Abo
  • Services:

Palm erhält 325 Millionen US-Dollar

Zwei ehemalige Apple-Manager wechseln zu Palm

Im März 2007 kolportierte die Gerüchteküche eine Übernahme von Palm durch Motorola. Dieses Gerücht hat sich bislang nicht bewahrheitet und erschien bereits damals kaum glaubwürdig. Heute soll nun verkündet werden, dass ein Investor bei Palm einsteigt und dem Konzern eine Finanzspritze von 325 Millionen US-Dollar beschert.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Finanzinvestoren von Elevation Partners erhalten nach einem Bericht des Wall Street Journal 25 Prozent der Palm-Aktien und beteiligen sich mit 325 Millionen US-Dollar an dem Smartphone-Hersteller. Offiziell soll diese Transaktion im Laufe des Tages bekannt gegeben werden.

Stellenmarkt
  1. Klinikum rechts der Isar der TU München, München
  2. ivv GmbH, Hannover

An die bestehenden Aktienbesitzer von Palm werde der Konzern 9 US-Dollar je Aktie zahlen, so dass Zahlungen von 940 Millionen US-Dollar anfallen. Mit dem Einstieg von Elevation Partners erwartet Palm, dass ein langfristiger Investor sich bei Palm engagiert und den Konzern fit macht für den Konkurrenzkampf im Smartphone-Markt.

Mit dem Einstieg von Elevation Partners kommen zwei Ex-Apple-Manager in den Palm-Vorstand. So tritt Fred Anderson Palm bei, der bei Apple als Finanzchef gearbeitet hat. Außerdem geht Jon Rubinstein zu Palm, der bei Apple Hardware-Chef und seinerzeit für den iPod verantwortlich war.

Nachtrag vom 4. Juni 2007 um 13:00 Uhr:
Mittlerweile hat Palm diese Angaben offiziell bestätigt.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)

Anonym 28. Okt 2007

Darum nehmen sie ja Linux als Basis für ihr nächstes Betriebssystem. Dann haben sie ein...

davidgoehler 04. Jun 2007

Hi Kollegen, der letzte Absatz der News ist ein Einstieg in den Einstieg. So oft habe ich...


Folgen Sie uns
       


Huawei Mate 20 Pro - Hands on

Huaweis neues Mate 20 Pro hat eine neue Dreifachkamera, die zusätzlich zum Weitwinkel- und Teleobjektiv jetzt noch ein Ultraweitwinkelobjektiv bietet. In einem ersten Kurztest macht das neue Smartphone einen guten Eindruck.

Huawei Mate 20 Pro - Hands on Video aufrufen
Amazons Echo Show (2018) im Test: Auf keinem anderen Echo-Gerät macht Alexa so viel Freude
Amazons Echo Show (2018) im Test
Auf keinem anderen Echo-Gerät macht Alexa so viel Freude

Die zweite Generation des Echo Show ist da. Amazon hat viele Kritikpunkte am ersten Modell beseitigt. Der Neuling hat ein größeres Display als das Vorgängermodell und das sorgt für mehr Freude bei der Benutzung. Trotz vieler Verbesserungen ist nicht alles daran perfekt.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Update für Alexa-Display im Hands on Browser macht den Echo Show viel nützlicher
  2. Amazon Echo Show mit Browser, Skype und großem Display

Job-Porträt Cyber-Detektiv: Ich musste als Ermittler über 1.000 Onanie-Videos schauen
Job-Porträt Cyber-Detektiv
"Ich musste als Ermittler über 1.000 Onanie-Videos schauen"

Online-Detektive müssen permanent löschen, wo unvorsichtige Internetnutzer einen digitalen Flächenbrand gelegt haben. Mathias Kindt-Hopffer hat Golem.de von seinem Berufsalltag erzählt.
Von Maja Hoock

  1. Software-Entwickler CDU will Online-Weiterbildung à la Netflix
  2. Bundesagentur für Arbeit Ausbildungsplätze in der Informatik sind knapp
  3. IT-Jobs "Jedes Unternehmen kann es besser machen"

Serverless Computing: Mehr Zeit für den Code
Serverless Computing
Mehr Zeit für den Code

Weniger Verwaltungsaufwand und mehr Automatisierung: Viele Entwickler bauen auf fertige Komponenten aus der Cloud, um die eigenen Anwendungen aufzubauen. Beim Serverless Computing verschwinden die benötigten Server unter einer dicken Abstraktionsschicht, was mehr Zeit für den eigenen Code lässt.
Von Valentin Höbel

  1. Kubernetes Cloud Discovery inventarisiert vergessene Cloud-Native-Apps
  2. T-Systems Deutsche Telekom will Cloud-Firmen kaufen
  3. Trotz hoher Gewinne Wieder Stellenabbau bei Microsoft

    •  /