wo bei diesem Handy das "Design" ist frage ich mich...

verlinker 04. Jun 2007

eine sprache (formensprache) muss man hören (sehen), um sie zu verstehen ...


Folgen Sie uns
       


Leistungsschutzrecht und Uploadfilter - Golem.de Live

Nach der EU-Kommission und den Mitgliedstaaten sprach sich am Mittwoch in Brüssel auch der Rechtsausschuss des Europaparlaments für ein Recht aus, das die digitale Nutzung von Pressepublikation durch Informationsdienste zustimmungspflichtig macht. Ein Uploadfilter, der das Hochladen urheberrechtlich geschützter Inhalte verhindern soll, wurde ebenfalls auf den Weg gebracht. Doch was bedeutet diese Entscheidung am Ende für den Nutzer? Und wer verfolgt eigentlich welche Interessen in der Debatte?

Leistungsschutzrecht und Uploadfilter - Golem.de Live Video aufrufen
Automatisiertes Fahren: Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau
Automatisiertes Fahren
Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau

Der Staupilot im neuen Audi A8 soll der erste Schritt auf dem Weg zum hochautomatisierten Fahren sein. Doch die Verhandlungen darüber, was solche Autos können müssen, sind sehr kompliziert. Und die Tests stellen Audi vor große Herausforderungen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Autonomes Fahren Ford will lieber langsam sein
  2. Navya Mainz testet autonomen Bus am Rheinufer
  3. Drive-by-wire Schaeffler kauft Lenktechnik für autonomes Fahren

Smartphone von Gigaset: Made in Bocholt
Smartphone von Gigaset
Made in Bocholt

Gigaset baut sein Smartphone GS185 in Bocholt - und verpasst dem Gerät trotz kompletter Anlieferung von Teilen aus China das Label "Made in Germany". Der Fokus auf die Region ist aber vorhanden, eine erweiterte Fertigung durchaus eine Option. Wir haben uns das Werk angeschaut.
Ein Bericht von Tobias Költzsch

  1. Bocholt Gigaset baut Smartphone in Deutschland

Disenchantment angeschaut: Fantasy-Kurzweil vom Simpsons-Schöpfer
Disenchantment angeschaut
Fantasy-Kurzweil vom Simpsons-Schöpfer

Mit den Simpsons ist er selbst Kult geworden, und Nachfolger Futurama hat nicht nur Sci-Fi-Nerds mit einem Auge für verschlüsselte Gags im Bildhintergrund begeistert. Bei Netflix folgt nun Matt Groenings Cartoonserie Disenchantment, die uns trotz liebenswerter Hauptfiguren in Märchenkulissen allerdings nicht ganz zu verzaubern weiß.
Eine Rezension von Daniel Pook

  1. Streaming Wachstum beim Pay-TV dank Netflix und Amazon
  2. Videostreaming Netflix soll am Fernseher übersichtlicher werden
  3. Quartalsbericht Netflix verfehlt eigene Prognosen um 1 Million Neukunden

    •  /