Abo
  • Services:
Anzeige

Interview: Der LinuxTag bleibt in Berlin

Golem.de im Gespräch mit Nils Magnus

Am 2. Juni 2007 ging der LinuxTag mit offiziell 9.600 Besuchern zu Ende. Damit konnte die Berlin-Premiere bereits mehr Besucher anlocken, als im Vorjahr zu der Veranstaltung kamen. Auch die nächsten Jahre soll die Messe in der Bundeshauptstadt bleiben. Nils Magnus, Mitbegründer des LinuxTags und für das Programm verantwortlich, sprach mit Golem.de jedoch auch nochmal über die umstrittene Schirmherrschaft.

Nils Magnus, LinuxTag e.V.
Nils Magnus, LinuxTag e.V.
Golem.de: Die Besucherzahlen liegen über denen vom letzten Jahr ...

Anzeige

Nils Magnus: Wir sehen durchaus einen Trend nach oben und fühlen uns damit auch in der Wahl des Ortes bestätigt - wir sind sehr zufrieden. Berlin ist natürlich im Zentrum Europas, im Zentrum Deutschlands und das umfasst viele Bereiche wie Politik, Gesellschaft und Wirtschaft. Auch die Community hat hier ein schönes Ambiente gefunden, um sich zu präsentieren. Ich denke, alle gemeinsam - Aussteller, Referenten und Besucher - haben hier ein paar schöne Tage erlebt.

Golem.de: Nun kam Berlin schon zur Sprache - Sie waren aber ja eher für den Standort München ...

Magnus: Nein, so würde ich das nicht sagen. Wir haben uns verschiedene Modelle angeschaut, wie wir den LinuxTag insgesamt für die Zukunft organisieren. Eine Überlegung dabei war, wie wir auf bestimmte Zielgruppen zugehen können. Daher wird der LinuxTag verschiedene Veranstaltungen unterstützen. Mit der Open Events Foundation beispielsweise auch andere Events über den LinuxTag hinaus - darunter etwa die "Perspektive Open Source", die auf der diesjährigen Systems stattfindet. Dort ist also der LinuxTag auch wieder dabei.

Aber auch bei der FroSCon-Konferenz in St. Augustin bei Bonn werden wir präsent sein. Es war uns allerdings in der Tat wichtig, dass wir eine Zentralveranstaltung haben, die unter unserem Motto "where .com meets .org" steht. Und um eben die von mir angesprochenen Gruppen zu vereinen, ist Berlin der beste Ort, den man finden kann.

Golem.de: Wie hat sich denn das Verhältnis der ausstellenden Firmen zur Community entwickelt?

Magnus: Wenn man nachzählt, wird man feststellen, dass wir einen erheblichen Überhang an Community-Ständen haben. Insbesondere haben wir zusammen mit den Projekten auch an ihrer Präsentation gearbeitet, die dieses Jahr so gut ist wie nie zuvor.

Das Angebot ist sehr ausgewogen und auch inhaltlich tiefgreifend. Denn wir haben ja vor allem auch daran gearbeitet, eine Integration von zusammenarbeitenden Firmen und Projekten zu schaffen, wobei der Besucher im Vordergrund stand. Wir haben schließlich viele Fachleute auf dem LinuxTag, die Ansprechpartner suchen, was wir ihnen erleichtern wollten.

Golem.de: Was hat die Kooperation mit der IT-Profits dem LinuxTag gebracht?

Magnus: Die genaue Auswertung steht natürlich noch bevor. Es war aber einfach eine günstige Gelegenheit, die wir aufgegriffen haben. Die IT-Profits fand ja schon früher hier statt, ist aber im Gegensatz zum LinuxTag eine regionale Fachmesse. Sicher haben wir durch die Kooperation mehr Aufmerksamkeit in der Region bekommen.

Berlin befindet sich im Bereich Open Source in einer Aufbruchphase. Das hat man in der Diskussion über den Einsatz von Linux in der Berliner Senatsverwaltung gut miterleben können. Dazu gab es bei der Eröffnung des LinuxTages die Ankündigung von Herrn Wirtschaftssenator Wolf, dass er seine Behörde auf Linux migrieren wird. Und das sind ohne Frage positive Schritte in Berlin und dazu hat der LinuxTag - das wurde in den Statements der lokalen Vertreter deutlich - auch einen Impuls gegeben, was uns natürlich freut.

Interview: Der LinuxTag bleibt in Berlin 

eye home zur Startseite
MasterKeule 04. Jun 2007

Du anscheinend auch... zumindest deiner Rechtschreibung nach.

ADASFSDAF 04. Jun 2007

sie haben vergessen den Bundestrojaner draufzuspielen. Dies übernimmt jetzt das MI.

Karl Schmonz 04. Jun 2007

Ich bin eben so Enttäuscht von der LT-Orgas. Mein Hintergrund sind mehrere Jahre...


/* basquiat's lovely winter riot */ / 09. Jun 2007



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Automotive Safety Technologies GmbH, Wolfsburg
  2. Arnold & Richter Cine Technik GmbH & Co. Betriebs KG, München
  3. Automotive Safety Technologies GmbH, Weissach
  4. Sky Deutschland GmbH, Unterföhring


Anzeige
Top-Angebote
  1. 16,09€ (ohne Prime bzw. unter 29€-Einkauf zzgl. 3€ Versand)
  2. 184,90€ inkl. Rabatt
  3. (u. a. Gran Turismo Sport + Controller für 59,99€, und SanDisk Plus SSD 128 GB für 39€)

Folgen Sie uns
       


  1. Börsengang

    AWS-Verzicht spart Dropbox Millionen US-Dollar

  2. LAA

    Nokia und T-Mobile erreichen 1,3 GBit/s mit LTE

  3. Alcatel 1X

    Android-Go-Smartphone mit 2:1-Display kommt für 100 Euro

  4. Apple

    Ladestation Airpower soll im März 2018 auf den Markt kommen

  5. Radeon Software Adrenalin 18.2.3

    AMD-Treiber macht Sea of Thieves schneller

  6. Lifebook U938

    Das fast perfekte Business-Ultrabook bekommt vier Kerne

  7. Wochenrückblick

    Früher war nicht alles besser

  8. Raumfahrt

    Falsch abgebogen wegen Eingabefehler

  9. Cloud

    AWS bringt den Appstore für Serverless-Software

  10. Free-to-Play-Strategie

    Total War Arena beginnt den Betabetrieb



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Freier Media-Player: VLC 3.0 eint alle Plattformen
Freier Media-Player
VLC 3.0 eint alle Plattformen

Fujitsu Lifebook U727 im Test: Kleines, blinkendes Anschlusswunder
Fujitsu Lifebook U727 im Test
Kleines, blinkendes Anschlusswunder
  1. Palmsecure Windows Hello wird bald Fujitsus Venenscanner unterstützen
  2. HP und Fujitsu Mechanischer Docking-Port bleibt bis 2019
  3. Stylistic Q738 Fujitsus 789-Gramm-Tablet kommt mit vielen Anschlüssen

Razer Kiyo und Seiren X im Test: Nicht professionell, aber schnell im Einsatz
Razer Kiyo und Seiren X im Test
Nicht professionell, aber schnell im Einsatz
  1. Stereolautsprecher Razer Nommo "Sind das Haartrockner?"
  2. Nextbit Cloud-Speicher für Robin-Smartphone wird abgeschaltet
  3. Razer Akku- und kabellose Spielemaus Mamba Hyperflux vorgestellt

  1. Re: Anschlüsse!

    Icestorm | 11:11

  2. Re: LAA mit bereits erhältlichen Geräten

    RipClaw | 11:06

  3. Re: Android One war mal das Android Go

    Blindie | 10:47

  4. Re: Autos brauchen keinen extra Ton

    elf | 10:47

  5. Re: Abrollgeräusch?

    BLi8819 | 10:47


  1. 10:28

  2. 22:05

  3. 19:00

  4. 11:53

  5. 11:26

  6. 11:14

  7. 09:02

  8. 17:17


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel